Kein übermäßiges Schwitzen mehr

Aestomed: High-Tech-Medizin gegen übermäßiges Schwitzen

Wien (pts008/17.04.2012/09:30) – Aus der kosmetischen Medizin ist Botulinumtoxin (Botox) nicht mehr weg zu denken, relativ wenig bekannt ist aber die Behandlung von übermäßigem Schwitzen (medizinisch: Hyperhidrosis ) durch gezielte Injektionen mit natürlichem Bakterieneiweiß. Damit wird erstmals eine ursächliche Bekämpfung dieser Krankheit ohne chirurgische Eingriffe möglich.

Kleine Menge – große Wirkung

Hyperhidrosis tritt vor allem unter den Achseln sowie an Händen und Füßen auf. Ursache für die überhöhte Schweißbildung sind Nervenimpulse, die die Schweißdrüsen zu vermehrter Aktivität anregen. Genau hier setzt die Behandlung an. Es wird eine geringe Menge Botox verwendet, das gleichmäßig und individuell für den Patienten berechnet in die Haut der Achselhöhlen, der Handflächen oder der Fußsohlen injiziert wird. Die aufgrund der geringen Dosierung für den Körper vollkommen ungefährliche Substanz gelangt zu den Schweißdrüsen und blockiert gezielt die dorthin geleiteten Nervenimpulse.