Hausbau: Mit Bewertungen von Bauherren den sozialen Beweis antreten

Theo van der BurgtSchriftlich durchgeführte Bauherrenbefragungen geben inhaltlich mehr her als jede technische Absicherung oder noch so spitzfindige Formulierung wie z.B. in der Bau- und Leistungsbeschreibung. Für professionelle Hausanbieter sind sie eh eine "Allzweckwaffe" im täglichen Kampf gegen Mitbewerber, denen am Geld verdienen und Liquidität gewinnen mehr liegt als an der Zufriedenheit ihrer Bauherren!

Bauherrenbefragungen als solides Fundament für die Neukundengewinnung erkennen

Das Internet macht das Leben transparenter, keine Frage! Sie sollten hier ganz im Sinne Ihrer Bauherren die Möglichkeiten nutzen, sich so zu präsentieren, dass ein Bauinteressent die Spreu vom Weizen auch trennen kann.

Transparenz gewinnt am Ende das Vertrauen

Die aktuelle Bauherrenzufriedenheit Ihres Unternehmens, möglichst in schriftlicher Form von Bauherren bestätigt, ist die beste Entscheidungsgrundlage für eine gesunde Beurteilung der Kunden-/Bauherrenorientierung aus Sicht des Neukunden. Wichtig ist das Gesamtergebnis zum Beispiel in Form der Zufriedenheitsquote und Empfehlungsbereitschaft derer, die als Einzige beurteilen können, wie die Zusammenarbeit tatsächlich abläuft: Der Bauherren!

Bewertungen aktiv einsetzen!

Die Transparenz, die Sie durch Bauherrenbefragungen für Ihre Leistungen bekommen, ist unersetzlich und für die Vertrauensbildung des Neukunden zu Ihnen der beste Katalysator! Sie als Profi sollten um die Glaubwürdigkeit aktueller, möglichst vieler Bauherrenbewertungen wissen. Gehen Sie also offen mit internen Informationen um und arbeitet Sie aktiv damit! Zeigen Sie den Bauinteressenten, wie professionell Ihr Hausbau-Unternehmen aus Sicht der Bauherren wirklich arbeitet, nur das zählt!

Fordern Sie die entscheidenden Fragen heraus!

Motive und damit Hinweise auf Ängste und Unsicherheiten, die nach unseren Untersuchungen für angehende Bauherren relevant sind, spiegeln sich in Themen wider, die Sie unbedingt in Gesprächen mit Bauherren einfordern sollten:         

  • Vertragliche Sicherheit (Vertrag/Bau- und Leistungsbeschreibung)
  • Budgetäre Sicherheit (Festpreis/Baukostenverlauf)
  • Qualitative Sicherheit (Bauleitung/Handwerker/Bauausführung)
  • Zeitliche Sicherheit (Festtermin/Fertigstellungszeitraum)
  • Zusammenarbeit (Problemlösungsorientierte Zusammenarbeit)
  • Zuverlässigkeit aller Beteiligten (Erledigung Restarbeiten/Mängel)
  • Zufriedenheit und Empfehlungsbereitschaft der Bauherren

Diese und andere, wichtige Kriterien werden z.B. bei den von uns auf ihre Bauherren-Zufriedenheit hin untersuchten Hausbau-Unternehmen regelmäßig ermittelt und im Rahmen einer Zertifizierung ausgewertet, bewertet und veröffentlicht, damit Bauinteressenten den Nutzen in Form von Entscheidungssicherheit bekommen.  

Beste Grüße aus Meerbusch und viel Erfolg in Ihrer Geschäftsentwicklung wünscht Ihnen

Theo van der Burgt (c/o ifb Institut für Bauherrenbefragungen GmbH, Meerbusch)