Cyberwar

Dr. Roland Benedikter

Virus wie Flame kann Staaten potenziell lahmlegen, warnt Zeitanalyst Benedikter

Wien (pts012/06.06.2012/11:55) – Cyberwaffen wie der neue Computer-Virus Flame seien berechtigt, um Teheran von der Atomwaffen-Entwicklung abzuhalten, verlautbarte Israels Armee-Rundfunk vor wenigen Tagen. Zwei Jahre zuvor hatte schon der Cyberwurm Stuxnet in der iranischen Atomanlage Natans Zentrifugen lahmgelegt. „Was wie Science-Fiction klingt, ist auf Regierungsebene und in wichtigen Industriezweigen längst Realität“, betont Erich Scheiber, Geschäftsführer der Zertifizierungsstelle für Informationssicherheit CIS in Wien, auf Österreichs größtem IT-Security-Symposium im Wiener Kursalon. „Alle zwei Sekunden entsteht weltweit ein neues Schadprogramm. Europäische Regierungen verzeichnen vier bis fünf Hacker-Angriffe täglich in ihren Netzwerken“, zitiert Scheiber internationale Branchen-Schätzungen.

Symposium mit Networking-Charakter

„Challenge Cyberwar“ als Key Note auf Österreichs größtem Security-Symposium

Wien (pts018/15.05.2012/13:00) – CIS-Event am Di, den 05. Juni, in Wien: Trendforscher Roland Benedikter von der Stanford University – im Zentrum des Silicon Valley, spricht über Informationssicherheit im Strom der globalen Entwicklungen. Fachvorträge zu ISO 27001 und ISO 20000 halten TIWAG, itSV, Fabasoft, Hasimed u.a.

Unter dem Titel „Secure Your Services: Verfügbarkeit, Vertraulichkeit, Integrität mit ISO 27001 und ISO 20000“ laden die Zertifizierungsorganisationen CIS und Quality Austria am Dienstag, den 05. Juni in den Wiener Kursalon – zum „8. Information-Security-Symposium, WIEN 2012“.