Zins-Studie: Sparer verschenken jährlich über 12 Milliarden Euro

Deutsche Sparer nehmen magere Zinsen in Kauf / Quelle: Tagesgeldvergleich.netLeipzig (pts021/10.07.2012/16:25) - Tagesgeldvergleich.net berichtet: Den Großteil ihres Vermögens haben deutsche Sparer bei ihrer Bank deponiert, und zwar als Einlage auf dem Girokonto, Sparbuch, Tagesgeld oder Festgeld. Allein im April 2012 haben Anleger circa 1,4 Milliarden Euro in sichere Geldanlagen investiert. Der Großteil liegt als Sichteinlagen auf Girokonten und Tagesgeldkonten sowie auf Sparbüchern, und das meist zu recht mageren Zinsen. Eine aktuelle Studie des Finanzportals Tagesgeldvergleich.net macht deutlich, dass dadurch bis zu 12,3 Milliarden Euro Zinserträge jährlich verschenkt werden.

Sparbuch noch immer Spitzenreiter

Zwar bevorzugen deutsche Sparer sichere Anlageformen, um ihr Erspartes keinem Risiko auszusetzen, verzichten dabei aber auf eine angemessene Rendite. Wie die Grafik unter www.tagesgeldvergleich.net zeigt, setzt der Großteil der Anleger noch immer bevorzugt auf Einlagen mit drei Monaten Kündigungsfrist, also Sparkonten und Sparbücher. Der Monatsbericht für Juni 2012 der Deutschen Bundesbank macht deutlich, dass der durchschnittliche Effektivzinssatz in diesem Fall bei gerade einmal 1,28 % p.a. lag und bei täglich fälligen Neueinlagen, wie dem Tagesgeld, noch nicht einmal 1,00 % p.a. erreichte. Ein Blick auf den Tagesgeld-Vergleich unter www.tagesgeldvergleich.net/tagesgeldvergleich führt schnell zu der Erkenntnis, dass Anleger bei Nutzung der führenden Angebote einen deutlich höheren Zinssatz holen können.

Tagesgeld bringt mehr Zinsen

Erstaunlich ist, dass viele Sparer trotz ernüchternder Zinserträge am Sparbuch festhalten. Die Vorteile eines Tagesgeldkontos liegen klar auf der Hand. Auf dem Tagesgeldkonto liegt das Ersparte genauso sicher wie auf dem Sparbuch, und das zu einer meist deutlich höheren Rendite. Außerdem beschränkt sich die monatliche Verfügung beim Sparbuch auf 2.000 Euro. Höhere Beträge unterliegen der dreimonatigen Kündigungsfrist. Beim Tagesgeldkonto kann der gesamte angelegte Betrag nach Belieben abgezogen werden, ohne Kündigungsfrist.

Aussender: Franke Daniel
Ansprechpartner: Daniel Franke
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 (0) 341 24399 500
Website: www.franke-media.net

Quelle: www.pressetext.com/news/20120710021
Fotohinweis: Deutsche Sparer nehmen magere Zinsen in Kauf / Quelle: Tagesgeldvergleich.net