67. Entomologentagung in Wien

Weibchen der MaifliegeWien (pts014/21.02.2012/11:00) - Die 67. Entomologentagung der Arbeitsgemeinschaft Österreichischer Entomologen (www.entomologie.at) findet am Samstag, den 25. und Sonntag, den 26.2.2012, in Wien statt. Tagungsort ist die Volkshochschule Ottakring, Ludo-Hartmann-Platz 7, 1160 Wien. Veranstaltungen finden hier und anderswo in Wien statt. Detaillierte Informationen zur Tagung finden sich unter www.entomologie.at.

Insektenschau

Samstag, 25.2. 9-18 Uhr, und Sonntag 26.2.2012, 9-13 Uhr

Die traditionelle große Insektenschau präsentiert unzählige tropische Schmetterlinge und Käfer sowie andere Insekten, oft aus Nachzuchten. Aussteller und Forscher aus Österreich und den Nachbarländern nützen die Tagung zum Austausch von Wissen und Exemplaren. Die Ausstellung beinhaltet auch ein umfangreiches Angebot an Fachliteratur über Insekten und ihre Lebensräume sowie Zubehör für die wissenschaftliche Arbeit.

Fachvorträge

Samstag, 25.2.2012, 13-14 Uhr
Prof. Dr. Erhard CHRISTIAN: Tasterläufer - die unterbelichteten Cousins der Spinnen

Tasterläufer (Palpigradi) wurden erst 1885 entdeckt. Seither rätseln Zoologen über die Lebensweise der winzigen boden- oder höhlenbewohnenden Räuber und über ihre Verwandtschaft mit den übrigen Spinnentieren. Tasterläufer kommen zwar auf allen Kontinenten vor, doch jeder Fund ist ein Glücksfall. Von vielen der 88 bekannten Arten liegt nur ein einziges Exemplar vor. Noch nie gezeigte Bilder lebender Tiere illustrieren den Bericht über Geschichte und Stand der Palpigradenforschung.

Vortragender: Ao.Univ-Prof.Mag.Dr. Erhard CHRISTIAN lehrt am Institut für Zoologie der Universität für Bodenkultur in Wien. Seine Fachgebiete sind Bodenzoologie, Stadtökologie und Biogeographie. Im Zentrum seiner entomologischen Forschung stehen Boden- und Höhlenbewohner, insbesondere unter den Ur-Insekten.

Samstag, 25.2.2012, 14-15 h
Dr. James CONNELL: Monitoring der Macro-Lepidoptera, Quantifizierung und Bestimmung im Raupenstadium

Die Fotodokumentation von Schmetterlingen als Falter (Imaginalstadium) hat schon seit vielen Jahren ein recht hohes Niveau erreicht und kann für Bestimmungszwecke in verschiedenen Medien meist optimal genutzt werden. Die Dokumentation und die veröffentlichten Fotos der entsprechenden Larvenstadien ist hingegen lückenhaft.

Zwar hat sich durch das Aufkommen der digitalen Fotografie und der Internetforen das verfügbare Wissen und die Bestimmungsmöglichkeiten für Schmetterlingsraupen sehr verbessert. Aber es fehlen diese für frühe Larvenstadien, und sie müssen in zeitaufwendiger und mühevoller Weise hinsichtlich Zucht, Populationsstudien und Dokumentation selbst erarbeitet werden.

Viele Raupen erreichen oft aufgrund von Parasitenbefall nicht das bekannte späte Stadium, weshalb erst das durch Eigenarbeit erlangte Wissen die Bestimmung früher Stadien ermöglicht. Dadurch können auch für ökologische Studien Erkenntnisse über Populationsdynamiken gewonnen werden.
Vortragender: Dr. James CONNELL wurde in Schottland geboren und arbeitet als Wissenschafter am Institut für Waldschutz des Bundesforschungs- und Ausbildungszentrums für Wald, Naturgefahren und Landschaft in Wien. Seit 2004 gehören zu seinen Forschungsschwerpunkten eine digitale Fotodokumentation von Larvenstadien und die Populationsdynamik verschiedener Schmetterlingsarten.

Samstag, 25.2.2012, 15:30-16:30 h
Dr. Ernst BAUERNFEIND: Nur Eintagsfliegen? Ein Überblick über die Ordnung Ephemeroptera

Trotz ihrer sprichwörtlichen Kurzlebigkeit sind Eintagsfliegen (Ephemeroptera) rund 300 Millionen Jahre alt und stellen die altertümlichste Gruppe innerhalb der geflügelten Insekten dar. Ihre wasserlebenden Larven machen einen erheblichen Teil der Biomasse in Fließgewässern aus und viele Arten werden als Indikatoren zur Bestimmung der biologischen Wassergüte herangezogen. Der Vortrag soll einen kurzgefassten Überblick über diese nur selten behandelte Tiergruppe geben und versucht zugleich, auch die faszinierende Schönheit dieser zarten Insekten durch ausgewählte Fotos einem weiteren Kreis bekannt zu machen.

Vortragender: Dr. Ernst BAUERNFEIND ist Sammlungsleiter der Odonata-Ephemeroptera-Sammlung am Naturhistorischen Museum in Wien. Er hat zahlreiche Fachbeiträge, Bücher und Buchkapitel über Eintagsfliegen verfasst und gilt als Weltkapazität der Eintagsfliegenforschung.

Samstag, 25.2.2012, 16:30-17:30 h
Heinz MITTER: Uganda - die Perle Afrikas. Koleopterologische Reiseeindrücke

Schon Winston Churchill rühmte das Land in seinen Reiseaufzeichnungen wegen seiner Vielfalt und Einzigartigkeit der Natur. Den größten Teil des Landes bildet eine hügelige Hochfläche von 1000 bis 1500 m Seehöhe. An Ugandas Westgrenze verläuft das Kluftsystem des Zentralafrikanischen Grabenbruchs.

Die intensive Erforschung der Käferfauna des Landes begann Ende des 19. Jahrhunderts. Sie geht neben den Untersuchungen britischer Forscher maßgeblich auf deutsche Entomologen des damals benachbarten Deutsch-Ostafrika zurück.

Die Fauna Ugandas beinhaltet neben den spektakulären Goliathkäfer-Arten zahlreiche andere Blatthornkäfer wie etwa die riesigen Elefanten-Dungkäfer. Gezeigt werden außerdem einige große Bockkäfer und zahlreiche Ölkäfer-, Schwarzkäfer- und Blattkäferarten.

Vortragender: Heinz MITTER ist seit 1998 Leiter der Entomologischen Arbeitsgemeinschaft am Oberösterreichischen Landesmuseum in Linz. Er zeigt spezielles Interesse für die Käferfauna Oberösterreichs und für die Überfamilie Scarabaeoidea (Blatthornkäfer) weltweit. Auf diesem Gebiet gelangen ihm auch Beschreibungen neuer Arten.

Weitere Veranstaltungen der Mitglieder des VWGÖ:

Internationale DissertantInnentagung: "un/diszipliniert?"

Methoden, Theorien und Positionen der Frauen- und Geschlechtergeschichte Eröffnungsvortrag von Barbara Duden: Sehepunkte in der Frauen- und Geschlechtergeschichte diesseits und jenseits der 1990er Jahre Dauer der Tagung bis zum 29.02.2012. DissertantInnen, Studierende, ForscherInnen und alle Interessierte sind herzlich willkommen. Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Um rechtzeitige Anmeldung per Email (insbesondre für Kinderbetreuung) wird gebeten.

Veranstalter: Institut für Zeitgeschichte, ein Mitglied des Verbands Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs (VWGÖ)

  • Zeit: 27.2.2012, 19.00
  • Ort: Aula am Campus, Spitalgasse 2, Wien 1090

Rückfragen an: fernetzt - Junges Forschungsnetzwerk Frauen- und Geschlechtergeschichte, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Edition Exil - Neuerscheinung: Susanne Gregor / Buchpräsentation

Susanne Gregor stellt ihren Debütroman "Kein eigener Ort" (edition exil 2011) vor. In poetisch dichter, rhythmisch zwingender Sprache erzählt sie die Geschichte einer jungen Frau im Spannungsfeld zwischen Liebe und Abhängigkeit. Susanne Gregor, geb. 1981 in Zilina, Slowakei, lebt seit 1990 in Österreich. Sie wurde mit dem Förderpreis des "Hohenemser Literaturpreises" (2009) und dem Hauptpreis der exilliteraturpreise (2010) ausgezeichnet.

Veranstalter: Literaturhaus Wien, ein Mitglied des Verbands Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs (VWGÖ)

  • Zeit: 29.2.2012, 19.30
  • Ort: Literaturhaus Wien, Zieglergasse 26a, Wien 1070

Rückfragen an: Literaturhaus Wien, Barbara Zwiefelhofer, E-mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Über den VWGÖ: Der VWGÖ repräsentiert mit 202 wissenschaftlichen Gesellschaften als Mitglieder wie keine andere Organisation die Breite und Vielfalt der österreichischen Wissenschaftslandschaft. Die Datenbank des Mitgliederverzeichnis ist somit ein Kulturgut des österreichischen Wissenschaftsbereiches.

Unsere Mitglieder: www.vwgoe.at

Der Verband der Wissenschaftlichen Gesellschaften Österreichs unterstützt seine Mitglieder, um Anliegen und Probleme einzelner aber vor allem mehrerer Mitgliedergesellschaften mit gemeinschaftlichem Engagement und dadurch entsprechendem Nachdruck in die Öffentlichkeit und an Entscheidungsträger zu tragen.

Aussender: VWGÖ - Verband Wissenschaftlicher Gesellschaften Österreichs
Ansprechpartner: Michaela Pinkawa
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +431 427762503
Website: www.vwgoe.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20120221014
Fotos: www.pressetext.com/news/media/20120221014
Fotohinweis: Weibchen der Maifliege