digital

Infografik: Die Digitalisierung des Fernsehens | Statista

So digital ist das deutsche Fernsehen

84,3 Prozent des Fernsehempfangs in Deutschland sind laut Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) mittlerweile digital. Analog-TV kann nur noch über Kabel empfangen werden. Dem Digitalisierungsbericht 2015 zufolge empfangen derzeit noch 4,5 Millionen Haushalte ausschließlich analoges Fernsehen. Zumindest in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden Württemberg wird es damit aber bald vorbei sein. Im Juni 2017 will der will der in diesen Bundesländern tätige Kabelnetzbetreiber, Unitymedia, das analoge Kabel-TV abschalten. Über kurz oder lang ist davon auszugehen, dass der Anteil der digitalen TV-Nutzung in ganz Deutschland auf 100 Prozent steigen wird.

Martin Mayr, Peter Lammerhuber, Bertram Barth (© pressetext)

Leben im digitalen Biedermeier: Rückzug oder Offensive als Folge der Krise?

Wien (pts014/01.10.2015/13:20) – Innerhalb weiter Kreise der österreichischen Gesellschaft sind Verunsicherung und innere Emigration zu beobachten. Die Suche nach Halt und Orientierung wird mehr und mehr zu einem zentralen Anliegen. Sicherheit und Geborgenheit finden immer mehr in Rückzug und Abgrenzung. Die Ergebnisse der Studie belegen aber auch, dass diese Trends sich nicht über alle Milieus hinweg gleichermaßen manifestieren.

Infografik: Gesundheitsdaten, eine Frage des Preises | Statista

Gesundheitsdaten, eine Frage des Preises

Stattliche 54 Prozent der Deutschen wären bereit, ihre elektronischen Gesundheitsdaten zu übermitteln, wenn sie dafür von ihrer Krankenkasse Vergünstigungen erhielten, so das Ergebnis einer Umfrage zur Vermessung des digitalen Konsumenten. Die im Auftrag der Strategieberatung LSP Digital durchgeführte Studie bezeichnet diesen Bevölkerungsanteil als Goody-fokussierte Datenpreisgeber. Für diesen Verbrauchertyp ist Datenschutz quasi nur eine Frage des Preises. Goody-fokussierten Datenpreisgeber sind gleichermaßen Männer und Frauen, haben in der Regel einen weiterführenden Schulabschluss, sind überwiegend unter 50 Jahren und verfügen mehrheitlich über ein Haushaltsnettoeinkommen oberhalb von 2.000 Euro. Für die Befragung wurden insgesamt knapp über 5.000 Internetnutzer in Deutschland befragt.

Infografik: Der "digitale Hypochonder" | Statista

Der „digitale Hypochonder“

Fünf Prozent der Online-Nutzer im Alter von 18-69 Jahren haben ein überdurchschnittliches Interesse an allen innovativen digitalen Gesundheits- und Fitnessangeboten, so eine Studie der Strategieberatung LSP Digital. Dazu zählen etwa der Einsatz von Fitness-Trackern und anderen Wearables, Gedächtnistrainings oder der Austausch von Erstdiagnosen mit dem Arzt über eine Smartphone App. Dieser von den Analysten als „digitaler Hypochonder“ bezeichnete Typus ist definiert als Onliner, der sehr aktiv im Internet nach medizinischen Informationen sucht, Risiko-Tests auswertet, Diagnosen überprüft und sich online an die Einnahme von Medikamenten bzw. die Wahrnehmung von Vorsorgeuntersuchungen erinnern lässt. Insgesamt wurden 5.046 Online-Nutzer im Alter von 18-69 Jahren zu verschiedensten eHealth-Themen befragt.

Bundesminister Sebastian Kurz

Außenminister Sebastian Kurz: „Digitalisierung verändert die Welt“

Wien (pts009/20.05.2015/10:00) – „Die Digitalisierung verändert unsere Welt – wie wir leben, lernen und arbeiten. Wir müssen uns mit dieser Veränderung auseinandersetzen und gemeinsame Antworten finden, wie wir mit einer digitalisierten Welt umgehen“, meint Außenminister Sebastian Kurz.

Und Recht hat er. Viel zu viele Unternehmen fahren noch immer Digitalstrategien, die bereits vor zwei Jahren entwickelt wurden. Doch heutzutage kann es sein, dass eine Strategie, die letzte Woche noch ideal war bereits heute ausgedient hat.

Last Call: IT Presseforum am 15. Januar

München (pts011/07.01.2015/14:35) – Wer schnell ist und bereits vor der CeBIT das Neueste aus der IT erfahren möchte, kann sich jetzt noch die Teilnahme am Presseforum am 15. Januar im Münchner Lenbach Palais sichern. Die Veranstaltung bietet eine ideale Gelegenheit, zeitoptimiert, kompakt und schnell eine Vielzahl von relevanten Informationen zu erhalten und in Einzelgesprächen exklusiv nachzufragen.

OGM, Inhalte des Trendberichts

Shareconomy dank Apps auf dem Vormarsch

Wien (pts017/18.09.2014/11:00) – Der Siegeszug der Apps schreitet unaufhaltsam voran, mobile Internetnutzung ist integraler Bestandteil unseres Alltags, und bei den Jungen läuft ohne Smartphone gar nichts mehr. Apps unterstützen nun massiv die Entwicklung von Angeboten mit dem Prinzip des Teilens. Der Austrian Internet Monitor hat die digitalen Top-Trends identifiziert.

WLAN-Glocke im Ötztal

Tourismus digital: WLAN-Wolke im ganzen Ötztal

Längenfeld (pts007/26.08.2014/08:30) – Der WLAN-Spezialist Loop21 und der Ötztaler LWL-Netzbetreiber Planet Digital statten das Ötztal mit einer WLAN-Wolke aus. Neben Zugriff auf das Internet wird die location-based Kommunikationsplattform „Mountainment®“ angeboten. Von Ötz über Längenfeld bis nach Sölden ist das Tal mit Wireless Hotspots versorgt. Touristen und BürgerInnen verbinden sich mit dem drahtlosen Netz „Ötztal Free“. Über jeden Internetbrowser finden sie auf der Loop21-Plattform aktuelle Informationen zu den lokalen Events, Wetter, der Ötztal Premium Card, einem Gewinnspiel sowie gratis Zugang zu Facebook und Internet. Die Initiatoren Loop21 und Planet Digital freuen sich über die bereits hohen Zugriffsraten innerhalb der ersten Wochen.

Digitaler Hörgenuss

Unterhaltungselektronik erleben

Wuppertal (pts008/18.08.2014/11:25) – Das Internet und vernetzungsfähige Alleskönner der innovativen Audiobranche haben einen neuen Trend für faszinierende Musikerlebnisse geschaffen. Auf der HIGH END SWISS ist deshalb gute Musik in vielfacher Weise erlebbar. Gezeigt werden auf dieser Messe die neuesten Trends im Audiobereich. Laut den neuesten, bekannt gegebenen Zahlen der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) Switzerland ist der Umsatz für Home-Audio-Produkte um 7% gestiegen. Dieses Wachstum ergibt sich hauptsächlich aufgrund der anhaltend hohen Nachfrage nach netzwerkfähigen Geräten. Audio-Streamer und Audio-Home-Systeme mit Internetanschlussmöglichkeiten erfreuen sich ungebremster Beliebtheit. Das Marktwachstum generiert sich dabei fast ausschließlich aus dem Verkauf von Produkten in den oberen Preislagen. Käufer investieren zunehmend und vermehrt ihr Geld für ein besonders gutes Audiosystem. „Die Preise herabsetzen kann jeder, aber es braucht Verstand, einen besseren Artikel herzustellen.“ (Zitat von Armour, Philip D.)

Gemeindezentrum der Marktgemeinde Pinggau (Foto: Marktgemeinde Pinggau)

Pinggau sorgt mit Kaba für mehr Sicherheit in der Gemeinde

Herzogenburg (pts008/28.07.2014/12:00) – Zum Schutz der Gemeindebürger und -werte setzt die Marktgemeinde Pinggau bei der Absicherung öffentlicher und teilöffentlicher Gebäude seit Jahren auf Kaba. Die zuverlässigen und flexiblen Lösungen von Kaba regeln nicht nur den Zutritt zum neuen, hochmodernen Gemeinde- und Veranstaltungszentrum, sondern auch zu den zahlreichen Bildungs-, Sport- und Kultureinrichtungen sowie Wohnhausanlagen in der Gemeinde.

Die Marktgemeinde Pinggau liegt am Fuße des Wechsels, im Osten der grünen Steiermark. Bestehend aus acht Katastralgemeinden, zählt die Gemeinde etwa 3.150 Einwohner und ist dank der Kirche Maria Hasel auch ein beliebter Wallfahrtsort.