Neues e.Magazin aus der Hauptstadt sorgt für Unruhe in der Medienwelt

Berlin (pts014/03.07.2012/13:00) - Der Erfolg des ersten ausschließlich digital verbreiteten Stadtmagazins "AusserGewöhnlich BERLIN" beunruhigt Medienmacher in ganz Deutschland: Ist nun wirklich die Phase gekommen, in dem gedruckte Medien durch elektronische Magazine ersetzt werden? "Nein", sagt Erfinder und Herausgeber Alexander Wolf. "e.Magazine werden die gedruckten Medien nicht ersetzen, sondern ergänzen."

"Für 'AusserGewöhnlich BERLIN' macht die digitale Verbreitung Sinn, weil wir Geschäftsleute bundesweit erreichen wollen, die öfter nach Berlin reisen und dort Kontakte suchen. Für regionale Medien ist die gedruckte Form in den nächsten Jahren sicher noch ohne Alternative."
Die etablieren Stadtmagazine beobachten die Entwicklung des neuen Mitspielers aufmerksam. Der Berliner Verlag hat sich sogar aktiv involviert: Das neue e.Magazin wurde in Zusammenarbeit mit dem tip Magazin erstellt.

Lesen kann man das e.Magazin "AusserGewöhnlich BERLIN" durch einen Klick auf folgenden Link: issuu.com

Aussender: Dictyonomie
Ansprechpartner: Alexander Wolf
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 030 85 99 46 266
Website: www.dictyonomie.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20120703014