Helmut Kurt Porzsinszky - Der Bauskandal

Der Bauskandal

Der BauskandalIn Österreich gibt’s jedes Mal, nach jedem Bauprojekt 'nen Riesenskandal.
Da versickern Millionen im Wüstensand, von der Firma Bauring im Morgenland.
Von Politikern werden Projekte geplant, in Wahrheit jedoch wird nur abgesahnt.
Kommt etwas ans Licht, fragt Jeder verwundert, wo sind die Millionen, fünf- bis sechshundert?
Ein Jeder bestreitet, sagt selbstbewusst: "Von Schmiergeldern habe er nichts gewusst".
Wo haben sie dann, ich bitte sehr, die Yachten, die Villen, die Bankkonten her?
Wird ein Skandal bekannt, so sagt diese Brut: "Der Minister für Jenes nahm seinen Hut.“
Warum es dies kann alles geben? Weil wir in einem Rechtsstaat leben!
Es heißt ohne Ansehen der Person, doch das ist ja nur glatter Hohn.
Die Zeitung bringt sehr viele Sachen, was Politiker für krumme Sachen machen.
Doch hast du jemals schon gehört, dass man einen von ihnen hat eingesperrt?
Ich selbst hab jedenfalls noch nie vernommen, dass einer von denen vor Gericht gekommen.
Und würde es auch mal passieren, dann ließe man ihn sicher psychiatrieren.
Die Zeitung würde dann verkünden, der Minister tat's aus anderen Gründen.
Dann geht der Minister in Pension mit einem Jahresgehalt - eine Million, und ein Anderer nimmt seinen Posten ein,
wahrscheinlich ein ebenso korruptes Schwein.
Vom Steuerzahler wird bestritten das Defizit dieser Parasiten, und regt sich einer drüber auf, dann nimmt das Unheil seinen Lauf.
Der wird dann vor Gericht zitiert, bestimmt wird er aber nicht psychiatriert.
Er muss dafür gerade stehen, weil er das Ganze zu klar gesehen.
Misch niemals mit bei Politik, ich sage dir, dass bringt kein Glück.
Die Zukunft wird dann trist und trister, denn du bist leider kein Minister.


Helmut Kurt PorzinskyAutor: Helmut Kurt Porzsinszky

Ich bin 67 Jahre alt und Pensionist, ich bin geschieden, habe eine Tochter in Kärnten und eine schon wesentlich ältere in der damaligen DDR. Ich schreibe gerne Gedichte, Kurzgeschichten und über alles Mögliche.