Der Schützenfisch

Universität Bayreuth: Schützenfische sind Superjäger

Bayreuth (pts012/05.09.2014/12:30) – Der Beutefang der Schützenfische hat Ähnlichkeiten mit Fähigkeiten des Menschen, wie ein Forschungsteam der Uni Bayreuth jetzt herausgefunden hat. Schützenfische können die Reichweite, die Geschwindigkeit und die Stärke der von ihnen produzierten Wasserstrahlen perfekt koordinieren, weil sie ihr Maul wie eine flexible Düse einsetzen. Ihre Fähigkeit bietet Anregungen für düsentechnische Entwicklungen.

Für Menschen ist es bis heute eine technologische Herausforderung, doch Schützenfische beherrschen diese Kunst perfekt: Sie können freie Wasserstrahlen produzieren, die Ziele in unterschiedlicher Entfernung präzise erreichen – und zwar so, dass die Wasserstrahlen exakt mit dem jeweils gewünschten Druck auf den Zielen auftreffen. Das Maul der Fische arbeitet dabei wie eine flexible Düse: Es kann die dynamischen Eigenschaften von Wasserstrahlen steuern und den jeweiligen Umständen anpassen. Über diese Forschungsergebnisse berichten Prof. Dr. Stefan Schuster und Dipl.-Biol. Peggy Gerullis, Universität Bayreuth, in der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Current Biology“.