Tag: 14. Juni 2011

Politik verstehen, vermitteln, verändern

Neuer Master-Lehrgang: Politische Bildung im Fokus

Salzburg (pts030/14.06.2011/19:30) – Im Herbst 2011 startet in Salzburg ein neuer Master-Lehrgang in „Political Studies & Democratic Citizenship“. Die Besonderheit: Er wird in Kooperation zwischen Universität, Fachhochschule und Pädagogischer Hochschule durchgeführt.

Die Demokratie stellt nach wie vor die denkbar beste und gerechteste Staatsform dar. Zur Zeit wird die öffentliche Diskussion jedoch von Begriffen wie Politikverdrossenheit, Reformstau oder europäisches Demokratiedefizit geprägt. Zur Erhaltung und Weiterentwicklung benötigt Demokratie eine ständige Auseinandersetzung und fundierte politische Bildung. Wie Demokratie funktioniert, welche Reformmöglichkeiten bestehen, wie Interessengruppen und BürgerInnen Einfluss nehmen können und wie effektive politische Bildung erreicht werden kann, ist Gegenstand des Lehrgangs.

„Political Studies & Democratic Citizenship“ – Pressegespräch am 15. 6., 10.00 Uhr, Universität Salzburg, Kapitelgasse 4, 1. Stock.

Alarm im Darm: Firmicuten bevölkern als heimliche Dickmacher den Darm

Landau/Pfalz (pts029/14.06.2011/15:15) – Wenn sie trotz Ernährungsumstellung und regelmäßiger Bewegung über Wochen hinweg keine Pfunde verlieren, ist der Frust bei Übergewichtigen groß. Ihnen kann jetzt geholfen werden. Die Lösung der Probleme liegt im Darm bzw. in der Zusammensetzung der Darmflora. Zu viele unliebsame „Mitbewohner“ im Darm können das Abnehmen stark beeinträchtigen.

WU Wien, GNC: Forum IT Recht & IT Praxis

Einzigartige Forumsplattform für österreichische IT-Führungskräfte

Wien (pts023/14.06.2011/13:45)- GNC Global Network Communication GmbH (www.gnc.at) veröffentlicht eine neue und einzigartige Forumsplattform für österreichische IT Führungskräfte in Kooperation mit Dr. Clemens Appl von der Wirtschaftsuniversität Wien, Abteilung für Informations- und Immaterialgüterrecht (www.wu.ac.at/iplaw).

Das Forum „IT Recht & IT Praxis“ dient dem wissenschaftlichen Erfahrungsaustausch zwischen Rechtsexperten und IT Fachkräften und soll als solide juristische Wissensbasis für den Bereich Informatik & Technologie aufgebaut werden.

„Die Ansprüche an EDV Leiter seitens gesetzlicher Vorschriften und Regelungen nehmen täglich zu. Dabei kreuzen sich immer öfters die Schnittstellen zwischen praxisbezogener Anwendung seitens der IT und den stetig wachsenden Gesetzesgrundlagen durch den Gesetzgeber“, so John Valent, Kommunikationsexperte der Firma GNC.

„IT Fachleute sind gezwungenermaßen Menschen, welche sich andauernd fortbilden müssen um auf dem neuesten Stand der Technologie zu bleiben. Mittlerweilen wachsen auch die juristischen Anforderungen, und man kann wirklich nicht erwarten, dass IT Profis nun auch zu IT Juristen werden.“

Aber im Auge des Gesetzes, schützt das „nicht wissen“ nicht vor Klageerhebung, und somit rückt der Bedarf für juristisches Know-how immer weiter in den Vordergrund.

Mag. Oliver Wahrstötter, cadaxo GmbH

SQL Cockpit: cadaxo GmbH bringt erstmals Shareware-Lösung für SAP

Wien(pts016/14.06.2011/11:00) – Das erfolgreiche österreichische IT & Consulting-Unternehmen cadaxo GmbH (www.cadaxo.com) mit Sitz in Wien, ist Spezialist für IT-Consulting und Entwicklung. cadaxo hat mit dem SQL Cockpit erstmals eine Shareware-Lösung für SAP geschaffen. „Früher waren Einführungen im SAP-Umfeld lang und kompliziert. Mittlerweile gibt es aber auch Lösungen, die man schon nach 5 Minuten produktiv nutzen kann. Und das sogar ohne Berater!“, Mag. Oliver Wahrstötter, Geschäftsführer von cadaxo GmbH.

Shareware ist aus der Computerwelt nicht mehr wegzudenken. Die Möglichkeit, ein Programm aus dem Internet herunterzuladen und in einem eingeschränkten Funktionsumfang kostenlos für 60 Tage zu testen, gab es bisher nicht für SAP-Systeme. „Die Systeme sind zu kompliziert“, „es Bedarf langer Einführungen“ oder „die Bedienung ist zu schwierig“ waren die Hauptgründe, warum Shareware im SAP-Umfeld nicht funktionieren konnte.

Zwei von drei Vertriebsmitarbeitern sind mit ihrem Job zufrieden

Frankfurt am Main (pts008/14.06.2011/10:00) – Der aktuelle Aufschwung lässt die Probleme der letzten Krise in deutschen Vertriebsabteilungen verblassen und sorgt für eine hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter. Fast die Hälfte (47 Prozent) der Vertriebler ist zufrieden mit dem aktuellen Job – 22 Prozent sind sogar sehr zufrieden. Damit hat der Anteil der zufriedenen Mitarbeiter gegenüber dem Krisenjahr 2009 um über 20 Prozentpunkte zugelegt. Lediglich 12 Prozent der Befragten sprechen von Unzufriedenheit. Ein Jahr zuvor lag dieser Wert noch bei 21 Prozent. Der positive Trend umfasst dabei Konzerne wie kleine Unternehmen.