ExtraDienst 1-2/2014: Die Top-1000-Kommunikatoren lassen grüßen

ExtraDienst 1-2/14 (Foto: Mucha Verlag)Wien (pts018/21.02.2014/13:15) - Auf 358 Seiten (absoluter ExtraDienst-Rekord) serviert die erste ExtraDienst-Ausgabe des Jahres heiße Infos und frische Storys. Nur hier lesen Sie exklusiv die Hintergründe der dubiosen Anzeige gegen ATV. Und - wie der Wechsel an der Spitze des News Verlages ablief. Die Coverstory liefert die besondere Würze: Die Rankinglist der weltweit besten Kommunikatoren Österreichs ist da. Erstmals präsentiert ExtraDienst die Top-Tausend. Von einer Rekordjury gekürt. 47 Großkaliber von VÖZ-Präsident Thomas Kralinger über Media-Guru Martin Lammerhuber bis zu Werbe-Legende Alois Schober gaben ihren Stimmen Gewicht. Das Ergebnis: Erstmals steht eine Frau ganz oben auf der Leiter.

EDitorial

Wenn es um den Kommunikator - die Jahresabrechnung der Branche - geht, laufen im Mucha Verlag die Telefone heiß. Interventionen sind an der Tagesordnung. Im Kampf um - vermeintlich - bessere Platzierungen kennt so mancher keinen Genierer. In seinem EDitorial offenbart Christian W. Mucha diverse Interventions-Schmankerl und verrät, wie man sich gegen Beeinflussungsversuche erfolgreich zur Wehr setzt.

Top Dienst

Kika/Leiner schreibt aus. Der neue Geschäftsführer Hermann Wieser wird dem Unternehmen gemeinsam mit dem neuen Marketingchef Andreas Höglinger eine neue Werbelinie verpassen.

Umbau bei Young & Rubicam. Sebastian Bayer stößt als Playing Captain von Nike zur Agentur. Alois Schober wird als eine Art "Aufsichtsrat" fungieren.

WirtschaftsBlatt: Es trifft 30. Sparmaßnahmen bringen tieferen Einschnitt als erwartet. Rund die Hälfte der Mitarbeiter muss gehen.

Coverstory

Die weltweiten besten Kommunikatoren Österreichs

Sie ist da: Die Rangler-Liste, auf die die Branche jedes Jahr mit Spannung wartet: ExtraDienst präsentiert die tausend Primgeiger des Kommunikations-Orchesters. Gekürt von 47 Großkalibern der Branche. Mit einer Uraufführung: Erstmals ziert mit Eva Dichand (Heute) eine Frau den Platz an der Sonne. Die weiteren Top-Plätze: 2. Wolfgang Fellner (Österreich), 3. Ex aequo Alexander Wrabetz und Richard Grasl (beide ORF), 5. Christoph Dichand (Kronen Zeitung).

Interviews

Oliver Voigt - Voigt-Landler. Sein Credo: "Österreich" muss dort präsent sein, wo sich die Menschen hinbewegen. Neue Printprodukte sowie der Ausbau der Online-Präsenz zum virtuellen Warenhaus sollen dabei helfen, verrät der Geschäftsführer der Mediengruppe Österreich.

Hans Roth - Der Mentor. Der Gründer und Aufsichtsrat von Saubermacher zum Abgang von Horst Pirker.

Anonymus Rex

Eine anonyme Anzeige gegen die Geschäftsführung des Privatsenders ATV sorgte zum Jahreswechsel für Aufregung in der Branche. Erstes Fazit nach ExtraDienst-Recherchen: Ein Dampfplauderer warf mit haltlosen Vorwürfen um sich. Manche Medienredakteure gingen ihm auf den Leim. Gegen deren Attacken zieht ATV Anwalt Gerald Ganzger nun vor Gericht.

Bogocz war Mumpitz

Dem tolpatschigen Agieren Axel Bogocz an der Spitze der News-Verlagsgruppe setzte Gruner + Jahr Chefin Julia Jäkel ein jähes Ende. Nun soll Horst Pirker ran. Was von dem zu erwarten ist, lesen Sie im neuen ED.

Die Schweiz ruft

Wie ExtraDienst aus top-informierten Medienkreisen zugesteckt wurde, soll Ex-Presse Chefredakteur Michael Fleischhacker bei der Neuen Zürcher Zeitung anheuern. Der schweigt dazu wortreich. Aber dementiert nicht.

Die Boxenkrieger

Etappensieg für Wolfgang Fellner. Nach erstinstanzlichem Gerichtsurteil müssen die Wiener Linien auch "Österreich" - Entnahmeboxen in den U-Bahnstationen akzeptieren. Fellner überlegt nun Schadenersatzklagen gegen die Stadt Wien/Wiener Linien.

Der neue "look!"

Erster Einblick in Uschi Fellner-Pöttlers neues Frauenmagazin.

Die Ab-Schaumschläger

Untergriffe, Beleidigungen, Kreditschädigung und üble Nachrede: Im Forum von etat.at ziehen die Poster die unterste Schublade. Mit den Dreckspostings pusht der Online-Kanal Userzahlen und Werbeeinnahmen.

Kraftakte

Als letzte Tat in seiner ablaufenden Funktionsperiode entscheidet der ORF-Stiftungsrat über die Standortzusammenlegung. Von ihrem Ausgang hängt auch ab, ob der trimediale ORF-Newsroom umgesetzt wird.

Unter Druck

In Ungarn will sich die rechtsnationale Regierung von Viktor Orbán vor den nahenden Parlamentswahlen nicht von Journalisten in die Suppe spucken lassen. Ein umstrittenes Gesetz und wirtschaftlicher Druck machen den oppositionellen Medien zu schaffen.

Die Erregung

Niki Lauda findet sein "Titanic"-Cover gar nicht lustig. ED ging der Frage nach: Wie ticken satirische Magazine? Und - wie weit darf Satire gehen.

Vom Barkeeper zum Anchorman

Nach langen Mühen in den Ebenen des ORF schaffte es Rainer Hazivar auf den Olymp der heimischen Moderatoren. Wie der 47-Jährige den Job als erster Mann im ZiB-1-Studio bekam und warum er seine Bodenhaftung trotzdem nicht verlorenen hat.

Weiters lesen Sie im druckfrischen ExtraDienst u.a.:

  • Fast g'schamig. Matthias Euler-Rolle: Vom Radiomacher zum Kultursprecher.
  • Spiel um Geld. Die Werbe- und Businessmaschiene "Fußball WM 2014" kommt in die Gänge.
  • Brillen und Uhren. Medienprofis identifizieren für ED die Trends des Jahres 2014.
  • Radiotest. Während der ORF knapp dreiviertel der Marktanteile für sich verbuchen kann, ist KroneHit erstmals Reichweitenmillionär.
  • Unser bester TV-Spot. VW reißt im neuen Spot gekonnt die Schnauze auf.
  • Unser schlechtester TV-Spot. Bei Mr. Green werden wir grün vor Übelkeit.
  • EDward. Die Ergebnisse der September/Oktober Jury.

Anmerkung: Jede dieser Reportagen steht Ihnen unlimitiert und kostenfrei für jedwede Publizierung zur Verfügung. Doch bitte nennen Sie stets als Quelle "ExtraDienst" (Mucha Verlag).

Aussender: Mucha Verlag GesmbH
Ansprechpartner: Ulrich Bentz
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 1 5221414
Website: www.mucha.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20140221018
Fotohinweis: ExtraDienst 1-2/14 (Foto: Mucha Verlag)