Koffer weg, was nun? Ortungsgerät LoccaMini hilft bei der Suche

LoccaMiniWien (pts020/13.11.2013/16:30) - Mehr als 25 Millionen Gepäckstücke gehen jedes Jahr an den Flughäfen weltweit verloren - meist auf Etappenflügen, wenn der Koffer beim Umsteigen in einer falschen Maschine landet. Zwar tauchen 95 Prozent aller vermissten Koffer wieder auf: Es ist aber ärgerlich, wenn man zu den Pechvögeln gehört, deren Reisegepäck verschollen bleibt oder man schlicht nicht weiß, wo sich der Koffer befindet und wie lange eine Rückführung dauern könnte. Früher mussten Reisende zu den Mitarbeitern an den Lost-and-Found-Schalter, um eine Verlustmeldung aufzugeben. Anschließend konnte man nur noch Daumen drücken und hoffen, dass das Gepäck irgendwo wieder auftaucht.

Das Wiener Hardware-Start-up Locca (www.locca.com) hat nun ein Ortungsgerät namens LoccaMini entwickelt, das bei der Suche nach dem vermissten Koffer hilft. Mit dem kleinen und einfach zu bedienenden Gerät können Passagiere ihr Reisegepäck schnell orten, wenn es am Flughafen nicht auf dem Gepäckband auftaucht. Per Smartphone-App für iOS, Android und Windows Phone oder über die Web-App kann der Aufenthaltsort der Reisetasche oder des Koffers auf den Meter genau angezeigt werden. Falls der Koffer nicht in London, sondern fälschlicherweise in Paris gelandet ist, können Reisende die Fluggesellschaft direkt informieren, ohne dass diese lange Nachforschungen nach dem vermissten Gepäckstück betreiben muss. So sparen Passagiere wertvolle Zeit und erhalten zeitnah ihren Koffer zurück. Denn schließlich will man seinen Urlaub nicht ohne Lieblingskleid oder Wanderschuhe verbringen.

Auch für diejenigen, die mit dem Auto oder dem Zug auf Reisen sind, ist Locca ein verlässlicher Helfer: So wird jeder Nutzer per App darüber informiert, wenn der Koffer in der Hotelhalle, am Abfluggate, auf der Autobahnraststätte oder am Bahnsteig unrechtmäßig weggetragen wird. Dafür kann der Reisende eine Sicherheitszone, die sogenannte Ich-Zone, festlegen und angeben, wie weit sich das Gepäckstück maximal vom Smartphone (also sich selbst) entfernen darf. Sobald es außerhalb der Zone ist, schlägt die App Alarm und der mutmaßliche Kofferdieb kann noch auf frischer Tat gestellt werden.

Das LoccaMini ist kleiner als eine Streichholzschachtel, wasserdicht und stoßfest. Daher lässt es sich ideal im Koffer, der Reisetasche oder Rucksack verstauen. Das Gerät erkennt dank des eigens entwickelten Beschleunigungssensors, wann der Flieger startet und schaltet sich daraufhin automatisch ab. Sobald das Flugzeug gelandet ist, schaltet sich Locca wieder ein und verifiziert den Ankunftsort.

Durch die Kombination verschiedenster Ortungstechnologien ist LoccaMini das zuverlässigste System seiner Art. Das Gerät nutzt unter anderem AGPS, GSM-Zell-Triangulation, Bluetooth low energy, Home detection by FSK sowie Geräusch- und Licht-Ortung. Außerdem ist jedes LoccaMini mit einer eigenen SIM-Karte ausgestattet, die mittels einer monatlichen Flatrate von 9,90 Euro weltweites unlimitiertes Orten ermöglicht und alle Kosten für den entstehenden Datenverkehr abdeckt. Der Tarif kann nach sechs Monaten Vertragslaufzeit dreimal im Jahr ausgesetzt bzw. pausiert werden, zum Beispiel wenn über einen längeren Zeitraum keine Flugreise ansteht. Dann sind keinerlei Gebühren fällig.

Um die Serienproduktion der Geräte anzukurbeln, startet Locca den Vorverkauf auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo (igg.me/at/locca). Auf dem Portal können Nutzer den LoccaMini bereits jetzt vorbestellen. Bis zum 3. Dezember profitieren Unterstützer auf der Plattform von einem Rabatt in Höhe von 30 Prozent. Sie erhalten das Ortungsgerät LoccaMini in der einfachsten Ausführung bereits für 99 Euro - inklusive der Halbjahresgebühr für die Roaming-SIM-Karte.

Über Locca:
Locca schützt mittels kleiner Ortungs- und Kommunikationsgeräte sowie einer Smartphone- oder Web-App wertvolle Dinge vor Verlust und Diebstahl. Das Wiener Hardware-Start-up hat mit dem LoccaMini und dem LoccaPhone zwei kleine und zum ersten Mal weltweit einsetzbare Geräte entwickelt, die schnell geliebte Menschen, Tiere oder Gegenstände wiederfinden. Der Aufenthaltsort wird auch über tausende Kilometer hinweg exakt via Smartphone App oder auf der Locca-Webseite angeben. Locca wurde im November 2012 von Julian Breitenecker und Albert Fellner gegründet und hat bereits zahlreiche Preise gewonnen, z.B. auf den Start-up-Events hy!Berlin und TechOpenAir Berlin. Das Unternehmen ist unter den Top-Favoriten der Dublin Web Summit und des Pioneers Festival Wien.

Bei einer Berichterstattung integrieren Sie bitte folgenden Link: igg.me/at/locca .
Weitere Informationen: www.locca.com

Pressekontakt:
Nadine Kupfer | Tel.: +49.30.2576205.15 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aussender: LOCCA lost&found services GmbH
Ansprechpartner: Nadine Kupfer
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +49 3025 7620 515
Website: www.locca.com

Quelle: www.pressetext.com/news/20131113020
Foto: www.pressetext.com/news/media/20131113020
Fotohinweis: LoccaMini