Scrum in der Praxis - PENTASYS AG gibt Studenten Einblick

München (pts/16.03.2011/10:00) - Nachdem die PENTASYS AG schon auf der Veranstaltung "Agile Days 2010" an der Universität Augsburg den angehenden Informatikern über den Einsatz von Scrum in der Praxis großer Projekte berichtet hatte, durften diesmal die Studierenden den Scrum-Praktikern in einem Großprojekt über die Schulter schauen und die "Agile Workbench", eine Organisationsform und Vorgehensweise für agile Projekte, kennenlernen.

Die Studenten nutzten die Gelegenheit, sich einen direkten Einblick in das Tagesgeschäft im Kundenprojekt zu verschaffen. Senior Quality Consultant Thomas Rath und Scrum Master Ronald Hötschl berichteten über ihre Erfahrungen und beantworteten Fragen rund um das Thema agiles Projektvorgehen. Im Anschluss war Gelegenheit, sich ausführlich mit Senior Personalreferent Richard Reischl und Vice President Eckhard Bahle über das Unternehmen und mögliche Perspektiven auszutauschen. Henning Femmer, Sebastian Keller und Daniel VallésValls, die Organisatoren der Veranstaltung "Agile Days 2010", fassten ihre Eindrücke zusammen:

"Ich möchte mich ganz herzlich bei der PENTASYS für die Einladung bedanken. Der Erfolg agiler Methoden im Alltag ist unglaublich inspirierend", so Henning Femmer. "Die Berichte, Gespräche und Diskussionen mit Mitarbeitern der Firma PENTASYS zeigten auf, dass Theorie und Praxis vereinbar sind und Kunden, Entwickler und die Firma davon profitieren."

"Ein sehr spannender und lehrreicher Tag. Von Teammitgliedern einen praxisnahen Einblick in den Alltag der "Agile Workbench" zu bekommen war für mich eine wertvolle Ergänzung zur Theorie, die mir die Universität vermittelt", ergänzte Sebastian Keller.

Für seinen Kollegen Daniel Vallés Valls war es zudem faszinierend zu sehen, wie ein agiles Team arbeitet, mit dem Kunden kommuniziert und sich selbst organisiert. Bei der PENTASYS nimmt das Thema Nachwuchsförderung einen sehr hohen Stellenwert ein. Jedes Semester wird eine Reihe von Themen für Abschlussarbeiten ausgeschrieben. Studenten mit erfolgreicher Bewerbung werden als honorierte Mitarbeiter geführt und verfassen während dieser Zeit ihre wissenschaftlichen Arbeiten. Sie sind also nicht mit Projektarbeit belastet. Für die Studierenden ist dies ein idealer Einstieg in das Berufsleben, für die PENTASYS AG eine ideale Gelegenheit "high Potentials" zu identifizieren.

"Schon kurz nach der Firmengründung entstand die Idee, sich mit Diplomanden qualifizierte und motivierte Mitarbeiter auszubilden", erläutert Vorstand Uwe Koch das PENTASYS Konzept. "Etwa 70 Prozent der Diplomanden bleiben bei uns. Das ist ein Verdienst der sehr guten Betreuung einerseits und den vielfältigen Perspektiven, die PENTASYS dem Nachwuchs bietet, andererseits. Bestes Beispiel: einer der ersten Diplomanden der PENTASYS, Eckhard Bahle, ist inzwischen einer der Vice Presidents der PENTASYS AG und leitet den Bereich Software Development & Integration."

Die PENTASYS AG: Die PENTASYS AG mit Sitz in München und Geschäftsstellen in Frankfurt am Main und Köln ist ein Beratungs- und Systemhaus, das sich darauf spezialisiert hat, IT-Anwendungen unter besonderer Berücksichtigung spezifischer Kundenbedürfnisse in bestehende Geschäftsprozesse einzubinden. Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Bedarfsanalyse über das ISO-9001/2008 zertifizierte Projektmanagement bis hin zur Entwicklung und Implementierung einer maßgeschneiderten IT-Lösung, die dem Kunden neue Impulse auf dem Weg zu einer stärkeren Marktposition gibt. 1995 gegründet, beschäftigt PENTASYS heute mehr als 200 Mitarbeiter, die mit ihrer hohen fachlichen Qualifikation, ihrer sozialen Kompetenz und der außergewöhnlichen Motivation das ideale Bindeglied zwischen Unternehmen, Geschäftspartnern und Kunden bilden.

Zu den Referenzkunden zählen unter anderem ADAC e.V., Arval (eine BNP Paribas Company), CACEIS Bank, Deutsche Bahn AG, DekaBank Deutsche Girozentrale, Deutsche Post AG, Deutsche Telekom, BMW AG, Direkt Anlage Bank, Bristol-Myers Squibb, MAN Truck & Bus AG, Telefónica o2 Germany, RTL II, TÜV Süd AG, Yves Rocher, Volvo Financial Services, das ifo-Institut für Wirtschaftsforschung und das Europäische Patentamt.

Pressekontakt: Dr. Friedrich Schanda, Pentasys AG, Rüdesheimer Str. 9, 80686 München, Tel.: 089/57952-0, Fax: 089/57952-399, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Web: www.pentasys.de

Aussender: Pentasys AG
Ansprechpartner: Dr. Friedrich Schanda
Tel.: 089-579520
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.pentasys.de

Quelle: http://pressetext.com/news/110316007