Das Mai-Programm 2012 im KDW Neumünster

KDW NeumünsterMittwoch, 2. Mai

"Abendland"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Dokumentarfilm von Nikolaus Geyrhalter; Österreich 2011, 90 Minuten.

Ein Filmpoem über einen Kontinent bei Nacht, eine verdämmernde und gleichzeitig hoch-angespannte Kultur, ein "Abendland", das sich - oft etwas selbstbesessen - als Gipfelpunkt der menschlichen Zivilisation sieht und gleichzeitig als Dienstleistungsgesellschaft sehr pragmatisch vor sich hin wuchert: Nikolaus Geyrhalter sieht sich um in einem Paradies, in dem das Beschützen auf ganz verschiedene Weise verstanden wird. Nachtarbeit gegen selbstvergessene abendliche Ablenkung, Geburt und Tod, Fragen, die im Halbdunkel einer Antwort harren, Sprachengewirr, Nachrichtenroutine und politische Verhandlungen - dies alles in Bilder gefasst, auf deren Detail-Reichtum man sich einlassen muss.

Je länger man ein Wort ansieht, desto ferner sieht es zurück: ABENDLAND.

Mehr Infos und Trailer: www.geyrhalterfilm.com

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 3. Mai

"Eiffe for President - Alle Ampeln auf Gelb"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Dokumentarfilm von Christian Bau; Deutschland 1995, 65 Minuten.

Mai ’68 - ein junger Student überzieht ganz Hamburg mit seinen Botschaften. Etwa "Eiffe der Bär ist lieb, stark und potent. Tel: 20 77 10" oder "Mao, Rockefeller, Eiffe, das magische Dreieck."
Eine Legende, ein Mythos, der erste Graffiti-Künstler! Es gab Eiffe wirklich; Peter Ernst, letzter Sproß einer hanseatischen Familie [siehe Eiffestrasse]. Verwandte und Freunde erinnern sich an ihn, seine Jugend, sein Tennis- und Hockeytalent, seine Außenseiterrolle im SDS. Der Höhepunkt seiner Karriere: Er fährt mit seinem Fiat Topolino in die Wandelhalle des Hauptbahnhofs ein und ruft dort die "Freie Republik Eiffe" aus. Was dann geschah verrät hier vorab die Wikipedia: "Eiffe wurde in Handschellen abgeführt und abends, die Boulevard-Presse war auch dabei, in die Psychiatrische Klinik Hamburg-Ochsenzoll eingeliefert."
Eiffes Leiche wurde im März 1983 auf einer Moorwiese, nicht weit vom Psychiatrischen Krankenhaus Rickling, entdeckt. 1970 wurde er dort eingeliefert, am 24. Dezember 1982 wurde er dort das letzte Mal gesehen. "Eiffe for President" ist ein Dokumentarfilm voller Musik und Inszenierungen mit einer neuen Sicht auf 1968, aus einer verrückten Perspektive.Ein Dokumentarfilm voller Musik und Inszenierungen mit einer neuen Sicht auf 1968, aus einer verrückten Perspektive.

Interviews mit Peter Schütt, Reinhold Oberlercher, Karl-Heinz Roth, Uwe Friedrichsen u.a.
www.diethede.de

Einen Trailer können wir leider nicht anbieten, aber immerhin einen Link zur Wikipedia:
de.wikipedia.org/wiki/Peter-Ernst_Eiffe

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 4. Mai

"Salsa-Tanzparty mit DJ Claudio"

Davor Tanzkurs mit Kleo und Jonas

Party im KDW: Beginn 20.30 Uhr • Eintritt frei

Am Freitag, dem 4. Mai wird’s wieder kubanisch im KDW am Waschpohl 20.
Freut Euch auf eine Stunde Unterricht in Salsa, Merengue und Bachata für Einsteiger mit anschließender Salsa-Tanzparty.

Um 20.30 Uhr startet der Salsa-Tanzkurs mit Kleo und Jonas, und nur eine Stunde später heizt DJ Claudio aus Ecuador das KDW ein. Er ist der Salsa-DJ des Nordens und hat bereits bundesweit die Säle zum kochen gebracht. Wir wünschen viel Spaß!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 5. Mai

"The Vang"

CD-Release-Party im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt frei.

The Vang spielen treibenden melodiösen Rock. Der eigenwillige dynamische Vang-Sound kommt ohne Cover-Versionen und Schminke aus und ist am besten live zu geniessen.

Rebellion, Hoffnung auf Neuanfang, Rock and Roll und der unbedingte Wille dem Schmied des Schicksals den Hammer zu klauen um einen anderen Takt zu schlagen treiben the Vang zu einem Sound, der selbst digital aufgenommen noch analog, lebendig klingt, schwitzt, schreit und eine einfache alte Botschaft verkündet:  It’s only Rock and Roll but we have to play it!

Im Zeitalter von Hartz 4, Casting- Shows, Neo- Liberalismus, religiösem Fanatismus und der stummen Unzufriedenheit der Masse ist eine live Show von the Vang wie ein Befreiungsschlag, eine immer abgelehnte Therapie, ein alter Kumpel mit AC/DC Kutte, eine Erinnerung an die Pubertät, eine gewonnene Weltmeisterschaft mit Dosenbier vorm Fernseher, ein Leben ohne Facebook und eine Echtzeit ohne Gestern und Morgen.

Für the Vang ist jeder Auftritt ein Endspiel - vom Anpfiff bis zum Elfmeterschiessen kämpft diese Band auf dem Rasen des Rocks um jeden Meter und um jeden Augenblick, um jede Note. the Vang spielen nicht um zu gefallen - um anzugeben - um Klassiker von großen Interpreten zeltfestmäßig zu reproduzieren - the Vang sind nur vier ganz normale Menschen mit insgesamt über 80 Jahren Erfahrung im - Rock und auch Roll - the Vang rocken weil sie rocken müssen.

Den Sound von the Vang kann man nicht beschreiben man muss ihn live hören...also hingehen und Abfahrt!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 6. Mai

"Wahlparty zur Schleswig-Holsteinischen-Landtagswahl"

Politik im KDW: Beginn 18 Uhr • Eintritt frei.

Pünktlich zur ersten Hochrechnung treffen wir uns bei Bier und Salzstangen im KDW um die weitere Berichterstattung an diesem Wahlabend gemeinsam zu verfolgen und die Entwicklung angemessen zu kommentieren.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 8. Mai

"Rückblick und Ausblick"

Die Debatte im KDW: Beginn 19.30 Uhr • Eintritt frei.

Das Debatten-Team startet heute mit einem Rückblick auf ein halbes Jahre Debatte im KDW, aber auch auf die jüngsten politischen Ereignisse in Stadt und Land und versucht einen Ausblick auf das nächste halbe Jahr: Was sollen dann die Themen sein?

"Die Debatte" ist eine Veranstaltungsreihe im KDW, bei der es um aktuelle oder grundsätzliche Themen aus Politik und Kultur gehen soll. Renate Richter, Jonny Griese und Horst Mühlenhardt sind zur Zeit das "Debatten-Team" und bereiten die Abende vor.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 9. Mai

"Jeder stirbt für sich allein"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Ambitionierte Literaturverfilmung mit Hildegard Knef, Carl Raddatz, Hans Korte, Brigitte Mira, Heinz Reincke u. a. Hans Fallada verfasste die Romanvorlage, die 2011 überraschend ein internationaler Bestseller wurde, kurz vor seinem Tod im Jahre 1946, basierend auf Gestapo-Akten. Die beklemmende Vorlage wurde hier etwas zu routiniert bearbeitet und von Regisseur Alfred Vohrer etwas zu sentimental angelegt, was aber durch die großartige Darstellung des Ehepaars Quangel durch Hildegard Knef und Carl Raddatz mehr als nur wieder wett gemacht wird. Deutschland 1975, 102 Minuten.

de.wikipedia.org/wiki/Jeder_stirbt_für_sich_allein_(1975)

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 10. Mai

"Comandante"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Oliver Stones Interview-Dokumentarfilm ist ein trotz aller Kritiker-Einwände über mangelnde Distanz und kritische Nachfragen des "Platoon"- und "JFK"-Regisseurs interessantes Portrait des Revolutionsführers, langjährigen kubanischen Regierungschefs und Staatspräsidenten Fidel Castro. Stone begleitete den damals 75-jährigen Castro im Februar 2002 drei Tage lang mit zwei Handkameras und schnitt seine 30 Stunden Interview-Material dann zu diesem sehr persönlichen Film zusammen. USA 2003, 99 Minuten.

de.wikipedia.org/wiki/Comandante

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 11. Mai

"HAVANNA BLUES"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Die jungen Musiker Ruy und Tito sind begnadete Musiker und übervorteilen gleichzeitig Touristen. Ihre Mischung aus Samba, Salsa und Blues kommt in der Underground-Szene Havannas gut an, zum Überleben reicht es aber nicht. Da kommen die Talentsucher einer spanischen Plattenfirma gerade recht. Ein Feel-Good-Movie, dessen Tempo einen aus den Sitzen reißt: "Eine vergnügt anarchische Liebeserklärung an den Überlebenswillen der Kubaner", urteilte die US-Filmzeitschrift "Variety". Kuba/Spanien/Frankreich 2005, 110 Minuten.

de.wikipedia.org/wiki/Havanna_Blues

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 12. Mai

"Ladys Night feat. die jungen Liedermacher"

Konzert im KDW: Beginn 21 Uhr • Eintritt 4 Euro

Ein Unplugged-Abend mit einem unterhaltsamen Mix aus Jazz, Rock und Pop, an dem die Ladys - Konny, Caro und Nevanka - singen (deshalb Ladys Night) und die beiden jungen Liedermacher Niklas und Sven sie begleiten werden.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonntag, 13. Mai

"Wahlparty zur NRW-Landtagswahl"

Politik im KDW: Beginn 18 Uhr • Eintritt frei.

Weil es zur Schleswig-Holsteinischen Landtagswahl so schön war wiederholen wir den Wahlabend. Pünktlich zur ersten Hochrechnung aus Nordrhein-Westfalen treffen wir uns bei Bier und Salzstangen im KDW um die weitere Berichterstattung an deren Wahlabend gemeinsam zu verfolgen und die Entwicklung angemessen zu kommentieren.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Montag, 14. Mai:

"Bevor es Nacht wird"

KiNO im KDW: HIN kukker: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Julian Schnabels meisterhafte Verfilmung des postum veröffentlichten autobiografischen Romans des kubanischen Schriftstellers und Dichters Reinaldo Arenas mit Javier Bardem, Johnny Depp und Sean Penn. Arenas, 1943 geboren, entfaltete Anfang der 1960er Jahre in Havanna sein schriftstellerisches Talent. Die aufbruchsbereite sozialistische Regierung fördert junge Künstler und Literaten wie ihn. Aber nach einer kurzen Blütezeit bricht eine politische und moralische Eiszeit an. Durch seine kritischen Äußerungen erscheint der homosexuelle Arenas in den Augen der Sozialisten bald als Persona non grata. USA 2000, 133 Minuten.

Die HIN, die Homosexuellen Initiative Neumünster präsentiert zweimal monatlich ausgewählte Filme im KiNO im KDW.

de.wikipedia.org/wiki/Bevor_es_Nacht_wird

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 16. Mai

"Die Band von nebenan"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

"Die Geschichte der Begegnung und Annäherung zweier Kulturen ist im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino – amüsant, melancholisch, mit feinem Blick für das Politische, ohne jemals belehrend und moralisierend zu werden, eine schräge Verbeugung vor der Macht der Musik und der schlichten Menschlichkeit." (Joachim Kurz auf www.kino-zeit.de)

Tel Aviv Airport. Soeben ist die Kapelle des Alexandrinischen Polizeikorps gelandet. Doch anders als erwartet holt niemand die acht Musiker ab. Und da ihr Leiter und Dirigent Tewiq schon immer alles selbst geregelt hat, weigert er sich, bei der Botschaft anzurufen und um Hilfe zu bitten. Statt dessen setzen sich die Mitglieder in den Bus, um nach Petah Tikqua zu fahren. Dort sollen sie zur feierlichen Eröffnung des arabischen Kulturzentrums spielen. Eine Odyssee nimmt ihren Anfang. Israel 2007, 87 Minuten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 17. Mai

"U-Carmen"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Mit U-CARMEN ist eine außergewöhnliche filmische Umsetzung einer der populärsten Opern der Welt - Bizets Oper "Carmen" gelungen. Gesprochen und gesungen in Xhosa spielt U-CARMEN im heutigen südafrikanischen Township Khayelitsha. Auch in dem Überraschungssieger der Berlinale 2005 dreht sich alles um Liebe, Hass, Eifersucht, Rache, erotische Obsessionen und Wahnsinn.

Mit einem hervorragenden Sänger- und Darstellerensemble der südafrikanischen Theatergruppe Dimpho Doi Kopane vermittelt Regisseur Mark Dornford-May eine eindringliche Brisanz und Aktualität der berühmten Oper. Südafrika 2005; 120 Minuten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 18. Mai

"Hertzklopfen" - Die elektronische Nacht im KDW

Beginn 23 Uhr • Eintritt 3 Euro (ab 24 Uhr Eintritt 5 Euro)

Hertzfloor mit Particl3 und Gehörmasseur. Mit Chill, Chai & Muffins by Backs Bunny. Haustiere & Prolls müssen leider draußen bleiben.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 19. Mai

"Tribute to Bob Marley"

Party im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro

Reggae-Dancehall-Abend mit dem Rainbow Soundsystem aus Hamburg. Für alle, die es noch nicht wussten: Ein Soundsystem nennen die Jamaikaner ihre besondere Art der mobilen Diskothek.

Das Rainbow Soundsystem, im Dezember 1994 von Abdoulie und Pupa Arms in Hamburg gegründet, ist seitdem aus der hiesigen Reggae-Szene nicht mehr weg zu denken.

Mit seinen bald 18 Jahren Bühnen-Erfahrung - mit Auftritten in der Roten Flora, der Hafenstraße und im Hamburger Powerhouse, aber auch in Bremen, Berlin, Hannover und Lübeck und Festival-Auftritten (FUSION 2002, Chiemsee-Reggae-Festival 2003 etc.), die Abdoulies Rainbow Soundsystem auch ins europäische Ausland führten, u.a. nach Dänemark, Schweden und Spanien - steht das Rainbow Soundsystem nicht nur eine hohes Maß an Professionalität, sondern auch für einen über die Jahre angehäuften reichen Schatz an Singles, Dubplates und anderen Raritäten, auf die sich das tanzwütige Publikum im KDW freuen darf.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 23. Mai

"Die Band von nebenan"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

"Die Geschichte der Begegnung und Annäherung zweier Kulturen ist im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino – amüsant, melancholisch, mit feinem Blick für das Politische, ohne jemals belehrend und moralisierend zu werden, eine schräge Verbeugung vor der Macht der Musik und der schlichten Menschlichkeit." (Joachim Kurz auf www.kino-zeit.de)

Tel Aviv Airport. Soeben ist die Kapelle des Alexandrinischen Polizeikorps gelandet. Doch anders als erwartet holt niemand die acht Musiker ab. Und da ihr Leiter und Dirigent Tewiq schon immer alles selbst geregelt hat, weigert er sich, bei der Botschaft anzurufen und um Hilfe zu bitten. Statt dessen setzen sich die Mitglieder in den Bus, um nach Petah Tikqua zu fahren. Dort sollen sie zur feierlichen Eröffnung des arabischen Kulturzentrums spielen. Eine Odyssee nimmt ihren Anfang. Israel 2007, 87 Minuten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 24. Mai

"Die Band von nebenan"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

"Die Geschichte der Begegnung und Annäherung zweier Kulturen ist im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino – amüsant, melancholisch, mit feinem Blick für das Politische, ohne jemals belehrend und moralisierend zu werden, eine schräge Verbeugung vor der Macht der Musik und der schlichten Menschlichkeit." (Joachim Kurz auf www.kino-zeit.de)

Tel Aviv Airport. Soeben ist die Kapelle des Alexandrinischen Polizeikorps gelandet. Doch anders als erwartet holt niemand die acht Musiker ab. Und da ihr Leiter und Dirigent Tewiq schon immer alles selbst geregelt hat, weigert er sich, bei der Botschaft anzurufen und um Hilfe zu bitten. Statt dessen setzen sich die Mitglieder in den Bus, um nach Petah Tikqua zu fahren. Dort sollen sie zur feierlichen Eröffnung des arabischen Kulturzentrums spielen. Eine Odyssee nimmt ihren Anfang. Israel 2007, 87 Minuten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Freitag, 25. Mai

"Latter Days"

KiNO im KDW: HIN kukker:Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

"Unkonventionelle, gut beobachtete, erfrischend klischeefreie Schwulenkomödie, erdacht und inszeniert von C. Jay Cox, der […] als homosexueller Mormone vom Culture Clash ein Lied singen kann." - KINO.DE

Die dramatische Liebesgeschichte zwischen dem West-Hollywood-Partygänger Christian Markelli (Wes Ramsey) und dem Mormonenmissionar Elder Aaron Davis (Steve Sandvoss) aus Pocatello (Idaho).
Christians Leben dreht sich vornehmlich um Sex und Party. Als neben seiner Wohnung, die er sich mit seiner besten Freundin Julie Taylor (Rebekah Johnson) teilt, vier Mormonenmissionare einziehen, wirft er sofort ein Auge auf den gut aussehenden Aaron. Durch eine Wette um 50 Dollar von seinen Freunden zusätzlich angestachelt, versucht Christian, Aaron zu verführen. Das gelingt ihm beinahe. Doch Aaron wird im letzten Moment von Christians Oberflächlichkeit abgestoßen. Es wird klar, dass Aaron ebenfalls schwul ist, aber sich aufgrund des Konfliktes mit seiner Religion (Zitat des Missionarskollegen Ryder: "Yeah, God hates homos") nicht traut, seinen Gefühlen nachzugeben.

Die HIN, die Homosexuellen Initiative Neumünster präsentiert zweimal monatlich ausgewählte Filme im KiNO im KDW.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 26. Mai

"Das alternative Einkaufszentrum"

Manufakturmarkt im KDW: Beginn 11 Uhr, Ende 16 Uhr • Eintritt frei.

Heute öffnet der erste Neumünsteraner Manufakturmarkt im KDW erstmals seine Pforten. Von elf bis 16 Uhr wird das KDW - bis zum Herbst einmal im Monat - zum alternativen Shopping- Center. Handwerker, Bauern und Künstler, Profis wie Amateure werden hier ihre selbst gefertigten Waren anbieten. Interessierte Marktbeschicker melden sich bitte beim KDW-Personal. Kein Flohmarkt, keine Standgebühr!

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Samstag, 26. Mai

"Stefan Zarske"

Konzert im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 3 Euro.

Eingängige Songs zur Gitarre.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Mittwoch, 30. Mai

"Die Band von nebenan"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

"Die Geschichte der Begegnung und Annäherung zweier Kulturen ist im wahrsten Sinne des Wortes ganz großes Kino – amüsant, melancholisch, mit feinem Blick für das Politische, ohne jemals belehrend und moralisierend zu werden, eine schräge Verbeugung vor der Macht der Musik und der schlichten Menschlichkeit." (Joachim Kurz auf www.kino-zeit.de)

Tel Aviv Airport. Soeben ist die Kapelle des Alexandrinischen Polizeikorps gelandet. Doch anders als erwartet holt niemand die acht Musiker ab. Und da ihr Leiter und Dirigent Tewiq schon immer alles selbst geregelt hat, weigert er sich, bei der Botschaft anzurufen und um Hilfe zu bitten. Statt dessen setzen sich die Mitglieder in den Bus, um nach Petah Tikqua zu fahren. Dort sollen sie zur feierlichen Eröffnung des arabischen Kulturzentrums spielen. Eine Odyssee nimmt ihren Anfang. Israel 2007, 87 Minuten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 31. Mai

"U-Carmen"

KiNO im KDW: Beginn 20 Uhr • Eintritt 4 Euro.

Mit U-CARMEN ist eine außergewöhnliche filmische Umsetzung einer der populärsten Opern der Welt - Bizets Oper "Carmen" gelungen. Gesprochen und gesungen in Xhosa spielt U-CARMEN im heutigen südafrikanischen Township Khayelitsha. Auch in dem Überraschungssieger der Berlinale 2005 dreht sich alles um Liebe, Hass, Eifersucht, Rache, erotische Obsessionen und Wahnsinn.

Mit einem hervorragenden Sänger- und Darstellerensemble der südafrikanischen Theatergruppe Dimpho Doi Kopane vermittelt Regisseur Mark Dornford-May eine eindringliche Brisanz und Aktualität der berühmten Oper. Südafrika 2005; 120 Minuten.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Das KDW am Waschpohl 20 in Neumünster ist das nicht-kommerzielle Kultur- und Veranstaltungszentrum des Kulturverein Dada e. V. - www.kdw-neumuenster.de