Tag: 12. Januar 2015

PowerBar VXX ist noch leistungsfähiger

Neuer PowerBar VXX von Sixth-Element in limitierter Version noch leistungsfähiger

Frankfurt am Main (pts020/12.01.2015/13:40) – Der neue PowerBar VXX von Sixth-Element ist noch leistungsfähiger als das erfolgreiche Vorgängermodell V1s. Wodurch ist die spezielle Version VXX des innovativen PowerBar gekennzeichnet? Der Einsatz der innovativen Sixth-Element-Technologie bewirkt, dass in den umgebenden Materien eine differenziertere und homogenere Molekülstruktur erzeugt wird. Dadurch wird das Fließverhalten in der Materie nachhaltig verbessert und die Leitfähigkeit der umgebenden elektrischen und elektronischen Komponenten wird spürbar erhöht.

Displaywerbung - WeSendit

„WeSendit“ erobert Internet

Zürich (pts008/12.01.2015/09:00) – Pro Tag schicken bereits über 10.000 Personen ihre Daten im Internet über „WeSendit.com“. Tendenz: steigend. Damit ist die Schweizer Transferplattform auch für Firmen und Werbekunden sehr interessant.

Mit „WeSendit“, der ersten Schweizer Transferplattform, kann man im Internet mühelos Daten verschicken. Bis zu 5 Gigabyte an bis zu 15 verschiedene Empfänger sind pro Versand möglich. Auf Wunsch kann man den Versand der Daten terminieren – bis zu drei Monate im Voraus. Eine Registration ist nicht nötig. Und das Beste: Das Ganze ist kostenlos!

Infografik: Deutsches Web: Zu langsam für die Weltspitze | Statista

Deutsches Web: Zu langsam für die Weltspitze

Deutschland steht beim Thema Internetgeschwindigkeit im internationalen Vergleich weiterhin nicht gut da. Laut dem neuen The State of the Internet Report von Akamai liegt die Bundesrepublik im Ranking der Länder mit dem schnellsten Internetzugang auf Platz 31 (durchschnittlich 8,7 Mbit/s). An der Spitze stehen dort Südkorea (25,3 Mbit/s) und Hong Kong (16,3 Mbit/s). Aber auch in unserer unmittelbaren Nachbarschaft kann deutlich schneller gesurft werden. Am schnellsten in der Schweiz (14,5 Mbit/s) und den Niederlanden (14 Mbit/s). Auch in Tschechien ist das Netz im Durchschnitt mit 12,3 Mbit/s deutlich schneller als hierzulande.

ESET deckt größte Windows-Schwachstellen auf

Jena (pts013/12.01.2015/11:15) – Der Security-Software-Hersteller ESET hat kürzlich einen Report veröffentlicht, für den Schwachstellen von Windows unter die Lupe genommen wurden. Während auch Microsoft Office und Windows-Treiber von Malware und Attacken betroffen waren, stellte sich heraus, dass der Internet Explorer 2014 nicht nur das häufigste Ziel von Angriffen war, sondern auch die meisten Schwachstellen aufwies.