Whitepaper: "Umsatztreiber interne Produktsuche"

Salzburg (pts011/26.02.2013/10:00) - Shopbetreiber investieren viel Arbeit und Geld, um Besucher in ihre Online-Shops zu locken. Oft sorgen dort dann aber mangelhafte Produktsuchen dafür, dass die gerade gewonnenen Kaufinteressierten den Online-Shop wieder frustriert verlassen.

"Wer suchet, der findet", spricht der Volksmund. Doch leider gilt das nicht immer für kaufwillige Online-Käufer. Und häufig ist die in den Online-Shops eingesetzte Suchtechnologie schuld, die mit den Anfragen potentieller Kunden nicht umgehen kann.

Konversionshebel interne Produktsuche

Für bis zu 80 % der Besucher ist die interne Produktsuche entweder der ausschließliche Navigationsweg oder zumindest eine wahrscheinliche Option. Im Online-Shop gilt die Suchfunktion daher als eine der wichtigsten Hebel um die Konversionsrate zu steigern.

Wer es schafft, den Besucher bereits bei der Suche zu unterstützen und ihm richtige Ergebnisse liefert, wird deutlich mehr verkaufen. Viele Verkäufe werden auch direkt über eine Suchanfrage generiert. Als entscheidender Aspekt hierfür scheint die Nutzungsintention von Online-Shops. Nach wie vor, wird das Internet vor allem für den Beschaffungskauf genutzt. Dies bedeutet auch, dass der Besucher weiß was er möchte und die gezielte Suche nach Produkten dominiert.

Nutzer übertragen ihr gelerntes Suchverhalten auf Online-Shops

Nutzer übertragen ihr gelerntes Suchverhalten von den Suchmaschinen auch auf die Suche im Online-Shop. Umso frustrierender ist es dann, wenn das gewünschte Produkt nicht oder nicht auf Anhieb gefunden wird. Denn oft versagt die Standard-Suche: Sie findet entweder nichts, zu viel, zu wenig, das Falsche oder aber zeigt die Ergebnisse unübersichtlich und schlecht sortiert an. Und wenn die Suche versagt, verlässt der Kunde den Shop und klickt zur Konkurrenz.

Die Suchfunktion im Online-Shop übernimmt also eine ganz zentrale Aufgabe - genau wie ein echter Verkäufer im Ladengeschäft. Und diese können durch guten Service und Beratung den Umsatz mitunter deutlich steigern.

Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 25%

"Kunden unserer Suchtechnologie berichten über Umsatzsteigerungen von durchschnittlich 25 %. Einige unserer Kunden erleben sogar noch höhere Anstiege von bis zu 50 %! Erreicht werden diese Ergebnisse über eine Steigerung der Konversionsrate und höhere Warenkörbe", weiß Matthias Heimbeck, Gründer und Geschäftsführer der Findologic GmbH, einem Spin-Off der Universität Salzburg, zu berichten. Gleichzeitig profitiere der Online-Shop von einer steigenden Verweildauer und höheren Seitenabrufzahlen. Alles Faktoren, um den Umsatz deutlich steigen zu lassen.

Doch warum investieren so viele Webhändler in die Gewinnung von Kunden, lassen die teuer erkauften Besucher dann aber bei der Artikelsuche im Regen stehen? Meist liegt dies im mangelnden Wissen um die Wichtigkeit und den Anforderungen shopinterner Suchfunktionen.

Aufklärung bietet nun ein kostenloses Whitepaper von Shopanbieter.de. Der Ratgeber "Umsatztreiber interne Produktsuche" steht allen Interessierten kostenlos zur Verfügung unter www.shopanbieter.de

Hier erfahren die Leser, worauf es bei der internen Produktsuche um mit vergleichsweise wenig Aufwand das Optimum aus diesem Konversionstreiber zu holen. Gleichzeitig lernt er wertvolle Erkenntnisse aus dem Suchverhalten seiner Besucher kennen, die sich in allen Bereichen seines Tagesgeschäfts gewinnbringend einsetzen lassen.

Aussender: FINDOLOGIC GmbH
Ansprechpartner: Matthias Heimbeck
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 (0) 662 456708
Website: www.findologic.com

Quelle: www.pressetext.com/news/20130226011