Das "Französische Paradoxon" und der Malanser Blauburgunder

Wegelin ScadenagutMalans (pts008/16.03.2012/11:00) - In den neunziger Jahren stellten Wissenschaftler fest, dass die Bevölkerung in Frankreich - im Unterschied zu anderen Ländern - eine signifikant geringere Rate an Herz-Kreislauferkrankungen aufweist. Die Lebenserwartung der Franzosen sei zum Beispiel um zweieinhalb Jahre höher (76,5 Jahre gegenüber 74 Jahren) als die der Amerikaner.

Die Franzosen sind nicht für eine spartanische Lebensweise bekannt. Gänseleber, üppige Saucen und viel Käse sind nicht gerade gesundheitsfördernd. Und dazu trinken sie gerne Rotwein.

Da soll der Grund liegen, so die Wissenschaftler, weshalb sie beim höheren Genuss sogar die bessere Lebenserwartung hätten als andere. Denn im Wein, besonders im Rotwein sind Stoffe enthalten, die die Sterblichkeitsrate niedriger erscheinen lassen als etwa in den USA.

Welche Stoffe im Wein sind es, die sich auf unsere Gesundheit positiv auswirken?

Wein besteht zu 80 bis 85 Prozent aus Wasser, aus Alkohol, Zucker, Säure, Mikronährstoffen und Aromastoffen. Eine sehr wichtige Rolle für die gesundheitliche Wirkung von Wein spielen die Polyphenole.

Die Polyphenole sind Stoffe, die vor allem in der Haut der blauen Trauben vorkommen. Für die gesundheitliche Wirkung des Weins ist die Symbiose von Phenolen und Alkohol verantwortlich. Zudem wirkt sich Alkohol, in kleineren Mengen, positiv auf den Cholesterinspiegel im Blut aus. Das heisst, Alkohol hebt das gute protektive HDL (high density lipoprotein) und senkt das schlechte LDL (low density lipoprotein). Ausserdem ist er entscheidend wichtig für die Aufnahmefähigkeit der Polyphenole.

Regelmässig wenig ist besser als selten viel

Die positiven Wirkungen von Wein gelten jedoch nur bei moderatem Konsum. Auch für Wein gilt der Paracelsus'sche Grundsatz: "Die Dosis macht das Gift".

Für den gesunden Erwachsenen lässt sich aus der Vielzahl der Studien eine Dosis ableiten, bei der gesundheitliche Vorteile aber noch keine Nachteile zu erwarten sind:

  • Für die Frau: 20 - 30 g Alkohol/Tag = 0,2 - 0,3 l Wein/Tag
  • Für den Mann: 30 - 40 g Alkohol/Tag = 0,4 l Wein/Tag

Der Malanser Blauburgunder 2010 von Wegelin, Scadenagut hat eine hohe Konzentration an gesundheitsstärkenden Polyphenolen.

Intensives Rubinrot mit Granatrotreflex. Subtile und filigrane Aromen mit Noten von Kirsche, Granatapfel und Preiselbeere. Im Gaumen ist er fruchtig und ausgewogen. Die Tannine halten sich im Hintergrund und sorgen für einen guten Auftritt. Der eleganter, gradliniger Malanser Blauburgunder zeigt sich sehr angenehm - und im Finale verfügt er über einen langen Abgang.

Machen Sie die Weinprobe zu Hause! www.malanser-weine.ch

Aussender: Domain Wegelin Scadenagut
Ansprechpartner: Peter Wegelin
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0041 81 322 11 64
Website: www.malanser-weine.ch

Quelle: www.pressetext.com/news/20120316008
Foto: www.pressetext.com/news/media/20120316008
Fotohinweis: Wegelin Scadenagut