Gehaltsreport Elektronikbranche lässt keinen Ingenieurmangel erkennen

Gehaltsreport Elektronikbranche (2012) (Foto: Vogel Business Media)München und Würzburg (pts017/27.03.2012/13:00) - Die Gehaltsstrukturen in der deutschen Elektronikbranche lassen keinen Fachkräftemangel erkennen. Zu diesem Ergebnis kommt der von ELEKTRONIKPRAXIS und semica durchgeführte "Gehaltsreport Elektronikbranche 2012". Er liefert umfassende und detaillierte Daten speziell für diesen Sektor.

Für den Gehaltsreport wurden die Angaben von 2125 Elektronik-Fach- und Führungskräften online erhoben. Die höchsten Gehälter für Fachkräfte der Elektronikbranche werden demnach im Vertrieb gezahlt. Sie liegen bei durchschnittlich 73.263 Euro (ohne variable Bestandteile) bzw. 88.743 Euro (inkl. variable Bestandteile) Brutto-Jahresgehalt.

Rund die Hälfte der Teilnehmer am Gehaltsreport ist in Forschung und Entwicklung tätig. Ihr durchschnittliches Jahresgehalt liegt derzeit bei 58.910 Euro (ohne variable Bestandteile) bzw. 62.433 Euro (inkl. variable Bestandteile).

Selbst in der Chefetage wird eher bodenständig bezahlt. Das durchschnittliche Brutto-Jahreseinkommen des oberen Managements liegt bei 99.024 Euro (ohne variable Bestandteile) bzw. 121.334 Euro (inkl. variable Bestandteile).

Damit liegen die Gehälter offenbar deutlich niedriger, als andere Erhebungen suggerieren. "Ich bin ziemlich sicher, dass wir der Realität näher sind als alle anderen Werte, die in der Elektronikbranche kursieren", so Johann Wiesböck, Chefredakteur und Publisher der ELEKTRONIKPRAXIS. "In der Elektronikbranche scheint die Arbeitszufriedenheit nach wie vor sehr hoch zu sein", ergänzt Renate Schuh-Eder. Sie ist Inhaberin und Geschäftsführerin der Personalberatung SchuhEder Consulting GmbH, die eng mit semica zusammenarbeitet.

Gestützt wird diese Erkenntnis von weiteren Ergebnissen der Befragung: So denken nur 16 % der Befragten ernsthaft über einen Arbeitsgeberwechsel nach. Bei den Zufriedenheitsfaktoren liegt zwar der Punkt "Leistungsgerechte Vergütung" mit 22 % der Nennungen an der Spitze, wird aber dicht gefolgt von "Betriebsklima" (19 %) und "Arbeitsplatzsicherheit" (17 %).

Der Gehaltsreport Elektronikbranche 2012 liegt als Booklet der gestern erschienen Ausgabe 6/2012 der Fachzeitschrift ELEKTRONIKPRAXIS bei oder kann von registrierten Usern kostenlos unter www.ingenieur-und-gehalt.de herunter geladen werden. Die Erhebung wird kontinuierlich fortgeschrieben. Eine Teilnahme ist ebenfalls möglich unter www.ingenieur-und-gehalt.de.

ELEKTRONIKPRAXIS (www.elektronikpraxis.de) ist der kompetente Anbieter anwendungsorientierter Fach- und Brancheninformationen für Elektronikentwickler, Einkäufer, technisches Management und Fertigungsexperten aus dem Verlag Vogel Business Media.

semica (www.semica.de) ist das Online-Karriereportal für Elektronik-Jobs. Als spezialisierte Jobbörse bietet semica Fachkräften aus der Elektronikbranche attraktive Stellenausschreibungen und informativen Content rund um das Thema "Karriere in der Elektronik".

Aussender: Vogel Business Media GmbH & Co. KG
Ansprechpartner: Martina Hafner
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49(0)931/418-3082
Website: www.elektronikpraxis.vogel.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20120327017
Fotohinweis: Gehaltsreport Elektronikbranche (2012) (Foto: Vogel Business Media)