Tag: 11. Januar 2013

Arthur D. Little

CRM-Studie: Autokunden wenig begeistert

Wien (pts023/11.01.2013/18:00) – In einer aktuellen Umfrage unter 1500 Endkunden weltweit hat die Strategieberatung Arthur D. Little die Kundenzufriedenheit mit Autoherstellern, deren Händlern und dem After-Sales-Service untersucht. Befragt wurden Kunden der Premiumhersteller Mercedes-Benz, BMW und Audi, sowie den Massenherstellern Ford, Renault und Toyota. Das Ergebnis: Von begeisterten Kunden kann selbst bei den Premiumherstellern keine Rede sein. Viele Kunden vermissen zudem respektvolle Behandlung.

Top 10-Intranets 2013

Zürich (pts018/11.01.2013/13:30) – Jakob Nielsens aktuelle Liste mit den zehn besten Intranets 2013 ist da. (www.nngroup.com) Sie bestätigt den anhaltenden Trend hin zu Megamenüs, angereicherten persönlichen Profilen und personalisierten Startseiten. Zu den Neuheiten zählen die Einbettung sozialer Funktionen sowie bessere Informationsfilter und Direktzugänge.

Wurmfresse

Ekelformat Dschungelcamp auch Trend im Fasching

Metzingen (pts015/11.01.2013/13:00)- Die Geldsammelaktion für C-Promis geht in die nächste Runde. Es heißt wieder „Ab in den Dschungel zum Insektenbad“. Mit Drag Queen Olivia Jones wird es in diesem Jahr besonders bunt und wer mutig ist und auch mal eine Queen sein möchte, versucht sein Glück beim größten Karneval-Sortiment-Anbieter in Metzingen. Der verwandelt Willige ganz rasch entweder in einen der Randgruppenvertreter oder in besagte Insekten, wobei der Übergang fließend ist.

Fachkongress "Kraftstoffe der Zukunft" (Foto: Bundesverband BioEnergie e.V.)

Biokraftstoffe aus Abfall- und Reststoffen sollen stärker gefördert werden

Berlin (pts005/11.01.2013/08:15) – Ein herausragender Themen – schwerpunkt anlässlich des 10. Internationalen BBE/UFOP-Fachkongresses „Kraftstoffe der Zukunft 2013“, der vom 21.-22.1.2013 im ICC in Berlin stattfindet, sind die aktuellen Fragestellungen zur Umsetzung der Nachhaltigkeitsanforderung in nationales Recht. Deutschland geht in der EU mit der Implementierung von Zertifizierungssystemen voran und hat mit der 36. Bundesimmissionsschutzverordnung Ende 2012 die rechtlichen Voraussetzungen für die Doppelanrechnung von Biokraftstoffen, hergestellt aus Abfall- und Reststoffen, geschaffen. Für die Zertifizierung hat die zuständige Bundesbehörde zwei Zertifizierungssysteme zugelassen. In der Praxis stellen sich Fragen bezüglich der Zertifizierungsanforderungen, beginnend mit den Altölsammelstellen bis hin zum Biodieselhersteller.