Tag: 14. November 2011

TARGET MANAGER

Professionelle Stakeholderkommunikation & Beziehungspflege – Diözese Graz Seckau

Leibnitz (pts031/14.11.2011/15:30) – Bisher wurde im Bereich Kommunikation in der Diözese Graz Seckau mit vielen verschiedenen Software-Systemen gearbeitet um Daten zu erfassen und zur weiteren Bearbeitung zu verwenden: Katholikendatenbank, Human Resources, Excel-Dateien, u.v.m. Der Target Manager, First in bringing your message to people, verbindet hier die bestehenden Systeme mit den neuen und individuellen Anforderungen der Organisation.

Thomas Bäckenberger, Leiter der Abteilung Organisationsentwicklung, Diözesaner Datenkoordinator hebt besonders hervor: „Mit dem Target Manager gelingt es uns ausgezeichnet, eine sehr komplexe Organisation abzubilden und sehr unterschiedliche Unternehmensprozesse mit einer Softwarelösung zu bewältigen. Zugleich ermöglicht die userfreundliche Benutzeroberfläche eine relativ rasche Einführung auch bei nicht so EDV-affinen Mitarbeitenden.“

Die Masse der Botschaften, der sich Menschen heute ausgesetzt sehen, sorgt dafür, dass es für Interessensvertretungen, NGOs, NPOs, aber auch Unternehmen immer schwieriger wird, mit ihren Botschaften zu den Menschen durchzudringen. Es wird daher wichtiger und wichtiger die Ziel- und Anspruchsgruppen optimal anzusprechen.

Hoffnungsumfrage 2012

Hoffnungsstudie – wissenschaftliche Online-Umfrage 2012

Basel/Hirschthal (pts029/14.11.2011/14:00) – Hoffnung ist eine wichtige Triebfeder der Gesellschaft und im persönlichen Leben der Menschen, wird jedoch selten thematisiert: Allzu oft gilt die Regel „only bad news is good news“. Um die vielen Formen der Hoffnung aufzuzeigen und gleichzeitig dem Einzelnen zur Selbstreflexion zu verhelfen, führen weiterdenken.ch und swissfuture bereits zum dritten Mal die grosse Online-Hoffnungsumfrage durch. Unterstützt wird die Studie als Social-Responsibility-Partner von der DST Group GmbH, über deren Onlineportal auch die Umfragebeteiligung möglich ist dstgroup.ch.

Relaunch des Mobiliar-Portals

Seven49.net: Gold für Usability-Expertise

Bern (pts026/14.11.2011/13:45) – Für den Relaunch der Website der Mobiliar, dem grössten Schweizer Sachversicherer, hat Seven49.net (seven49.net) soeben eine hohe Auszeichnung erhalten: Die Umgestaltung des Portals in den Bereichen „Usability & Accessibility“ belohnte die PASS-Anbieteranalyse mit der Bestnote in Gold. Der Mobiliar-Auftritt ist damit zugleich Gruppenbester im Vergleich der Direktversicherer.

Feinschliff im Labor

Die Site mobi.ch hat einen Umfang von über 800 Seiten und 50.000 Links. Die Benutzerfreundlichkeit und der barrierefreie Zugang standen bei der Entwicklung und Umsetzung der Site ganz klar im Vordergrund. Unter anderem durch den einfach verständlichen Menü-Aufbau und durch Suchfunktionen mit zuverlässigen Treffern wurde die Website qualitativ erheblich verbessert. Die Seiten sind nun auch ohne Grafiken lesbar, Schriftgrössen können angepasst und alle Inhalte per Screen Reader auch vorgelesen werden.

NanoFocus AG zertifiziert nach ISO 9001

NanoFocus AG nach ISO 9001 zertifiziert

Oberhausen (pts023/14.11.2011/13:20) – Die Oberhausener NanoFocus AG, Entwickler und Produzent von optischen 3D-Messystemen und Software zur Charakterisierung von technischen Oberflächen, hat die Zertifizierung nach DIN ISO 9001 vom TÜV Rheinland erhalten. Mit dem Zertifikat ist dokumentiert, dass das Qualitätsmanagement der NanoFocus international gültigen Standards entspricht. Die NanoFocus AG bestätigt damit ihren hohen Qualitätsanspruch gegenüber Kunden und Partnern.

Genossenschaften: Motoren einer gerechten Entwicklung

Mainz (pts015/14.11.2011/11:00) – Heute begeht die International Co-operative Alliance (ICA), der Weltverband der Genossenschaften, in der mexikanischen Hafenstadt Cancun den Auftakt des Internationalen Jahres der Genossenschaften 2012. Das von den Vereinten Nationen ausgerufene Jahr hebt die wichtige Rolle hervor, die Genossenschaften für die gesellschaftliche und wirtschaftliche Entwicklung und für die Bekämpfung der Armut spielen. Laut ICA schaffen Genossenschaften weltweit mehr als 100 Millionen Arbeitplätze, 20 Prozent mehr als multinationale Großunternehmen. Fast eine Milliarde Menschen, weltweit jeder Siebte, sind Mitglieder von Genossenschaften – in der Landwirtschaft, im Finanzwesen, in Produktion, Gesundheitswesen, Bildung und Handel.

Film ab für große Ideen auf kleinem Raum

IKEA setzt mobile Kommunikation mit IQ mobile fort

Wien (pts014/14.11.2011/10:40) – Customer Relationship Management (CRM) ohne Einbindung des Handys kann sich bald keiner mehr leisten. So die Prognose des Mobile Advertisers IQ mobile. Die Gründe sind sehr vielfältig. An Reichweite mangelt es nicht, verfügt doch jeder der 8,4 Millionen Österreicher über ein oder mehrere Mobiltelefone. Zudem ist laut einer Studie der MMA Austria die Nutzung von Smartphones vom letzten Jahr um ein Viertel gestiegen und liegt jetzt bei 56 Prozent. Eine ideale Spielwiese, die Raum lässt für innovative Projekte.

„Niemand kann seine Kunden links liegen lassen und warten, bis sie von alleine wieder kommen. Vielmehr geht es um eine regelmäßige direkte und persönliche Ansprache abgestimmt über alle Kommunikationskanäle, die auffällt und für Mehrwert sorgt“, bringt es Harald Winkelhofer, Geschäftsführer von IQ mobile auf den Punkt. Winkelhofer weiß, wovon er spricht, zählen doch über 200 Unternehmen bzw. Agenturen zum IQ mobile-Kundenstock.

3M Displayschutzfolien für iPads

3M Display- und Blickschutzfilter für iPhones und Tablet PCs

Perchtoldsdorf (pts008/14.11.2011/08:30) – 3M – Marktführer bei Blickschutzfiltern für Desktop- und Laptop-Bildschirme – bringt nun auch hochqualitative Displayschutzfolien für Handheld-Geräte sowie Blickschutzfilter für Smartphones und Tablet PCs auf den Markt.

Der starke Anstieg an mobilen Berufstätigen in den nächsten Jahren sowie der rapide wachsende Einsatz der Kleinstgeräte im beruflichen Alltag erfordern erhöhte Schutz- und Sicherheitsmaßnahmen. 3M Display- und Blickschutzfilter schützen einerseits die empfindlichen Oberflächen der Geräte vor unschönen Kratzern, andererseits verhindern sie, dass allzu neugierige Blicke in der Öffentlichkeit vertrauliche Daten auf dem Display einsehen können.