Begeisternder Sport im Sommer - die Smart Beach Tour 2015

Bild istock.com technotrAuch in diesem Jahr können sich Fans von Sport im Sand wieder freuen: Die Smart Beach Tour feiert ihren Auftakt am 8. Mai 2015 in Münster und wird sich dann vor allem im Norden Deutschlands fortsetzen. Alte Volleyball- und Beachvolleyballhasen haben sich sicherlich schon die Termine eingetragen und werden ihre Lieblingsteams am Court regelmäßig anfeuern. Aber auch viele neue Fans kommen jedes Jahr zur Tour und lernen den Sport lieben.

Vier Spieler, ein 8x8 Meter großes Spielfeld auf feinem Sand, ein straff gespanntes Netz und Außenlinien sowie ein weich in der Hand liegender Ball - mehr braucht man eigentlich nicht zum Beachvolleyballspielen. Und doch begeistert die Sportart viele, die entweder selbst ab und zu in den Sand gehen oder diejenigen, die sich erst noch mit den teilweise sehr speziellen Regeln vertraut machen müssen.

Seit 2006 wird mit der Smart Beach Tour die einzige nationale Turnierserie im Beachvolleyball durchgeführt, organisiert durch den Deutschen Volleyballverband. Eine Tour deshalb, weil sie in acht unterschiedlichen Spielorten in ganz Deutschland ausgetragen wird, davon die Mehrzahl an den Stränden im Norden Deutschlands. In den wärmeren Monaten von Mai bis September geht es in diesem Jahr in Münster los, dann über Hamburg, Jena, Dresden, Binz, St. Peter Ording, Nürnberg und Kühlungsborn, bis das Tour-Finale mit den deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften am Timmendorfer Strand einen runden Abschluss bietet. 17 Frauen- und 15 Männer-Teams werden in den jeweils drei Tagen eines Tourortes gegeneinander antreten. Freitags finden die Qualifikationsrunden statt, samstags kristallisieren sich im K.O.-System die Favoriten heraus, die sich dann sonntags bis ins Finale durchkämpfen wollen.

Die steigenden Besucherzahlen von Jahr zu Jahr sprechen für sich. Im vergangenen Jahr waren über 300.000 Zuschauer insgesamt auf den Courts der Tour anwesend, um die Mannschaften anzufeuern. Das ermöglicht auch die einzigartige Stimmung bei den Turnieren. Professionelle gepaart mit unterhaltender Moderation durch Experten und regionale Radiomoderatoren unterhält die Zuschauer und lässt sie das Spiel verstehen, indem Spielzüge und Schiedsrichterentscheidungen erklärt und nachvollzogen werden. In den Pausen wird Musik angespielt und die Menge animiert, die vorher verteilten Klatschpappen auf den Rängen einzusetzen. So begeistern sich jedes Jahr viele neue Fans der Sportart, auch das klassische Hallenvolleyball wird gerne gesehen und verfolgt. Viele verfolgen die Turniere auch online und geben ihre eigenen Tipps zu den Gewinnern ab, so zum Beispiel auf Digibet. Einschätzungen zu den Leistungen der einzelnen Spieler kann man gewinnen, wenn man deren Erfolge bei den einzelnen Turnieretappen aufmerksam verfolgt. Die Gewinner sammeln Punkte für die deutsche Rangliste.

Bild: © istock.com/ technotr