ExtraDienst 1/2015 - Was bringt der Song Contest?

ED 1/2015 (Bild: Mucha Verlag)Wien (pts017/19.12.2014/14:10) - Spannende Lektüre auf 198 Seiten liefert die aktuelle ExtraDienst-Ausgabe, die diesmal das Event des Jahres 2015 ins Zentrum rückt: Den Eurovision Song Contest. Was bringt er für Österreich? Kann er die hohen Erwartungen erfüllen? ED fragte bei Politikern, Wirtschaftsakteuren und Werbern nach.

Es war schon peinlich. Eine im Standard veröffentlichte Reportage entpuppte sich als Plagiat. Weiters: Der Chef des aktuellen Dienstes im ORF, Fritz Dittelbacher, über die Bedeutung des professionellen Journalismus. Außerdem präsentiert ExtraDienst die krassesten Irrtümer bei Prophezeiungen. Und: Christian Rainer öffnete exklusiv für ExtraDienst die Tür seines Privat-Appartements in der Wiener Herrengasse.

EDitorial

Es war ein Paukenschlag in der Branche: Von heute auf morgen verließ Rosa Haider-Merlicek die Agentur Demner, Merlicek & Bergmann. Wie in der letzten Ausgabe von ExtraDienst versprochen, serviert Christian W. Mucha in seinem Leitartikel die Hintergründe des Streits zwischen Haider und Mariusz Jan Demner. Und stellt sich die Frage: Was passiert, wenn auch Franz Merlicek die Agentur verlässt? Ein Szenario, das nicht unwahrscheinlich erscheint.

Top Dienst

Forbes Österreich startet. Am zweiten April soll das erste Heft erscheinen. Chefredakteur Hans Weitmayr möchte zumindest 15.000 Exemplare verkaufen.

Tageszeitungen legen nur wenig aus Online-Werbung zu. Bis 2018 soll sich dieser Wert zwar verdoppeln, so die Forscher von mediaprognos. Um die schlechte Nachricht gleich hinterher zu schicken: Das ist immer noch viel zu wenig, um die Verluste aus Print auszugleichen.

Coverstory: Die Welt zu Gast

Im Mai wird´s ernst. Dann steigt in Österreich der größte Event seit der Fußball-EM: Der Eurovision Song Contest beherrscht für zwei Wochen das heimische Geschehen. Der ORF steckt bereits mitten in den Vorbereitungen. Wirtschaft und Tourismus hoffen auf weltweite Werbung und klingelnde Kassen. ExtraDienst erkundigte sich nach dem Stand der Dinge und befragte Repräsentanten aus Werbung, Wirtschaft und Politik zu ihren Hoffnung und Erwartungen.

Interviews

Mit voller Kraft in die Zukunft. Young & Rubicam CEO Sebastian Bayer stellte mit Creative Director Alexander Hofmann und Digital Planner Andreas Roitner ein neues Team auf. Im ED Interview erläutert das Trio dessen Strategie.

Männer & Motoren. Mit Gabor N. Kaitan vermarktet ein Österreicher von Österreich aus weltweit die Militärfahrzeuge von Jeep. Auch privat gehört sein Herz ganz den legendären Fahrzeugen.

Standard schreibt ab

Peinlich: Für den "Standard"-Artikel "Im Beichtstuhl sitzen und durch die Innenstadt radeln" kupferte Autor Michael Fasching ungeniert vom Schweizer Journalisten Samuel Schuhmacher ab. Wie der Klau funktionierte und was der Schweizer dazu sagt, lesen Sie im ExtraDienst.

Keine Angst

So mancher Prophet verkündet gerne den Untergang des Journalismus. Blogger machen's doch billiger. Warum das nichts mit professionellem Journalismus zu tun hat und warum demokratische Gesellschaften auf den angewiesen sind, verdeutlicht Fritz Dittelbacher, Chef des aktuellen Dienstes im ORF, in seinem Gastkommentar.

Tue Gutes, spare Geld

Nachhaltigkeit ist mehr als ein PR-Schlagwort. Es ist betriebswirtschaftliche Risikominimierung. Das postuliert Constantin Wollenhaupt. In seiner Zeitschrift nachhaltigkeit.pur liefert er den Beweis für die These.

Gute Aussichten

Glaubt man den Sternen, wird 2015 ein glückliches Jahr. Davon sind auch viele Werber überzeugt. Für den ExtraDienst warfen sie einen recht irdischen Blick in die nahe Zukunft. Und gaben einen ersten Einblick in die Kampagnen des Jahres 2015.

Österreichischer Anekdotenschatz: Von Altenberg bis Zilk

Johann Twaroch nimmt die Leser mit auf eine kurzweilige Reise quer durch die österreichische Geschichte. In seinem neuen Buch treffen Freudsche Versprecher auf verbale Fehlleistungen und internationale Missverständnisse.

Markt-Renovierung

Print vs. Online - das ist Brutalität: Auch das Suchen und Finden von Waren aller Art, Wohnungen oder Jobs verlagert sich immer mehr ins Internet. Als neuer Hoffnungsträger gewinnt auch der mobile Markt an Zugkraft. Print dagegen gerät in punkto Kleinanzeigen nach und nach ins Abseits.

Im Datenrausch

Die Zukunftsvision: Computer wissen, was wir wollen, bevor uns die eigenen Wünsche selbst bewusst sind. "Big Data" macht es möglich. Diese Wundertechnologie soll das Leben und die Wirtschaft von Grund auf verändern. Doch wollen wir das wirklich?

Glaskugeln statt Propheten

Sie haben um diese Jahreszeit in "Kronen Zeitung", "Österreich" und "Heute" wieder Hochsaison: die selbsternannten Propheten, die an den Formulierungen der großen Prognosen für 2015 basteln. ED will beim Einbremsen mithelfen und machte sich auf die Suche nach den vermaledeitesten Fehleinschätzungen und den armseligsten Fehlleistungen bei Prophezeiungen.

Verschworene Gemeinschaft

Für manche ist es ein Millionengeschäft. Andere sehen ihre Berufung in der Aufklärung der Gesellschaft. Allen ist jedoch eines gemein: Wenn es um die Webauftritte von Verschwörungstheoretikern geht, bleibt die Vernunft auf der Strecke. ED machte sich auf die Suche nach den abstrusesten Portalen der Verschwörungs-Theoretiker.

Heim-Spiel

Seit Dominik Unger bei uns arbeitet, funktionieren die Systeme. Weil ED-Autor Christian Prenger zeigen wollte, was man so alles einbauen kann in das trendige "Connected Home", suchten wir den New Media Freak - und stießen auf Systemadministrator Unger.

Aussichts-Reich

Im Hochhaus an der Wiener Herrengasse logiert einer, der gerne ganz oben ist: 'profil'-Herausgeber Christian Rainer erweist sich trotz der feinen Adresse als Meister des Understatements. ExtraDienst präsentiert er exklusiv seine ganz privaten Schätze.

Weiters lesen Sie im druckfrischen ExtraDienst u.a.:

Richtig dosiert. Pro und Contra zum ältesten Marketing-Thema der Welt: Ist Erotik in der Werbung noch angesagt?

How far can Clooney go ...? Im neuen Nespresso-Spot legt George Clooney in punkto Witz und Sarkasmus noch eins drauf.

Felix checkt gar nix ... Die Kampagne des Reiseportals checkfelix setzt mit flachen Inhalten auf den Neid-Komplex.

Taxi-Funk. Ein spezielles Tablet soll Fahrgäste mit Unterhaltung und Werbung versorgen.

EDward. Die Ergebnisse der Juli/August-Jury

Anmerkung: Jede dieser Reportagen steht Ihnen unlimitiert und kostenfrei für jedwede Publizierung zur Verfügung. Doch bitte nennen Sie stets als Quelle "ExtraDienst" (Mucha Verlag).

Aussender: Mucha Verlag GesmbH
Ansprechpartner: ExtraDienst Redaktion
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 1 5221414
Website: www.mucha.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20141219017
Fotohinweis: ED 1/2015 (Bild: Mucha Verlag)