Trotz "Always On"-Mentalität: Aktive Internetnutzungszeit steigt langsam

Internet-Nutzung pro Woche (Grafik: INTEGRAL)Wien (pts025/10.05.2012/11:35) - Die Internetpenetration hat sich bei 80% der Gesamtbevölkerung stabilisiert. Stetig wird die Nutzung vielfältiger und flexibler. Nicht zuletzt verändert der anhaltende Smartphone-Boom die Verwendungsgewohnheiten. Die Option, immer und überall online zu sein wird sehr gezielt eingesetzt. Mit der Ausübung leicht zugänglicher Online-Tätigkeiten zwischendurch von unterwegs steigt die Effizienz der Verwendung. Die gesamte aktive Nutzungszeit steigt damit nur langsam. Das ist das Ergebnis des aktuellen Austrian Internet Monitor-Consumer AIM-C der INTEGRAL Marktforschung.

Zwölf Stunden verbringt der zumindest gelegentliche Nutzer pro Woche aktiv im Internet. Gegenüber dem 1. Quartal 2011 bedeutet dies einen Anstieg von weniger als zehn Minuten. Der durchschnittliche Verwender steigt dabei an fünf von sieben Tagen ins World Wide Web ein. "Die geringe Wachstumsrate zeigt auf, dass den Nutzern nur ein bestimmtes Zeitbudget für die volle Aufmerksamkeit für verschiedene Online-Tätigkeiten zur Verfügung steht. Dies wird durch die passive Online-Zeit und die Parallelnutzung verschiedener Medien gerne überschätzt", so so Bertram Barth, Geschäftsführer von INTEGRAL.

Die Online-Zeit weist ein deutliches Altersgefälle auf. So verbringen bis 29-jährige Internetnutzer 15 Stunden pro Woche im Internet und Onliner zwischen 30 und 39 Jahren zwölf Stunden. In der Gruppe 60+ sinkt dieser Wert auf acht Stunden. Männer weisen eine überdurchschnittliche Nutzungszeit auf. Nach Berufsgruppen verbringen Personen in Ausbildung und Selbstständige die meiste Zeit im Netz.

Was die konkreten Tätigkeiten der Onliner im Internet betrifft, steht nach wie vor die E-Mail-Kommunikation mit 79% im Vordergrund. Der Zugriff auf aktuelle Nachrichten und Informationen rangiert mit 65% an zweiter Stelle. Zuwachs verzeichnen in erster Linie Streaming-Angebote bei Fernsehen und Radio und auch der Aufruf von Kinofilmen bzw. dem aktuellen Kinoprogramm legt zu.

Der AIM-C wird von INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung auf Basis von insgesamt 10.000 telefonischen Interviews pro Jahr (2.500 pro Quartal) repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren durchgeführt. Darüber hinaus liefern vertiefende Online-Befragungen Einblicke in Schwerpunkte der Nutzung neuer Medien. Der INTEGRAL AIM-Consumer liefert seit 1996 kontinuierlich Informationen über die Nutzung und Entwicklungsperspektiven des Internets und anderer neuer Kommunikationstechnologien.

Über INTEGRAL
INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter Marktforschungslösungen auf wissenschaftlicher Basis, von der Datenerhebung bis zur Lieferung handlungsrelevanter Informationen und Empfehlungen. INTEGRAL verfügt über eine 15-jährige Kompetenz in der Internet-Marktforschung, die im Austrian Internet Monitor-Business und im Austrian Internet Monitor-Consumer ihren Niederschlag findet. In Kooperation mit dem Heidelberger Sinus-Institut, dessen Mehrheitsanteile INTEGRAL im Jahr 2009 übernommen hat, engagiert sich der österreichische Marktforscher intensiv in der Sinus-Milieu-Forschung. Die Ergebnisse bieten Marketingentscheidern aus Unternehmen, Medien und Politik wettbewerbsrelevante Informationen über Märkte und Zielgruppen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Bertram Barth und Mag. Sandra Cerny, INTEGRAL Markt- u. Meinungsforschung, zur Verfügung.
www.integral.co.at; Anfragen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.Nr.:+43-(0)1-799 19 94

 

Aussender: INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung GmbH
Ansprechpartner: Sandra Cerny
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 7991994
Website: www.integral.co.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20120510025
Fotohinweis: Internet-Nutzung pro Woche (Grafik: INTEGRAL)