Grauer & Eggenweiler will Marktführerschaft

Tübingen (pts/24.03.2011/13:50) - Der 2011 gegründete Hersteller von Biomasse-to-Liquid-Diesel (BtL), Grauer & Eggenweiler Limited (www.grauer-eggenweiler.com) , strebt bis 2016 die marktdominierende Stellung in Deutschland an. Dieses ehrgeizige Vorhaben will das Unternehmen durch den Bau und den Betrieb von 250 Anlagen in der Bundesrepublik erreichen. Doch damit nicht genug: Mit den Erlösen der erst vor kurzem gestarteten Genussscheinemission soll nach der Sättigung des Marktes nach Europa und Übersee expandiert werden. In zehn Jahren entstehen 1.000 Anlagen.

Nutzung reiner Biomasseabfälle

"Im Gegensatz zur herkömmlichen, erheblich teureren Biodiesel-Produktion setzt die Lösung von Grauer & Eggenweiler Limited auf einen einstufigen Prozess. Hierbei verzichten wir auf technisch anfällige und kostenintensive Zwischenschritte", erläutert Geschäftsführer Markus Eggenweiler. Der Vorteil: Bei der Auswahl der Eingangsmaterialien geht das Unternehmen stets von reinen Biomasseabfällen aus, die nicht erst angebaut werden müssen, ernteabhängig sind oder im Wettbewerb mit der Nahrungsmittelproduktion aus Ölen, Korn oder Mais stehen.

Der im baden-württembergischen Tübingen beheimatete Produzent von BtL-Konvertierungs-Naturdiesel der zweiten Generation ist im Besitz einer exklusiven Lizenz für Deutschland. "Bei dem Vorhaben, das bereits vor zehn Jahren begonnen hat, setzen wir auf Top-Know-how und arbeiten mit renommierten Anlagenbauern, Versicherern und anerkannten Universitäten zusammen", unterstreicht Eggenweiler, der zusammen mit Josua Grauer das Unternehmen managt. Für Investoren bietet der Einstieg über den Genussschein lukrative Renditechancen.

Vorverträge mit Reedereien und Busunternehmen

Der bei dem Verfahren von Grauer & Eggenweiler eingesetzte Katalysator verfügt über eine am Markt bisher unerreichte Effizienz von 60 Prozent und damit großes Wachstumspotenzial. So wurden bereits mehrere mögliche, auch förderfähige Anlagenstandorte mit entsprechenden Verkehrsanbindungen ausgewählt. Zudem haben die zuständigen Behörden bereits ihre volle Unterstützung in Aussicht gestellt. Mit Materiallieferanten wurden Kontakte geknüpft. Auch gibt es Vorverträge mit Bus- und Schifffahrtsunternehmen als Abnehmer für BtL2-Biodiesel.

Der Emissionserlös aus dem Genussschein, dessen Zeichnungsfrist am 15. September 2011 oder bei vollständiger Platzierung durch die Emittenten endet und für 20 Kapitalanleger gilt, wird für den Kauf von Grundstücken und die Investition in Anlagen zur Herstellung von BtL-Naturdiesel verwendet. Für Anleger lässt sich eine jährliche Eigenkapitalrendite von über 25 Prozent erwirtschaften. Die Grunddividende liegt bei zehn Prozent im Jahr des Nennbetrags, die Überschuss-Dividende bei zwölf Prozent des Jahresüberschusses.

Eine Mindestzeichnung des Genussscheins ist ab 50.000 Euro sowie einer Laufzeit von fünf Jahren möglich. Das gesamte Emissionsvolumen beläuft sich auf 50 Mio. Euro - aufgeteilt in 500.000 Genussrechte mit einem Nennbetrag von 100 Euro. Die Auszahlung der Überschuss-Dividende erfolgt per Ende Juni, die Zahlung der Dividende zum 1. Juli des Folgejahres. Alle Unterlagen können auch unter www.grauer-eggenweiler.com/shop bequem online gezeichnet werden.

Kontakt: Grauer & Eggenweiler Limited, Roseck 4-7, DE 72070 Tübingen-Unterjesingen, Josua Grauer (CEO), Tel. +49 173 5930 385, und Markus Eggenweiler (CEO), Tel. +49 172 6262 940, Fax: +49 7071 856620

Aussender: Grauer & Eggenweiler Limited
Ansprechpartner: Markus Eggenweiler
Tel.: +49 172 6262 940
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.grauer-eggenweiler.com

Quelle: pressetext.com/news/110324023/
Fotos: pressetext.com/show_attach.mc?pte=110324023