Autokauf: So viel geben Männer mehr aus als Frauen

Copyright HamannMänner kaufen seit jeher teurere Autos als Frauen. Was eine aktuelle Datenerhebung nun zeigt: Der Unterschied zwischen den Finanzierungssummen ist überraschend groß.

Berlin, 23.03.2016. Die Zahlen bekräftigen ein Klischee: Beim Autokauf sind Männer eher bereit, die Vernunft etwas in den Hintergrund zu stellen als Frauen und investieren höhere Summen. Was nun eine Datenerhebung des Online-Kreditvergleichsportals smava (www.smava.de) ergeben hat: Der Unterschied ist recht deutlich und beträgt fast ein Viertel, nämlich 24 Prozent. Während die durchschnittliche Finanzierungssumme bei den Männern gut 16.000 Euro beträgt, nehmen Frauen "nur" gut 12.900 Euro auf, um ein Fahrzeug zu bezahlen.

Die größeren Investitionen der Männer sind vermutlich nicht nur auf die Ausstattung, auf verbesserte Sicherheitsmerkmale oder eine höhere Qualität zurückzuführen, sondern auch auf Leistung, denn die durchschnittlichen PS-Zahlen liegen hier ebenfalls deutlich über denen der von Frauen finanzierten Fahrzeugen. Die von Männern bezahlten Autos haben eine durchschnittliche Leistung von 116 kW (158 PS), während die durchschnittliche Motorleistung bei den von Frauen bezahlten Fahrzeugen bei 97 kW (132 PS) liegt.

Zu erwarten war der große Unterschied zwischen den Finanzierungssummen von Gebrauchtwagen und Neuwagen, unabhängig vom Geschlecht des Kreditnehmers. Der Preis eines durchschnittlichen Gebrauchtwagens lag im Zeitraum der Datenerhebung bei gut 13.700 Euro, der Preis eines durchschnittlichen Neuwagens bei gut 21.350 Euro.

Erhoben wurden die Daten sämtlicher Autokredite, die über smava im Zeitraum zwischen Januar 2015 und Februar 2016 aufgenommen wurden.

Beachten Sie auch die smava-Umfrage unter Auto-Tunern: "Optik wichtiger als Leistung" - www.smava.de

Aussender: markengold PR GmbH
Katarzyna Rezza Vega
Münzstr. 18, 10178 Berlin
Tel.: +49(0)30-21915960
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.markengold.de

Foto: Copyright Hamann