Autogas bleibt Alternativkraftstoff Nummer 1

Berlin (pts031/28.11.2013/13:45) - Der Deutsche Verband Flüssiggas (DVFG) begrüßt die im Koalitionsvertrag vereinbarte Steuererleichterung für Autogas über 2018 hinaus. "Mit der Fortschreibung der Steuererleichterung bleibt die Energiewende im Straßenverkehr bezahlbar. Preis- und umweltbewusste Autofahrer haben nun Planungssicherheit bei ihrer Entscheidung für ein Klima, Gesundheit und Portemonnaie schonendes Autogas-Fahrzeug", so Rainer Scharr, Vorstandsvorsitzender des DVFG.

EU-weit ist Autogas an über 40.000 Tankstellen erhältlich. Allein in Deutschland stehen den rund 500.000 Autogas-Fahrern 6.600 Tankstellen zur Verfügung. Damit ist Autogas die unangefochtene Nummer 1 der alternativen Antriebskonzepte.

2012 hat der Betrieb von Autogasfahrzeugen in Deutschland über 320.000 Tonnen CO2 eingespart. Durch seine saubere Verbrennung leistet Autogas darüber hinaus einen wichtigen Beitrag zum Gesundheitsschutz. Im Vergleich zu herkömmlichen Kraftstoffen zeichnet sich der Einsatz von Autogas durch eine drastische Reduzierung von Schadstoffen wie Feinstaub einschließlich Ruß und Stickoxiden aus.

Über den Deutschen Verband Flüssiggas e. V. (DVFG)
Der Deutsche Verband Flüssiggas e. V. (DVFG) vertritt seit 1949 national und international die Interessen der deutschen Flüssiggas-Wirtschaft. Der DVFG engagiert sich in Forschung und Entwicklung sowie relevanten Normungsausschüssen für den ressourceneffizienten Einsatz des Energieträgers Flüssiggas.

Aussender: Deutscher Verband Flüssiggas e. V.
Ansprechpartner: Katharina Kunath
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 (0) 30 29 36 71 -25
Website: www.dvfg.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20131128031