Tag: 12. Juli 2011

12. ADV-Lehrgang „Ausbildung zum IT-Manager“

Wien (pts022/12.07.2011/16:00) – Um den Anforderungen an ein modernes IT-Management gerecht werden zu können, bietet die ADV bereits seit mehreren Jahren eine umfassende Qualifizierung zum „Zertifizierten IT-Manager“ an. Neben der Teilnahme an dem 15 Schulungstage umfassenden Lehrgang setzt der Erwerb des Zertifikates die Bearbeitung eines Projektes im eigenen Arbeitsumfeld, eine dazu abgestimmte Präsentation sowie das Ablegen einer Abschlussprüfung voraus.

Ralf Benzmüller

Reisewarnung: Mobile Geräte im Visier von Kriminellen

Bochum (pts017/12.07.2011/13:35) – Viele Menschen gehen in den Sommerferien traditionell auf Urlaubsreise und nehmen ihren Tablet-PC oder Smartphone mit. Oft sind diese aber nur unzureichend abgesichert: Nach Angaben von Juniper Research sind gerade einmal 5 % aller mobilen Geräte durch eine Sicherheitslösung geschützt. Urlauber geraten so zunehmend ins Visier von Cyber-Kriminellen – vor allem, wenn sie nicht abgesicherte Hotspots nutzen um z.B. digitale Feriengrüße zu versenden. Denn die Täter können den Datenverkehr mitlesen und sensible Informationen ausspähen. G Data rät daher zum Einsatz einer effektiven Sicherheitslösung und gibt weitere Tipps für einen sicheren Umgang mit dem Smartphone und Tablet-PC für einen sicheren Urlaub.

„Die kostenlosen Hotspots in den Urlaubsregionen und am Flughafen sind häufig nicht ausreichend abgesichert. Nutzer dieser Schnittstellen laufen daher leicht Gefahr, Opfer von Cyber-Dieben zu werden, die es auf sensible Daten abgesehen haben“, erläutert Ralf Benzmüller, Sicherheitsexperte und Leiter der G Data SecurityLabs. „Eine weitere Masche der Täter ist das Nutzen von gefälschten Apps, um Tablet-PCs oder Smartphones mit Android-Betriebssystem anzugreifen. Der Schadcode kann sich dabei in harmlos wirkenden Anwendungen wie Spielen verstecken. Daher sollten Nutzer Applikationen nur von vertrauenswürden Quellen, wie z.B. den Google Android Market beziehen.“

Neue Website 3M Espe

3M ESPE mit neuem Web-Auftritt

Perchtoldsdorf (pts016/12.07.2011/13:15) – 3M ESPE hat die Website des Unternehmens neu gestaltet. Sie bietet Nutzern neben einer übersichtlicheren Struktur und einfacheren Bedienung zusätzliche praktische Funktionen. Dank des neuen, ansprechenden Designs macht nun die Informationsbeschaffung auf www.3MESPE.at doppelt so viel Spaß.

Besuchern wird von der Startseite aus ein direkter Einstieg in die Produktwelt des Unternehmens mit den verschiedenen Bereichen der Zahnheilkunde – wie Zahnerhaltung, Prothetik, Digitale Zahnheilkunde, Prophylaxe oder Implantologie – ermöglicht. Alternativ gelangt der Nutzer über die Auswahl „Zahnarzt“ oder „Zahntechniker“ zu den für ihn relevanten Produkten und Neuigkeiten.

Frauen stehen den Männern beim Fußball in nichts nach (Foto:Fotolia)

Frauenfußball WM: 60 Prozent der Deutschen sehen die Position der Frauen gestärkt

Hamburg (pts015/12.07.2011/13:00)- Auch wenn es mit dem WM-Titel nicht geklappt hat, die Frauenfußball Weltmeisterschaft in Deutschland hat etwas bewegt. In einer repräsentativen Mehrthemenumfrage des Marktforschungsinstitutes Ipsos unter 1000 Befragten stimmten knapp 60 Prozent der Befragten zu, dass die Frauen WM in Deutschland insgesamt die Position der Frau stärkt. Dabei bei waren sich Männer und Frauen einig: Immerhin gut ein Drittel der Befragten (34,2 %) gaben zudem an, dass sie sich viele Spiele der Weltmeisterschaft ansehen werden.

Männerfußball spannender als Frauenfußball?

Bei der Frage, ob Frauen und Männer gleichermaßen talentiert mit dem Ball umgehen, zeigten sich allerdings Unterschiede. So glauben nur 53 % der Männer an das fußballerische Talent der Frauen, wohingegen 69 Prozent der weiblichen Befragten meinen, dass Frauen mindestens genauso gut Fußball spielen wie Männer.
30,1 Prozent der Männer sind außerdem der Überzeugung, dass die Fußballspiele der Männer spannender und abwechslungsreicher sind als die Spiele der Frauen.

SYSMOD als MDG Technology für Enterprise Architect verfügbar!

Wien (pts005/12.07.2011/07:00)- Das von Tim Weilkiens definierte Vorgehensmodell SYSMOD (weitere Infos auf www.sysmod.de) definiert einen Prozess für ein pragmatisches Vorgehen bei Analyse und Design von komplexen heterogen Systemen wie z.B. Satelliten, modernen Zügen und medizinischen Geräten. Dabei spielen Mechanik, Hardware und Software eine gleichermaßen wichtige Rolle, was die Frage nach neuen Ansätzen aufwirft, die die Grenzen zwischen diesen Engineering Gebieten auflösen. Ein weiteres Merkmal solcher Systeme sind enorme Anforderungen, unter anderem an einen sicheren Betrieb, eine leistbare Wartung und eine einfache Verbesserung für die Folgegeneration. SySML und SYSMOD haben die besten Voraussetzungen, um die Lücke zu füllen. So wie heute niemand mehr ein Haus ohne CAD-Programm am Computer plant, wird in Zukunft auch kein System ohne entsprechende Planung mit einem SysML-fähigen Tool stattfinden.

Mit SYSMOD als Vorgehensmodell werden komplexe Analyse- und Designvorhaben noch besser handhabbar und deswegen haben Roman Bretz von LieberLieber und Dr. Horst Kargl von SparxSystems Central Europe die SYSMOD MDG Technology in den letzten Monaten umgesetzt. MDG steht für Model Driven Generation und erlaubt spezifische SYSMOD Besonderheiten in Enterprise Architect abzubilden und damit den vollen Umfang von EA in komplexen Projekten zu nutzen.