Tag: 25. Februar 2014

Videokonferenz

Mobiles Büro statt Schreibtisch

Strukturen in der Arbeitswelt haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verschoben. Viele Arbeitgeber haben die Vorteile von flexiblen Arbeitskräften erkannt und versuchen nun flexibles und vor allem mobiles Arbeiten durch entsprechende Technik zu unterstützen.

Die Zeit zwischen Terminen zum Arbeiten nutzen

Ohne mobile Arbeitsmöglichkeiten ist die Zeit zwischen Terminen verlorene Zeit, die maximal dazu genutzt wird eine Mahlzeit zu sich zu nehmen oder eine Zeitung zu lesen.

Videokonferenz

Mobiles Büro statt Schreibtisch

Strukturen in der Arbeitswelt haben sich in den vergangenen Jahren grundlegend verschoben. Viele Arbeitgeber haben die Vorteile von flexiblen Arbeitskräften erkannt und versuchen nun flexibles und vor allem mobiles Arbeiten durch entsprechende Technik zu unterstützen.

Die Zeit zwischen Terminen zum Arbeiten nutzen

Ohne mobile Arbeitsmöglichkeiten ist die Zeit zwischen Terminen verlorene Zeit, die maximal dazu genutzt wird eine Mahlzeit zu sich zu nehmen oder eine Zeitung zu lesen.

Gesundheitsgefährdende Autoabgase

Autogas ist Schlüssel für bessere Luft

Berlin (pts023/25.02.2014/13:00) – „Die Belastung der Luft in Deutschland mit Feinstaub und Stickstoffdioxid ist nach wie vor hoch. Die Bundesregierung sollte daher die im Koalitionsvertrag vereinbarte Verlängerung des Steuervorteils für das nahezu schadstofffrei verbrennende Autogas über 2018 hinaus umgehend umsetzen.“ Mit diesen Worten kommentierte Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas, die vorläufige Auswertung des Umweltbundesamtes (UBA) zur Luftqualität 2013.

Den UBA-Experten zufolge überschritten mehr als die Hälfte der städtisch verkehrsnahen Messstationen in 2013 den zulässigen Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft. Das Feinstaublimit der Weltgesundheitsorganisation wurde im vergangenen Jahr an der Hälfte aller deutschen Messstationen überschritten. Das UBA konstatiert jährlich 47.000 vorzeitige Todesfälle durch schlechte Luft.

Gesundheitsgefährdende Autoabgase

Autogas ist Schlüssel für bessere Luft

Berlin (pts023/25.02.2014/13:00) – „Die Belastung der Luft in Deutschland mit Feinstaub und Stickstoffdioxid ist nach wie vor hoch. Die Bundesregierung sollte daher die im Koalitionsvertrag vereinbarte Verlängerung des Steuervorteils für das nahezu schadstofffrei verbrennende Autogas über 2018 hinaus umgehend umsetzen.“ Mit diesen Worten kommentierte Rainer Scharr, Vorsitzender des Deutschen Verbandes Flüssiggas, die vorläufige Auswertung des Umweltbundesamtes (UBA) zur Luftqualität 2013.

Den UBA-Experten zufolge überschritten mehr als die Hälfte der städtisch verkehrsnahen Messstationen in 2013 den zulässigen Jahresmittelwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft. Das Feinstaublimit der Weltgesundheitsorganisation wurde im vergangenen Jahr an der Hälfte aller deutschen Messstationen überschritten. Das UBA konstatiert jährlich 47.000 vorzeitige Todesfälle durch schlechte Luft.

Samsung Galaxy S5 (Copyright: Drei)

Neues Samsung Galaxy S5 bei Drei

Wien (pts021/25.02.2014/12:20)

  • 8,1 mm dünn, 5,1 Zoll Full-HD Super AMOLED Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor und 16 Megapixel Kamera
  • Verkaufsstart am 11. April 2014
  • Vorbestellungen bei Drei ab März möglich

Selten wurde ein neues Smartphone mit solcher Spannung erwartet. Am 24. Februar 2014 hat Samsung sein neues Flaggschiff Galaxy S5 am Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Die wichtigsten technischen Highlights des nur 8,1 mm dünnen Android Smartphones: 5,1 Zoll Full-HD Super AMOLED Display mit Fingerprint-Sensor, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 16 Megapixel Kamera inkl. Quick-Shot-Funktion.

Samsung Galaxy S5 (Copyright: Drei)

Neues Samsung Galaxy S5 bei Drei

Wien (pts021/25.02.2014/12:20)

  • 8,1 mm dünn, 5,1 Zoll Full-HD Super AMOLED Display, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor und 16 Megapixel Kamera
  • Verkaufsstart am 11. April 2014
  • Vorbestellungen bei Drei ab März möglich

Selten wurde ein neues Smartphone mit solcher Spannung erwartet. Am 24. Februar 2014 hat Samsung sein neues Flaggschiff Galaxy S5 am Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt. Die wichtigsten technischen Highlights des nur 8,1 mm dünnen Android Smartphones: 5,1 Zoll Full-HD Super AMOLED Display mit Fingerprint-Sensor, 2,5 GHz Quad-Core Prozessor, 16 Megapixel Kamera inkl. Quick-Shot-Funktion.

Prezi jetzt in Deutsch verfügbar

Prezi erstmals auf Deutsch: Wirksame Präsentationen mit Zoom-Effekt

San Francisco/Berlin (pts018/25.02.2014/11:00) – Prezi, das Präsentationssoftware-Unternehmen mit dem Zoom-Effekt, setzt sein globales Wachstum mit der heutigen Lokalisierung in deutscher Sprache fort. Im Gegensatz zu herkömmlichen Präsentationstools, lässt Prezi die Zuschauer das große Bild hinter Folien und Aufzählungszeichen erkennen. Das Ergebnis ist ein außergewöhnliches Präsentationserlebnis für das Publikum. Prezis komplette Multi-Plattformlösung bietet einen nahtlosen Zugang – jederzeit und überall mittels Anwendungssuite von Apps für die Cloud, Desktop, iPad und iPhone.

Prezi jetzt in Deutsch verfügbar

Prezi erstmals auf Deutsch: Wirksame Präsentationen mit Zoom-Effekt

San Francisco/Berlin (pts018/25.02.2014/11:00) – Prezi, das Präsentationssoftware-Unternehmen mit dem Zoom-Effekt, setzt sein globales Wachstum mit der heutigen Lokalisierung in deutscher Sprache fort. Im Gegensatz zu herkömmlichen Präsentationstools, lässt Prezi die Zuschauer das große Bild hinter Folien und Aufzählungszeichen erkennen. Das Ergebnis ist ein außergewöhnliches Präsentationserlebnis für das Publikum. Prezis komplette Multi-Plattformlösung bietet einen nahtlosen Zugang – jederzeit und überall mittels Anwendungssuite von Apps für die Cloud, Desktop, iPad und iPhone.

Tabuthema Gehalt (Grafik: careesma.at)

63 Prozent wissen über Gehälter der Kollegen wenig bis gar nicht Bescheid

Wien (pts012/25.02.2014/09:00) – „Lieber nicht zu viel Preis geben“, lautet in Österreich oft die Devise, wenn mit Bekannten und Freunden über das Thema Gehalt gesprochen wird. Von den 700 Befragten bei einer aktuellen Umfrage der Jobbörse careesma.at (www.careesma.at) , bestätigen das 70 %. Sie sind der Meinung, dass es sich in Österreich noch immer um ein Tabuthema handelt. Dabei wünschen sich 9 von 10 Österreichern in Zukunft mehr Transparenz von Unternehmen. Denn nur wenige wissen, was der Kollege am Nachbarschreibtisch wirklich verdient.

Tabuthema Gehalt (Grafik: careesma.at)

63 Prozent wissen über Gehälter der Kollegen wenig bis gar nicht Bescheid

Wien (pts012/25.02.2014/09:00) – „Lieber nicht zu viel Preis geben“, lautet in Österreich oft die Devise, wenn mit Bekannten und Freunden über das Thema Gehalt gesprochen wird. Von den 700 Befragten bei einer aktuellen Umfrage der Jobbörse careesma.at (www.careesma.at) , bestätigen das 70 %. Sie sind der Meinung, dass es sich in Österreich noch immer um ein Tabuthema handelt. Dabei wünschen sich 9 von 10 Österreichern in Zukunft mehr Transparenz von Unternehmen. Denn nur wenige wissen, was der Kollege am Nachbarschreibtisch wirklich verdient.