karriere.at-Umfrage: Liebe unter Kollegen

Linz (pts/31.03.2011/15:41) - "Liebe unter Kollegen - kann das gut gehen?" So lautete die Fragestellung der jüngsten Online-Umfrage des österreichischen Karriereportals karriere.at (ww.karriere.at) unter 671 Arbeitnehmern. Das Ergebnis zeigt, dass die Mehrheit der österreichischen Arbeitnehmer kein Problem darin sieht, wenn Jobs mit Liebe verknüpft werden. Ein Viertel der Umfrageteilnehmer (25 Prozent) gibt sich überzeugt, dass es völlig egal ist, wo eine Beziehung gelebt wird. Und satte 41 Prozent glauben, dass Beziehungen im Job funktionieren können, wenn man nur offen und ehrlich damit umgeht.

Frühlingsgefühle - auch im Job?
Neun Prozent der befragten karriere.at-Besucher sind zwar grundsätzlich der Meinung, dass Beziehungen unter Kollegen eine Chance haben. Allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Sache absolut geheim bleibt. Ein Viertel (25 Prozent) ist für die absolute Trennung von Privatem und der Arbeitswelt und gibt Beziehungen unter Arbeitskollegen keine großen Chancen.

"Grundsätzlich sollten Beziehungen unter Kollegen kein Problem darstellen, da sich diese auf Dauer auch von Vorgesetzten nicht vermeiden lassen und den Arbeits- bzw. Unternehmenserfolg nicht zwingend in Gefahr bringen. Tausende erfolgreiche Familienunternehmen zeigen vor, dass Beziehung und Job sich nicht automatisch im Wege stehen müssen", kommentiert karriere.at-Geschäftsführer Jürgen Smid die tolerante Haltung der Umfrageteilnehmer. Smid rät aber Kollegen-Paaren, ihren Umgang miteinander auf die jeweilige Situation abzustimmen: "Sowohl Streit als auch allzu hemmungsloser Austausch von Zärtlichkeiten sollten im Büro tabu sein, da sich Kollegen davon gestört fühlen könnten. Ist dieser professionelle Umgang gegeben, sollte es für Kollegen aber auch für Vorgesetzte kein Problem darstellen."

Gerade abteilungsübergreifende Beziehungen können aber durchaus auch zu Problemen hinsichtlich ungewollter Informationsflüsse im Unternehmen führen, warnt Smid: "Bei Unternehmensleitungen können Beziehungen zwischen Schlüsselpersonen wie beispielsweise Lohnverrechnern und anderen Firmenangehörigen durchaus Stress auslösen. Führungskräften bleibt in solchen Fällen oft nichts anderes übrig, als in persönlichen, vertraulichen Gesprächen an die Integrität der Beteiligten zu appellieren."

Das Umfrageergebnis:
Liebe unter Kollegen - kann das gutgehen? (671 Teilnehmer)

  • Sicher! Wo Menschen zusammenkommen ist doch egal! 25 Prozent
  • Möglich. Wenn man offen und ehrlich damit umgeht. 41 Prozent
  • Vielleicht. Aber nur wenn die Sache geheim bleibt. 9 Prozent
  • Unmöglich. Beruf und Privates gehören getrennt. 25 Prozent

Über karriere.at
karriere.at (www.karriere.at) ist Österreichs führendes Online-Portal, wenn es um Jobs, Karriere und Stellenangebote geht. Das Grundprinzip: Tausende aktuelle Jobs (www.karriere.at/jobs) bei österreichischen Top-Unternehmen werden den karriere.at-Usern (rund 850.000 Besuche/Monat) präsentiert. karriere.at, das sich als einzige österreichische Online-Jobbörse von der Österreichischen Webanalyse (ÖWA) messen und ausweisen lässt, verfügt über ein qualitatives Recruiting-Netzwerk zur zielgruppengerechten Ansprache der richtigen Kandidaten. Karriere.at erreicht mit seiner Jobbörse und den Partnerseiten (z.B. MSN, Wirtschaftsblatt, herold.at, kununu) eine größtmögliche Anzahl an potenziellen Bewerbern. Eine wichtige Rolle spielt bei karriere.at der Servicegedanke: Neben einer Fülle an Informationen und Tools, wie dem Brutto Netto Rechner (www.karriere.at/seite/karriere-center-gehalt) bietet karriere.at ein umfassendes Social Media Angebot inklusive karriere.blog (www.karriere.at/blog), der tagesaktuell News und Trends aus der Job- und Karrierewelt thematisiert.

Mehr Infos unter: www.karriere.at/seite/presse

Pressekontakt karriere.at: Mag. Christoph Weissenböck, www.karriere.at,  Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , +43 /732/908200-30

Aussender: karriere.at GmbH
Ansprechpartner: Mag. Oliver Sonnleithner
Tel.: 0043 (0)732 908200-11
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Website: www.karriere.at

Quelle: pressetext.com/news/110331030
Fotos: pressetext.com/show_attach.mc?pte=110331030