Attingo GF Nicolas Ehrschwendner

Recovery bis zum Morgengrauen: „Notfall“-Datenrettung stieg um 21 Prozent

Wien (pts010/29.01.2013/08:30) – Hochkritische Datenverlustfälle von Unternehmen, die am Wochenende oder über Nacht einen „rund um die Uhr“-Datenrettungseinsatz erfordert haben, sind 2012 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 21 Prozent gestiegen. Diese alarmierenden Zahlen gehen aus der Auftragsstatistik des führenden Datenrettungsunternehmens Attingo hervor. „Der Wert betrieblicher Daten nimmt mit der steigenden Abhängigkeit von der IT deutlich zu. Damit wird die Verfügbarkeit für viele Unternehmen zu einem absolut geschäftskritischen Faktor – tolerierbare Ausfallzeiten betragen oft nur mehr wenige Stunden, zunehmend auch in KMU“, interpretiert Nicolas Ehrschwendner, Geschäftsführer des Datenrettungsunternehmens Attingo in Wien, die aktuelle Statistik.