KKI GmbH übernimmt Zentrale Meldestelle in Berlin

Zentrale Meldestelle der KKI GmbHBerlin (pts012/19.04.2012/11:00) - Der Sprecher der Geschäftsführung der NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG (NBB), Ulf Altmann, übergab an den Geschäftsführer der KKI - Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH (KKI GmbH), Stephan Boy, die bislang von der NBB geführte Zentrale Meldestelle. Das Berliner Unternehmen KKI - Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH verfügt damit ab sofort über eine der modernsten Zentralen Meldestellen Deutschlands. Die 2011 als Tochtergesellschaft der NBB gegründete KKI GmbH bündelt sämtliche relevante Handlungsfelder im Störungs-, Notfall- und Krisenmanagement und bietet Produkte und Dienstleistungen auf dem Gebiet des Schutzes Kritischer Infrastrukturen an.

Die KKI GmbH beschäftigt zurzeit in ihren drei Geschäftsfeldern Prävention, Ereignisbewältigung, Schulung und Training zwölf Mitarbeiter. Ergänzt nun um die mit neuesten Kommunikations- und IT-Technik, nach allerhöchstem Sicherheitsstandard ausgerüstete Meldestelle, die im Drei-Schicht-Betrieb täglich 24 Stunden erreichbar ist.

"Diese Meldestelle war und bleibt ein wesentliches Tool für die Wahrnehmung der Netzbetreiberverantwortung der NBB im Störungs- und Notfallmanagement für alle Energie- und Wasserbezogenen Sparten. Sie passt ganz hervorragend ins Portfolio der KKI GmbH, die von Berlin aus ein bundesweites Störungs-, Notfall- und Krisenmanagement aufbaut, das allerhöchste Standards und Normen im Bereich kritischer Infrastrukturen erfüllt", erklärt Ulf Altmann den bei der Übergabe der Zentralen Meldestelle anwesenden Mitarbeitern.

Angeboten werden eine lückenlose und revisionssicher Dokumentation von Störungsmeldungen sowie das Managen von Störungen im Sektor Energie der Kritischen Infrastrukturen. Unverzichtbar für alle Betreiber und Unterhalter von Strom-, Gas-, Wasser-, Abwasser- und Fernwärmenetze sowie der Verkehrsleitsysteme und Netze der öffentlichen Beleuchtung. Im Ernstfall gehört dazu auch die Übernahme des Krisenmanagements.

"Mit der Integration der Zentralen Meldestelle und ihren hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern in unser Produktportfolio bietet die KKI GmbH ab sofort deutschlandweit Versorgungssicherheit und schnellstmögliche Beseitigung von Schadensfällen an", so Stephan Boy. "Betreiber Kritischer Infrastrukturen und kommunale Versorger können ab sofort auf einen verlässlichen Partner mit ausgewiesener Expertise sowie den kompletten Service im Bereich des Störungsmanagements für Kritische Infrastrukturen zurückgreifen."

Bereits bei Aufnahme einer Störungsmeldung wird, in Abhängigkeit der gemeldeten Störung, stichwortbezogen automatisch eine den Anforderungen entsprechende Alarmierung veranlasst. In meist nicht mehr als maximal drei Minuten sind die alarmierten Einsatzkräfte ausgerückt und erreichen ihren Einsatzort z.B. in der Sparte Gas in den gesetzlich vorgeschrieben 30 Minuten - meist jedoch deutlich schneller. Je nach Abhängigkeit des Lagebildes an der Störungsstelle kann dann vom Einsatzort per Nachmeldung automatisch weitere Hilfe über die Meldestelle angefordert oder Einsatzkräfte wie Polizei, Feuerwehr oder technisches Hilfswerk alarmiert werden.

Zurzeit bewältigt die Zentrale Meldestelle ein Anrufaufkommen von ca. 45.000 Anrufen im Jahr aus denen sich ca. 10.000 Einsätze ergeben, die ein Ausrücken von Einsatzkräften oder Reparatur Experten zur Folge haben.

Über NBB

Die NBB Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg mbH & Co. KG betreibt eines der größten örtlichen Gasverteilnetze in Berlin und Brandenburg und übernimmt damit den Gastransport für alle Händler. Daneben gehören die Wartung und der Ausbau der Leitungsnetzinfrastruktur sowie die Durchführung und Gewährleistung des technisch sicheren Betriebes zu ihren Kernaufgaben. Die NBB übernimmt auch die Betriebsführung weiterer Strom-, Wasser- und Fernwärmenetze für verschiedene Stadtwerke und Netzbetreiber. Die NBB ist mit Anteil von 74,9% Gesellschafter der KKI GmbH.

Über con|energy

con|energy ag ist ein führendes Dienstleistungsunternehmen für die Energiewirtschaft und unterstützt Unternehmen der Energiewirtschaft bei der Optimierung ihrer Positionierung und Wirtschaftlichkeit. Erfahrene Branchenexperten und hochqualifizierte Mitarbeiter identifizieren hierfür die Trends im Energiemarkt.

Seit der Gründung durch die heutigen Vorstände, Dr. Roman Dudenhausen und Dr. Niels Ellwanger, hat con|energy über 500 Unternehmen aus allen Bereichen der Energiewirtschaft als Kunden gewonnen. Basis des Erfolgs ist die Verbindung zwischen tiefgehenden Markt- und Branchenkenntnissen mit pragmatischer, lösungsorientierter Umsetzung.

Die Dienstleistungen der con|energy umfassen neben der Managementberatung bedarfsgerechte Dienstleistungen in den Bereichen Kommunikation und Information für die Energiewirtschaft und ist mit einem Anteil von 25,1% Gesellschafter der KKI GmbH.

Ansprechpartner: KKI - Kompetenzzentrum Kritische Infrastrukturen GmbH, Geschäftsführer: Stephan Boy, Dr. Niels Ellwanger, Torgauer Straße 12-15, 10829 Berlin

Telefon +49 (0)30 / 32 29 32 - 2000
Telefax +49 (0)30 / 32 29 32 - 2003
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Internet www.kki-gesellschaft.de

Aussender: Claus CommuniCations
Ansprechpartner: Mathias Claus
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0172 - 323 57 23

Quelle: www.pressetext.com/news/20120419012
Fotos: www.pressetext.com/news/media/20120419012
Fotohinweis: Zentrale Meldestelle der KKI GmbH