Jubiläums-Messe-Edition des Künstlers Johannes Haider

Innsbruck (pts/01.02.2011/08:45) - "Fünfzehn Jahre Kunst im Tal": So lautet der Titel einer Serie von drei Kaltnadelradierungen des bekannten österreichischen Künstlers Johannes Haider, welche der deutsche Editeur Depelmann nun in Zusammenarbeit mit der ART Innsbruck als Jubiläums-Messe-Edition auflegt.

Aus Anlass ihres 15. Jubiläums legt die ART Innsbruck gemeinsam mit dem deutschen Editeur und ART-Aussteller der ersten Stunde Depelmann erstmals eine sogenannte Jubiläums-Messe-Edition auf, die den Spirit der Messe und ihrer Gründungsidee auf ganz besondere Weise aufgreift und reflektiert.

In ihren Anfängen nannte sich die Innsbrucker Kunstmesse bekanntlich Editions of Art und stellte damals bewusst Grafik und Editionen in den Mittelpunkt, um gerade angehenden Sammlern einen auch finanziell interessanten Einstieg zu ermöglichen. Und Johannes Haider, der jetzt diese Jubiläums-Edition gestaltet hat, zog schon bei der ersten ART die Aufmerksamkeit des Messepublikums auf sich. Denn mit den überdimensional großen Radierungen aus seiner NN-fabrik gelang ihm damals eine ebenso spektakuläre wie radikale Neuinterpretation und Neuinzsenierung dieser alten Kunstform. Erstmals wagten sich Blätter trotz ihrer Fragilität an die Dimensionen und an die optische Ausdruckskraft von großen Leinwandbildern heran.

Für die Jubiläums-Edition hat Johannes Haider nun eine Serie von drei Kaltnadelradierungen angefertigt, welcher er den augenzwinkernden Titel 'Fünfzehn Jahre Kunst im Tal I-III' gegeben hat. Die Radierungen wurden mit einem Kupfer-Druckstock auf Hahnemühle Büttenpapier (350g/m3) in einer Auflage von 50+x Stück pro Motiv gedruckt. Die 35 x 35 cm großen Blätter sind auf der ART mit weißen Holzrahmen, säurefreiem Passepartout und blendfreiem Spezialglas erhältlich. Der Jubiläums-Subskriptionspreis beträgt Eur 240,- inkl. MwSt.

Messedirektorin Johanna Penz, selbst ein erklärter Fan von Radierungen, freut sich naturgemäß sehr, "dass wir unserem treuen Messepublikum zum 15. Jubiläum eine so überaus reizvolle Edition zu einem so attraktiven Einsteigerpreis anbieten können. Kunst zu leistbaren Preisen war uns ja immer ein ganz großes Anliegen", betont Penz. Darüber hinaus sind sowohl die Galerie Depelmann wie auch Johannes Haider der ART seit Anbeginn freundschaftlich verbunden. "Die Galerie Depelmann und Johannes Haider mit seiner NN-fabrik sind mit ihren Aktivitäten und ihrem Portfolio seit Anfang an wichtige Impulsgeber der ART Innsbruck. Es war daher auch mein besonderer Wunsch, mit beiden diese Jubiläums-Edition zu realisieren", so Penz.

Der gebürtige Eisenstädter Johannes Haider, der an der Angewandten in Wien unter anderem bei Peter Weibel studiert hat und sehr früh in Grafik-Papst Walter Koschatzky einen großen Mentor fand, ist Künstler und Kunstunternehmer in einer Person. Als Künstler beschäftigt er sich freilich nicht nur mit Malerei und Grafik. In den letzten Jahren hat Haider auch durch seine Skulpturen im öffentlichen Raum und vor allem durch seinen Skulpturengarten in Oslip viel begeisterte Resonanz erfahren. Für das als besonders kunstaffin bekannte Naturhotel Grafenast oberhalb von Schwaz in Tirol hat er 2007 beispielsweise den Skulpturenwanderweg "Weg der Sinne" gestaltet. Als Kunstunternehmer betreibt Haider mit seiner NN-fabrik in Oslip eine Kunstproduktion und des weiteren einen Verlag für zeitgenössische Literatur. Für Haider selbst ist die NN-fabrik "eine Kontaktstelle für Texte und Bilder und eine Begegnungsstätte ästhetischen Tätigseins". Und die von ihm initiierte Eventreihe "Der Künstler kocht" ist mittlerweile ebenfalls schon Kult.

Die 15. ART Innsbruck wird am Mittwoch, 2. Februar um 19.30 Uhr von Landeshauptmann Günther Platter im Beisein von Innbrucks Bürgermeisterin Mag. Christine Oppitz-Plörer, Kulturlandesrätin Dr. Beate Palfrader und Innsbrucks Kulturstadträtin Prof. Dr. Patrizia Moser eröffnet. Die Preview für Sammler und Ehrengäste beginnt wie üblich um 17.30 Uhr. Der bekannte Innsbrucker Komponist Norbert Zehm, der zuletzt mit seiner Oper Cadence Macbeth in den Kammerspielen einen fulminanten Erfolg feierte, bereitet für den Eröffnungsabend mit seinem Multimedia-Künstlerfreund Roland Schrettl erneut eine spektakuläre Performance vor. In diesem Jahr bespielt das Künstlerduo die begehbare Camera Obscura des Wahltiroler Fotokünstlers Ype Limburg in der von Clemen Rhomberg ausgerichtete Sonderschau zum Thema 'Op Art'. Als eine Art künstlerische Remineszenz an die erste Messe vor 15 Jahren wird der Südtiroler Künstler Jakob de Chirico im Laufe der Soiree zudem drei ironisch-vieldeutige performative Statements abgeben.

Die 15. ART Innsbruck ist dann Donnerstag bis Samstag, jeweils von 11.00 bis 20.00 Uhr und am letzten Messetag Sonntag von 11.00 bis 17.00 Uhr geöffnet.

Bilder und Detailinfo Messeedition ART Innsbruck 2011 www.art-innsbruck.at

Aviso
Die Medien-Preview ist wie üblich am Mittwoch, 2. Februar, um 14.00 Uhr. Treffpunkt ist die Messe-Info. Als Medienvertreter haben Sie jederzeit freien Zutritt. Bitte avisieren Sie uns Ihr Kommen kurz vorab per Telefon, damit wir den Wachdienst entsprechend informieren können. Herzlichen Dank!

ART internationale messe für zeitgenössische kunst innsbruck
Zeit: 3. - 6. Februar 2011
Ort: Innsbruck, Messehalle 4
Öffnungszeiten: Do. bis Sa.: 11-20 Uhr, So.: 11-17 Uhr

ART Innsbruck auf Facebook www.facebook.com/pages/Innsbruck-Austria

Medienpartner: Tiroler Krone, Bezirksblätter, TIROLERIN

Aussender: ART internationale messe für zeitgenössische kunst innsbruck
Ansprechpartner: Johanna Penz - acp.consulting
Tel.: +43(0)512 567101
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.art-innsbruck.at

Quelle: pressetext.com/news/110201006/