SAS Forum Austria: Daten als Vermögenswert nutzen

SAS Forum Austria 2012Wien (pts025/14.05.2012/12:30) - Größte heimische Branchenkonferenz stand im Zeichen von Big Data und "SAS High Performance Analytics"

Ganz im Zeichen von Big Data stand das SAS Forum Austria 2012, bei dem sich kürzlich im Sofitel Vienna Stephansdom in Wien 250 Experten aus Banken, Versicherungen, Unternehmen und dem öffentlichen Bereich trafen. "Daten sind die Rohstoffe der Zukunft. Führungskräfte müssen daher keine Angst vor den rapide anwachsenden Datenmengen haben. Es geht vielmehr darum, sie zu veredeln und als Vermögenswert zu nutzen", erklärte Dietmar Kotras, Country Manager von SAS Austria, gleich bei der Eröffnung der größten heimischen Branchenkonferenz.

Technologien und Strategien, die dies ermöglichen, standen im Mittelpunkt des SAS Forum. Präsentiert wurde dabei die neue Technologie "SAS High Performance Analytics", die einen Quantensprung im Umgang mit Big Data bedeutet. Gerhard Altmann, Senior Director SAS DACH, fasste die Vorteile zusammen: Die Betrugsprüfung von Millionen Buchungen pro Tag kann damit ab sofort in Echtzeit erfolgen, die Risikosimulation ist 356 mal schneller als bisher, Preisoptimierungen können in zwei anstatt bisher 30 Stunden durchgeführt werden und die Erstellung von Scoringmodellen für die Produktentwicklung ist binnen einer Minute anstatt zuvor in 270 Minuten möglich.

Fazit: Mit der neuen Technologie können Analysen, für die man früher einen ganzen Tag und mehr benötigt hat, in kürzester Zeit bewältigt und so von den verschiedenen Fachabteilungen sofort genutzt und in Entscheidungen umgemünzt werden. Die graphische Visualisierung in Form von "SAS Visual Analytics" wird demnächst auch als iPad-App zur Verfügung stehen. Eine Android-App ist in Vorbereitung.

Wettbewerbsvorteile und Differenzierung

"Der Einsatz von Analytics ist genau die richtige Strategie, um aus riesigen Datenmengen Wettbewerbsvorteile für die Zukunft zu erzielen", bekräftigte Tommy Drummond, General Manager des SAS Center of Excellence für Information Management & Analytics.

Dies unterstrich auch Astrid Bohé, Executive Partner für Information Management Services bei Accenture. Sie berichtete in ihrem Statement von US-Schauspieler Will Smith. Dieser hatte Blockbusters analysiert, um daraus ein Modell für erfolgsträchtige Filme zu entwickeln. "Analytics dient nicht allein der Profitabilität von Unternehmen. Es dient dazu, sich vom Wettbewerb zu differenzieren", so die Managerin.

Beispiele aus der Praxis

Neben der Präsentation neuester Technologien standen beim SAS Forum Austria Fachvorträge auf dem Programm. Basel III und Solvency II spielten dabei ebenso eine Rolle wie Integriertes Marketing Management oder der Umgang mit den sozialen Medien. Experten aus namhaften Unternehmen wie Allianz Elementar Versicherungs-AG, Erste Bank und Vienna Insurance Group AG berichteten von ihren praktischen Erfahrungen mit SAS.

Einblicke in eine ganz andere Organisationsform, nämlich der von Orchestern, gewährte Christian Gansch. Der Dirigent und Erfolgsautor entführte die Zuhörer mit seinem fulminanten Vortrag "Viele Stimmen, ein Ziel - das Orchester als Erfolgsmodell" in die Welt der Philharmonie. Anhand musikalischer Beispiele von Anton Bruckner bis James Brown demonstrierte Gansch, wie in einem Orchester jener Gleichklang entsteht, der notwendig ist, um das Publikum - ebenso wie die Kunden - zu begeistern.

Blick in die Zukunft

Univ.-Prof. Dr. Robert Trappl, Direktor des Österreichischen Forschungsinstituts für Artificial Intelligence (OFAI ) in Wien, warf zum Abschluss der Konferenz einen Blick in die Zukunft. In seinem launigen Vortrag stellte er in Aussicht, dass Roboter zum Partner des Menschen werden und ihn bei vielen Tätigkeiten wie beispielsweise der Pflege unterstützen könnten. Ob sich das maschinelle Personal allerdings mit dem ihm zugedachten Platz als Helfer begnügen oder schlussendlich doch die Herrschaft übernehmen würde, ließ der Professor offen.

Über SAS
SAS ist mit 2,725 Milliarden US-Dollar Umsatz einer der größten Softwarehersteller der Welt. Im Business-Intelligence-Markt ist der unabhängige Anbieter von Business-Analytics-Software führend. Die SAS Lösungen für eine integrierte Unternehmenssteuerung helfen Unternehmen an insgesamt mehr als 50.000 Standorten dabei, aus ihren vielfältigen Geschäftsdaten konkrete Informationen für strategische Entscheidungen zu gewinnen und damit ihre Leistungsfähigkeit zu steigern. Mit den Softwarelösungen von SAS entwickeln Unternehmen Strategien und setzen diese um, messen den eigenen Erfolg, gestalten ihre Kunden- und Lieferantenbeziehungen profitabel, steuern die gesamte Organisation und erfüllen regulatorische Vorgaben. 93 der Top-100 der Fortune-500-Unternehmen vertrauen auf SAS. Firmensitz der 1976 gegründeten US-amerikanischen Muttergesellschaft ist Cary, North Carolina (USA). SAS Austria hat seinen Sitz in Wien und beschäftigt 50 Mitarbeiter.

 

Aussender: SAS Austria
Ansprechpartner: Brigitte Naylor-Aumayer
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 1 252 42-522
Website: www.sas.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20120514025
Foto: www.pressetext.com/news/media/20120514025
Fotohinweis: SAS Forum Austria 2012