E-Mobility Tracer treibt die Entwicklung der E-Mobilität voran

E-Mobility Tracer von Altran (Foto: Altran GmbH & Co. KG)Wolfsburg (pts023/14.06.2012/15:15) - Um die Herausforderungen im Bereich der Elektromobilität (eMO) zu meistern, hat ein Altran-Beraterteam aus Deutschland den E-Mobility Tracer entwickelt, ein innovatives technologisches Gerät zum Erkennen von Systemkompatibilität in einem Segment, das von zahlreichen unterschiedlichen Normen beherrscht wird. Das Gerät, das während des Aufladevorgangs aktiviert wird, kontrolliert die reibungslose Datenübermittlung zwischen den verbundenen Elementen und stellt so die optimale Aufladung des Fahrzeugs sicher.

Mit der Entwicklung im eMO-Sektor tritt auch das Problem der Kommunikation (Power Line Communication - PLC) zwischen den unterschiedlichen E-Automodellen der Hersteller und den verschiedenartigen Ladestationen in den Vordergrund. Neben der Frage der Normierung ist eine weitere wichtigste Herausforderung, denen sich die Akteure im Elektroauto-Segment stellen müssen, eine effiziente Lösung für die bestehenden Kommunikationsprobleme zu finden, die den Datentransfer zwischen dem E-Auto und der Ladestation sicherstellt.

PLC-Probleme könnten die Entwicklung des vielversprechenden Markts der Elektromobilität beeinträchtigen. Um diese Herausforderungen zu bewältigen, hat das Beraterteam von Altran den E-Mobility Tracer entwickelt, ein innovatives technologisches Gerät, das das Team heute (Donnerstag, 14. Juni 2012) auf der Fachmesse INDUSTRIEFORM in Wolfsburg vorstellt.

Der E-Mobility Tracer wird während des Ladevorgangs aktiviert und ermöglicht das Erkennen der im Fahrzeug vorhandenen Komponenten durch die Ladestation und umgekehrt. Altrans Prototyp bietet Fahrern auf diese Weise eine Lösung zur Kommunikationsüberwachung, mit der die Kompatibilität zwischen Fahrzeug und Ladestation festgestellt und mögliche Kommunikationsprobleme erkannt werden.

Mit dem E-Mobility Tracer übernimmt Altran die Rolle eines Vermittlers zwischen den zahlreichen beteiligten Firmen auf diesem Markt, vor allem im Energie- und Fahrzeugsektor. Dazu Cosimo de Carlo, Executive Director von Altrans Automotive, Infrastructure & Transportation Industry (AIT): "Mit seiner Lösung für Probleme bei der Datenkommunikation zwischen Fahrzeugen und Ladestationen stellt Altrans E-Mobility Tracer Fahrzeugherstellern, Teilezulieferern und auch Herstellern von Ladestationen eine Möglichkeit dar, ihre Komponenten an die neuen zukünftigen Normen in diesem Industriebereich anzupassen."

Über Altran
Altran wurde 1982 in Paris gegründet und ist das global führende Beratungsunternehmen für Innovations- und Ingenieurdienstleistungen. Altran begleitet seine Kunden bei der Konzeption und Entwicklung neuer Produkte und Dienstleistungen und berät seit über 30 Jahren Marktführer aus den Bereichen Automobilbau, Energie, Finanzen, Healthcare, Luft- und Raumfahrt, Schienen- und Transportwesen sowie Telekommunikation. Altran deckt mit seinen Beratungsangeboten sämtliche Stufen der Projektentwicklung ab, von der strategischen Planung bis hin zur Serienreife und kann dabei auf umfangreiches Technologie-Know-how aus vier Solutions zurückgreifen: Innovative Technologies, Sustainability Products, Sustainability Concepts sowie Sustainability Enterprise Performance. Altran beschäftigt derzeit weltweit mehr als 17.000 Mitarbeiter in über 20 Ländern, darunter 15.000 Consultants, und betreut über 500 Kunden. Die Aktie von Altran ist an der Euronext-Börse in Paris gelistet. In Deutschland zählt das Beratungsunternehmen rund 1.050 Mitarbeiter an 12 Standorten und hat 2011 einen Umsatz von 100 Mio. Euro erzielt. Der deutsche Unternehmenssitz befindet sich in Frankfurt am Main.

Aussender: Altran GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Dr. Markus Ross
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 (0) 261 91 599 733
Website: www.altran.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20120614023
Fotohinweis: E-Mobility Tracer von Altran (Foto: Altran GmbH & Co. KG)