Umfrage: Jeder dritte Autofahrer vernachlässigt den Wintercheck

Zwei von drei Frauen kümmern sich selbst um den Wintercheck (Foto: CTEK)Berlin/Vikmanshyttan (pts027/06.11.2012/11:30) - Der Wintereinbruch in Deutschland hat so manchen Autofahrer aufgeschreckt. Nun aber schnell das Auto winterfit machen! Die Firma CTEK hat eine Umfrage unter deutschen Autofahrern durchgeführt und einige überraschende Erkenntnisse gewonnen.

Auch wenn die letzten Winter recht hart waren: Jeden Dritten scheint das nicht weiter abzuschrecken. Sie gaben an, keinen Wintercheck bei ihrem Auto durchzuführen. Bei den 20- bis 29-Jährigen ist der Anteil besonders hoch: Knapp die Hälfte, nämlich 47 Prozent, kümmert sich nicht.

Ein überraschendes Ergebnis: Zwei von drei Frauen kümmern sich selbst um die Winter-Vorbereitung, indem sie das Auto in die Werkstatt geben. Jede Vierte lässt sich vom Lebenspartner oder Freunden helfen. Auch zwei von drei Männern vertrauen gerne der Werkstatt, jeder Vierte legt aber ansonsten selbst Hand an.

Während Reifen, Scheibenwischer, Kühlflüssigkeit und Licht stark im Bewusstsein der Autobesitzer verankert sind, spielt die Batterie eine eher untergeordnete Rolle. 23,5 Prozent der Befragten gaben an, diese nicht zu überprüfen oder prüfen zu lassen. Einzig der Osten Deutschlands ist hier vorbildlich: Hier schätzen nur 16,4 Prozent die Wartung der Batterie als unwichtig ein.

Dabei ist eine funktionstüchtige Batterie das A und O, um gut durch den Winter zu kommen. Die ADAC-Straßenwacht-Bilanz 2011 nennt als häufigste Pannenursache defekte oder leere Batterien. Mehr als 600.000mal musste die Straßenwacht deswegen anrücken. Denn: Auch sogenannte wartungsfreie Batterien unterliegen einem Alterungsprozess. Der Hauptgrund hierfür liegt in der "Aufrüstung" moderner Autos mit Technik.

"Autos werden immer häufiger mit elektronischen Helfern und Systemen ausgestattet. Ob Fensterheber, Klimaanlage, Sitz- und Spiegelverstellung, Standheizung oder Infotainmentanlagen - all diese Funktionen verbrauchen Strom und fordern die Batterie sehr stark", sagt Reimund Elbe, Pressesprecher des ADAC Württemberg. "Wir empfehlen Autofahrern daher, sich im Rahmen eines Winter-Checks aktiv um ihre Batterie zu kümmern."

Im Rahmen des Winterchecks prüfen und warten Werkstätten auch die Batterie. Jedoch ist es mit einer einmaligen Aufladung nicht unbedingt getan. Jan-Ulf Söderberg vom Hersteller CTEK: "Vor allem bei Autos, die für Kurzstrecken genutzt werden, empfiehlt sich ein intelligentes Ladegerät. Bei regelmäßiger Verwendung wartet und schützt es die Fahrzeugbatterie. Damit wird die Lebensdauer verlängert - Portmonee und Nerven werden geschont."

Über CTEK:
CTEK ist einer der weltweit führenden Entwickler intelligenter Batterieladegeräte für sämtliche Bleisäure-Batterietypen. Durch den Einsatz patentierter Technologie erfüllen Ladegeräte von CTEK die wachsenden Anforderungen an moderne Batterien: Sie konditionieren und warten diese auch. CTEK-Produkte und -Lösungen stehen daher für Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und Flexibilität. Der schwedische Hersteller ist ein Schwesterunternehmen der Creator Teknisk Utveckling AB, einer führenden Beratungsfirma für Design und Entwicklung, und wurde 1997 gegründet. Von seinem Hauptsitz in Vikmanshyttan aus steuert CTEK aktuell 63 Mitarbeiter weltweit. Seit 2002 hat das Unternehmen mehr als vier Millionen Batterieladegeräte in 67 Ländern verkauft. CTEK ist zuverlässiger Zulieferer 23 international angesehener Fahrzeug- und Motorradhersteller. Als Anerkennung für führende Produktqualität ging CTEK seit 2005 in insgesamt 15 unabhängigen Batterieladegerät-Tests als Testsieger hervor. Weitere Informationen finden Sie unter www.ctek.de .

Aussender: pioneer communications GmbH
Ansprechpartner: Birgit Wehinger
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 030408192120
Website: www.pioneer-communications.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20121106027
Fotohinweis: Zwei von drei Frauen kümmern sich selbst um den Wintercheck (Foto: CTEK)