Tag: 17. September 2014

Gabriele Zuna-Kratky und Karl Reischer

TGM E-Motorrad im Technischen Museum Wien

Wien (pts005/17.09.2014/08:00) – Junge österreichische Ingenieurskunst wird verewigt: Das Elektromotorrad des TGM, das bei der Isle of Man Tourist Trophy 2012 einen vierten Platz erreichte, kommt ins Technische Museum Wien. TGM-Direktor Karl Reischer übergab das historische Einzelstück am 16. September an Museumsdirektorin Gabriele Zuna-Kratky. Besucher können das Renn-Bike ab Ende November in der Ausstellung „Mobilität“ bewundern. Das Elektromotorrad zählt zu den stärksten, die damals in Europa gebaut wurden, und bewies seine Fähigkeiten bei internationalen Straßenrennen.

Der Clou: Das Bike stammt weder von einem namhaften Hersteller noch von einem berühmten Rennstall, sondern wurde am TGM gefertigt, der größten Wiener HTL. Lehrer, Schüler und Experten der Versuchsanstalt arbeiteten gemeinsam an der Konstruktion. Bis auf die Räder wurden praktisch sämtliche Teile am TGM selbst entwickelt und in Handarbeit erzeugt.

„Erzähl mir was! Auf Eiderstedt 2014“

Auch in diesem Jahr dürfen sich die Einheimischen und Urlaubsgäste auf jede Menge Lesungen, Erzählungen und Geschichten vom Leben auf Eiderstedt und an der Küste freuen. Seit 2013 gewähren die Bewohner der Nordseehalbinsel Eiderstedt von Mitte September bis Ende Oktober einen ganz besonderen Einblick in ihr Leben auf der Nordseehalbinsel.

Mit „Erzähl mir was! Auf Eiderstedt“ ist eine Veranstaltungsreihe entstanden, die schmunzeln, staunen und manchmal sogar ein wenig wehmütig werden lässt. An ganz besonderen Orten geben die Nordlichter wahre und ganz persönliche Geschichten, Erinnerungen, Döntjes und Historisches zum Besten. Auch dieses Jahr können Gäste ab dem 19.09.2014 einzigartigen Erzählungen und Lesungen beiwohnen.

SolvisRemote mit dem Tablet steuern

Effizientes Heizungsmanagement per Smartphone

Braunschweig (pts010/17.09.2014/10:10) – Die Heizung von unterwegs zu bedienen, ist heutzutage keine große Sache mehr. Doch viele Lösungen bieten nur die notwendigsten Einstellungen oder sind in ihrer Handhabung relativ kompliziert. Das Braunschweiger Unternehmen Solvis stellt nun eine eigens entwickelte Fernbedienung vor, mit der alle Funktionen zu 100 Prozent gesteuert werden können – und zwar einfach und komfortabel.

Oliver Bendig

BYOD oder CYOD – eine Grundsatzfrage?

Wien/Zürich/Frankfurt (pts009/17.09.2014/10:00) – Ist der große Trend BYOD (Bring Your Own Device) der Weisheit letzter Schluss in Sachen mobiler Arbeitsplatz? Oder ist CYOD (Choose Your Own Device) nicht doch die bessere Alternative? Diese Frage beschäftigt nicht nur die IT-Abteilungen vieler Unternehmen, sondern auch die Personalverantwortlichen und Rechtsexperten. Matrix42 empfiehlt: Egal, ob BYOD oder CYOD – die mobilen Endgeräte sollten professionell verwaltet werden, um die Anforderungen des Unternehmens und der Mitarbeiter gleichermaßen zu erfüllen.

Digital Natives setzen die Ausstattung mit mobilen Endgeräten voraus und sehen das als eines der Entscheidungskriterien für oder gegen ein Unternehmen. Auch zunehmend viele karriereorientierte Mitarbeiter betrachten flexibles Arbeiten als Selbstverständlichkeit.