Neuer Borreliose-Test verspricht verbesserte Diagnostik

Mellrichstadt (pts007/27.11.2012/10:00) - Die Borreliose breitet sich rapide in der Bevölkerung aus. Nach Schätzungen von Krankenkassen werden zur Zeit 100.000 bis eine Million Neu-Erkrankungen pro Jahr angenommen. Daher ist es für Ärzte und Patienten von Bedeutung, wenn sich in der Diagnose des so weit verbreiteten Krankheitsbildes Fortschritte ergeben. Einen solchen Fortschritt stellt der Test "SpiroFind" dar, der ab sofort von der Boulder Diagnostics in den Labors in Mellrichstadt angeboten wird.

Der zum Patent angemeldete "SpiroFind"-Test basiert auf mehrjähriger Forschung der Radboud University, Nijmegen in den Niederlanden. Es handelt sich um einen quantitativen in vitro Test zum Nachweis von aktiver Infektion mit Borrelia burgdorferi sensu strictu, B. garini, und/oder B. afzelii aus frischem Blut mittels Stimulierung einer spezifischen Immunreaktion.

Aus einer vom Arzt angelieferten Blutprobe wird die periphere Monozytenfraktion (PBMCs) isoliert. Die Zellzahl der Monozytenfraktion wird bestimmt und je eine definierte Menge an Monozyten wird in SpiroFind(TM) Cell Medium und mit einer vorgegebenen Menge an SpiroFind Borrelia Mix versetzt und 24 h inkubiert. Während der Inkubation wird in Abhängigkeit von der zugegebenen Borrelien Menge das Zytokin Interleukin 1ß (Il1ß) produziert und ins Medium abgegeben. Aus dem Überstand der Inkubationslösung wird in einem Bead ELISA Test das Il1ß quantitativ bestimmt.

Zusätzlich zu den mit Borrelien stimulierten Zellproben wird als Negativkontrolle eine Zellprobe gemessen, die keine Borrelien enthält. Als Positivkontrolle für die Lebensfähigkeit und Funktion der Zellen wird eine Zellprobe mit dem unspezifischen Immunstimulanz PMA versetzt und gemessen.

Der SpiroFind(TM) Test misst die intrazelluläre erworbene Immunantwort auf die spezifische Stimulation von Monozyten mit den Borrelien. Diese ist dann erhöht, wenn eine aktive Borreliose-Infektion vorliegt. Die Immunantwort manifestiert sich durch Ausschüttung von Zytokinen. Das primäre Zytokin ist Interleukin 1 beta, welches der SpiroFind(TM) Test quantitativ bestimmt.

Um die spezifische Ausschüttung des Il1ß Zytokins zu unterscheiden von lediglich einer anderweitig erhöhten Immunreaktion wird die Zytokinmenge nach Stimulation der Zellen mit vier verschiedenen Konzentrationen von Borrelien Erreger (Multiplicity of Infection MOI) gemessen. Nur eine erhöhte Zytokinausschüttung bei allen vier Konzentrationen belegt eindeutig eine aktive Borrelia Infektion.

Der Test ist sinnvoll bei einer möglichen Infektion nach einem Zeckenstich, um rasch und medizinisch sinnvoll mit einer Antibiotika-Therapie reagieren zu können. Der Test ist aber auch bei einer bereits chronisch gewordenen Lyme-Borreliose sowie nach einer erfolgten Antibiotika-Therapie angezeigt, um den Erfolg abzuklären.

SpiroFind macht aber auch immer dann Sinn, wenn ein Patient über unspezifische Beschwerden klagt und keinen Zeckenstich hatte. Eine passive Übertragung durch andere stechende Insekten (z.B. Mücken) von einem infizierten Tier auf den Menschen wird zunehmend häufiger. Angenommen wird auch die Übertragung von Mensch zu Mensch, z.B. von der Mutter auf das ungeborene Kind.

Ein weiteres Problem bei der Diagnose: Das Bild der chronischen Borreliose entwickelt sich erst nach unterschiedlich langer Zeit mit sehr unterschiedlichen Beschwerden. Das Bild der chronischen Borreliose steht meist mit Beschwerden vor allem im Bereich des Bewegungsapparates, des Gehirns, des peripheren Nervensystems und des Herzens im Zusammenhang. Die Betroffenen leiden unter z.T. sehr heftigen Schmerzen und erheblich eingeschränkter Leistungsfähigkeit (Gedächtnis, Stimmung). Die Beschwerden verstärken sich im Lauf der Monate und Jahre.

Die Diagnose einer chronischen Borreliose wird bisher in der Regel durch die Kombination von charakteristischen Beschwerden und von Laboranalysen gestellt. Der neue "SpiroFind"-Test bietet Sicherheit allein durch die Laborwerte und stellt daher eine wesentliche Optimierung bei Diagnose der Borreliose dar.

Der Preis liegt in der Größenordnung anderer zellulärer Tests. Das Set für den Test sowie Detail-Informationen bietet die Boulder Diagnostic, Stockheimer Straße 12, 97638 Mellrichstadt, Telefon +49 (0)9776 7093488, Internet www.boulderdiagnostics.com

Aussender: Scharditzky Irene - Medienbüro
Ansprechpartner: Irene Scharditzky
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 (0)8151-277149
Website: www.medienbuero-scharditzky.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20121127007