Tag: 28. Juli 2015

Sexueller Missbrauch in Indien. Zu was Unterdrückung eines Menschen und das Kastenwesen eines Landes führen kann

Das ist eine Geschichte, ist eine Seite von Indien, für die ich einige Zeit gebraucht habe, sie in Worte zu fassen.

Solange Erinnerungen und Gefühle nur in meinem Kopf existieren, ist es einfach, diese zu verdrängen. In dem Moment jedoch, in welchem ich bereit bin diese „aufschreibe“, beginne ich zu verstehen, zeige mich, mit all meinen Fassetten und bin bereit zu verändern.

Wenn ich eines für mich in den letzten Jahren gelernt habe, dann ist es, dass es nicht funktioniert, seine Gefühle zu unterdrücken. Vielmehr ist es die bewusste Annahme dieser, die es mir ermöglicht, Zustände zu heilen.

IQ mobile: IKEA-Referenz Beacons

Beacons erobern Einrichtungswelt von IKEA

Wien/Wiesbaden/Zürich (pts007/27.07.2015/09:00) – IKEA Österreich testet eine neue, innovative drahtlose Art der Kundenkommunikation: Beacons. Realisiert wurde die auf Bluetooth basierende Technologie von IQ mobile, der Umsetzungs-Spezialeinheit für alle mobilen Technologien und Kommunikationslösungen.

IKEA Graz ist das erste Einrichtungshaus, das die Technologie testet. Die Testphase startete im Mai 2015: Beacons sind kleine Bluetooth-Sender, die an vordefinierten Orten bestimmte Botschaften an Kunden schicken, die ihre Mobiltelefone dafür empfänglich gemacht haben. Sie kommunizieren über Apps mit modernen Smartphones.

Über Datenschutz sollte man sprechen. Stock photo © RynioProductions

Datenschutz und Online-Marketing: Viele Fragen, wenig Antworten?

Wien (pts002/25.07.2015/16:15) – Bei kaum einem Thema gibt es so viele Unklarheiten und Missverständnisse wie beim Dauerbrenner Datenschutz:

Muss ein Unternehmen eine entsprechende Richtlinie haben? Sind bereits Formulare auf einer Website problematisch? Was ist bei Google Analytics (und anderen externen Tools) zu beachten? Und welche Strafen drohen?

Bei vielen Unternehmen scheint derzeit eine „Vogel-Strauß-Taktik“ zu herrschen: Es gibt viele Fragen und offene Punkte – aber die werden bestenfalls ignoriert.

Es wird schon nichts passieren. Doch Unkenntnis schützt vor Strafe nicht. Und die Kunden (sowie die Öffentlichkeit) werden zunehmend sensibler – und lassen Unternehmen, die keine Mindest-Standards einhalten, immer mehr links liegen. Von möglichen hohen Strafen ganz abgesehen.

Infografik: Fast niemand vertraut Facebook | Statista

Fast niemand vertraut Facebook

Gerade mal neun Prozent der Deutschen, die Facebook kennen, halten das Unternehmen in Bezug auf seinen Umgang mit persönlichen Daten für vertrauenswürdig. Das ist ein Ergebnis des im Auftrag der Deutschen Telekom erstellten Sicherheitsreports 2015. Überhaupt scheinen Internet- und Telekommunikationsunternehmen in Punkto Datenschutz keinen guten Ruf zu haben. So halten nur 22 Prozent Apple für vertrauenswürdig, 18 Prozent glauben, dass Apple persönliche Daten nur im Sinne der Verbraucher verwendet und 16 Prozent trauen dies Google zu. Spitzenreiter in Sachen Datenschutz ist übrigens die Telekom selbst: 46 Prozent trauen dem deutschen Telekommunikationsriesen beim Umgang mit persönlichen Daten.