24Stunden

Werner Tigges (c) Gmeiner

Beschäftigungsmodelle: Meist unmenschlich, unbezahlbar oder gegen das Gesetz

Borchen (pts/25.03.2011/09:15) – „Deutschland kann sich keine 2 Millionen Hochpreis-Pflegeplätze in Heimen leisten.“ Werner Tigges ist niemand, der sich ein Blatt vor den Mund nimmt. Vor allem nicht, wenn es darum geht, seine Pflegefamilien und die vielen polnischen Haushaltshilfen in Schutz zu nehmen, die in Deutschland Tag für Tag unglaubliche Arbeit leisten. „Sie sind die schwächsten Glieder und die Opfer, die die eklatanten Verfehlungen der Politiker ausbaden müssen.“ Werner Tigges (www.weti.de) ist Sozialpädagoge und Mitinhaber von GKT Serwis (www.haushaltshilfe-polen.de), die versucht, solche Beschäftigungsverhältnisse kostengünstig und legal für die Pflegefamilien zu organisieren. Er kämpft seit Jahren für Gerechtigkeit in der Pflege und gegen die unmenschliche Rechtsunsicherheit dieses Systems.

Bogumila ist polnische Haushaltshilfe von GKT Serwis und wird TV-Star

Der Alltag mit Krankheit sieht jedes Mal anders aus

Borchen (pts/16.02.2011/09:45) – Bogumila Kolpowska ist eine polnische Haushaltshilfe. Sie ist Mitarbeiterin von GKT Serwis  www.haushaltshilfe-polen.de , einer großen deutschen Familien- und Seniorenberatungsagentur für Pflegekräfte. Bogumila wurde in einer berührenden Reportage, die auf Arte zu sehen ist, 24 Stunden mit der Kamera begleitet. Am Freitag auf Arte oder als Link auf www.haushaltshilfe-polen.de .

Werner Tigges, Initiator des "Pflegemanifestes" (Foto: Gmeiner)

Steigende Schwarzarbeit und Illegalität 2011 durch Fachkräftemangel

Borchen (pts/11.01.2011/07:15) – Nach neuesten Angaben der Uni-Klinik Frankfurt und des hessischen Sozialministeriums gibt es in Privathaushalten 200.000 bis 500.000 schwarz beschäftigte Personen – hauptsächlich in den pflegenden Berufen. „Wir steuern auf eine soziale Katastrophe zu, es fehlen ausgebildete Fachkräfte für unsere Alten und Kranken. Deutschland wird älter aber nicht klüger.“ Das ist die Meinung von Werner Tigges, Fachmann für Kranken- und Altenpflege und Initiator des „Pflegemanifestes“ (Gratis-Download auf www.weti.de).

Hinter jeder einzelnen Zahl, hinter jeder Ziffer stehen Schicksale von Menschen, die einfach mit der Versorgung ihrer kranken oder alten Angehörigen überfordert und allein gelassen sind. Sie lassen sich auf Schwarzarbeit ein, weil es keine andere Möglichkeit für sie zu geben scheint. Tigges: „Die Regierung Merkel bestraft und kriminalisiert Eigeninitiativen, die sogar den Staatshaushalten entlasten würden. Mir liegen Berichte vor, die wütend machen. Von Familien, die sich die offizielle Pflege nicht leisten können, Familien, die immer mit einem Fuß im Knast stehen. Familien, die illegale Betreuer/Innen vor Nachbarn im Keller und in Gartenhäusern verstecken. Familien, die Angst haben, jedes Mal, wenn plötzlich jemand unangemeldet an der Haustür schellt. Einfach unvorstellbar und unmenschlich“.