Tag: 21. Juli 2011

Streit um das Besuchsrecht – Elternteil hat Anspruch auf einen Anwalt

Schleswig/Berlin (DAV) (pts025/21.07.2011/14:15) – Auf eine entsprechende Entscheidung des Schleswig-Holsteinischen Oberlandesgerichts vom 23. Februar 2011 (AZ: 10 Gf 29/11) machen die Familienanwälte des Deutschen Anwaltvereins (DAV) aufmerksam: Grundsätzlich können sich Eltern beim Streit um das Besuchsrecht vor Gericht selbst vertreten. Es steht ihnen frei, sich hierbei durch eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt vertreten zu lassen. Hat ein Elternteil keine ausreichenden Einkünfte, um selbst den Rechtsanwalt zu bezahlen und beantragt daher Verfahrenskostenhilfe, so ist sie ihm zu gewähren. Voraussetzung ist, dass eine schwierige Sach- oder Rechtslage vorliegt. Dies ist jedenfalls dann der Fall, wenn zwischen den Elternteilen und dem Kind seit längerer Zeit kein Kontakt mehr besteht.

Einfache Bedienung trotz außergewöhnlicher Funktionsvielfalt (Foto: Sec GmbH)

Revolutionäre Software unterstützt Unternehmen in (fast) allen Bereichen

Bad Hofgastein (pts024/21.07.2011/14:00)- Viele kleine und mittelständische Unternehmen stehen vor der Herausforderung, eine immer größer werdende Flut an Daten und Informationen verwalten zu müssen. Mit einem neuen Ansatz zur Informationserfassung und Darstellung bietet die Firma „SEC innovations“ mit „VersatileControl“ eine clevere Softwarelösung für kleine und mittlere Betriebe. Das Hauptaugenmerk der Software liegt darauf, firmenrelevante Daten und Informationen einfach und übersichtlich zu verwalten und zu organisieren.

Computop verstärkt Business Development mit Henrik Meierhoff

Bamberg (pts021/21.07.2011/13:30) – Henrik Meierhoff zeichnet seit diesem Monat für das Business Development bei Computp verantwortlich, dem Spezialisten für Online-Bezahlverfahren. Der 40-jährige Literatur- und Kommunikationswissenschaftler wechselte zum 1. Juli 2011 von EOS Payment Solutions zu Computop Wirtschaftsinformatik zurück. In seiner neuen Rolle bei Computop wird er neben der Neukundenentwicklung auch für die Betreuung existierender Großkunden zuständig sein.

Erfolgreich saniert

Ob neu oder alt – Industrieböden muss man professionell beschichten!

Ober-Ramstadt (pts017/21.07.2011/13:00) – Tonnenschwere Hochregale üben punktuellen Druck auf wer weiß wie alte Böden aus. Ameisen und Gabelstapler drehen auf verschlissenen Oberflächen emsig ihre Runden. Paletten werden abgestellt, verschoben, angehoben und versetzt. Hin und wieder fällt ein Gebinde oder Werkzeug runter… Alltag in der Industrie! Dass Hallenböden eine Menge auszuhalten haben, wird oft als Selbstverständlichkeit betrachtet. Professionelle Verarbeiter wissen, wie man mit systematisch aufeinander abgestimmten DISBON-Bautenschutz-Produkten industriell genutzte Hallenböden von Anfang an bedarfsgerecht beschichtet. Auch ältere, bereits mehr oder weniger stark beanspruchte Oberflächen lassen sich mit Systemprodukten von DISBON fachgerecht instandsetzen und dauerhaft vorbildlich schützen.

Intranet- und Portalsuite Intrexx

Portalsoftware Intrexx erhält FIDUCIA-Zertifikat für Volks- und Raiffeisenbanken

Freiburg (pts016/21.07.2011/12:15) – Die Intranet- und Portalsuite des Freiburger Softwareherstellers United Planet besteht auf Anhieb die sicherheitstechnische Prüfung der FIDUCIA IT und wird prompt von ersten Instituten eingesetzt.

Die FIDUCIA IT AG, IT-Dienstleister der Volks- und Raiffeisenbanken, hat die Portalsoftware Intrexx von United Planet zum bankeninternen Einsatz freigegeben. Intrexx kann unbedenklich auf dem bankindividuellen Win2003 Anwendungsserver (BAS) sowie dem agree FCSI Windows Server 2008 installiert werden.

„Im Bankensektor sind wir mit Intrexx bereits seit Jahren eine feste Größe. Dank dem FIDUCIA-Zertifikat können sich jetzt auch Volks- und Raiffeisenbanken schnell und unkompliziert ein prozessoptimierendes Intranet oder Enterprise Portal aufbauen“, freut sich Axel Wessendorf, Geschäftsführer von United Planet.

Elektronikpreise in Bewegung

Geizhals-Warenkorb: Elektronikpreise geben nach

Wien (pts008/21.07.2011/10:00) – Preissenkung von 3,77 Prozent im zweiten Quartal – Mobiltelefone deutlich billiger, Fernseher teurer

Während die Preise für Nahrungsmittel, Getränke und Treibstoffe laut Statistik Austria weiter in die Höhe klettern, sind Elektronikprodukte wieder günstiger zu haben. Auf einen kräftigen Preisanstieg von 13,8 Prozent zu Jahresbeginn folgt nun ein Preisrückgang von 3,77 Prozent im zweiten Quartal 2011. Das zeigt die Analyse der zehn gängigsten auf Geizhals.at gelisteten Produkte. Mit Stichtag 30. Juni liegt der Geizhals-Warenkorb bei 3.723 Euro. Am 31. März notierte er noch bei 3.869 Euro.

Blind in den Cyberwar – Wird der 3. Weltkrieg im Internet ausgetragen?

Wien/Berlin (pts005/21.07.2011/08:15) – Der Hacking-Angriff gegen das US-Verteidigungsministerium, bei dem tausende sensibler Daten gestohlen wurden, rückt das Thema „Cyberwar“ erneut weltweit in den Blick politischer Entscheidungsträger sowie der Öffentlichkeit, die noch unter dem Eindruck großer Kundendatenverluste bei Weltkonzernen wie Sony steht. Um die Möglichkeit eines Cyber-Krieges, den strategischen Nutzen von Cyber-Angriffen und die Auswirkungen des Internets auf die Sicherheitsforschung zu erörtern, kommen unter dem Motto „Informationstechnologie und Sicherheitspolitik – Wird der 3. Weltkrieg im Internet ausgetragen?“ Experten aus dem In- und Ausland zur „1. Sicherheitspolitischen Aufbauakademie des Bundesverbandes Sicherheitspolitik an Hochschulen BSH“ zusammen. Auch Experten der internationalen Sicherheitskonferenz DeepSec (deepsec.net) sind mit zwei Vorträgen bei der Veranstaltung vertreten, die vom 28. bis 31. Juli 2011 in der Julius-Leber-Kaserne in Berlin stattfindet und von Stefan Schumacher organisiert wird.