Fehmarn- eine Insel im Ausnahmezustand

Wie auch in allen anderen Teilen Deutschlands und der Welt hat das Covid-19 Virus das Leben auf der Sonneninsel Fehmarn maßgeblich verändert. Die Landesregierung Schleswig Holstein hat am 18.03.2020 beschlossen, dass die Insel bis vorraussichtlich zum 19.04.2020 für Touristen gesperrt wird. Dies bedeutet für viele Betriebe und Unternehmen, die auf die Einnhamen durch den Tourismus angewiesen sind schwere finanzielle Einbußen. Doch diese Maßnahmen sind zwingend notwendig, zum einen muss die Verbreitung des Viruses eingedämmt und verlangsamt werden, zum anderen isr die medizinische Versorgung auf der Insel für so große Kapazitäten einfach nicht ausgelegt und zuerst muss die Versorgung der Inselbewohner gesichert werden. Personen die ihren Erstwohnsitz auf Fehmarn haben oder zum Arbeiten auf die Insel müssen, dürfen die Fehmarnsundbrücke weiter passieren und sind willkommen. Die Polizei hat Kontrollen vor der Brücke eingerichtet.

Was bedeutet das alles für die Insulaner

Zwar sind sie fast alle von der wirtschaftlichen Lage betroffen, aber wer ein waschechter Insulaner ist, der lässt sich von nichts so leicht unterbuttern.