Gruppenfoto Fieldday-Teilnehmer

Unterstützung im Bereich Not- und Katastrophenfunk durch Amateurfunkdienst

Wien (pts011/01.06.2011/10:25) – Am Samstag, dem 21. Mai 2011, fand im Eingangsbereich des Naturparks Heidenreichsteiner Moor ein Fieldday (Funkaktivitäten im Freien) statt, der vom AFCH (Amateurfunkclub Heidenreichstein) veranstaltet wurde.

In Anwesenheit des Bürgermeisters von Heidenreichstein, Gerhard Kirchmeier, des Vizebürgermeisters und Stadtrats Johann Hofmann und des Bezirksleiters Gmünd des Niederösterreichischen Zivilschutzverbandes, Günther SOHR MSc., wurde ein Notstromaggregat an den Amateurfunkclub übergeben. Bereits vor einigen Wochen hatte der Verein zwei Notfunkkoffer mit UKW bzw. Kurzwellenfunkgeräten erhalten, deren Anschaffung durch das SOLE FELSEN BAD Gmünd möglich gemacht wurde. Federführend waren dabei der Geschäftsführer Peter Goos und die Betriebsleiterin Sonja Beer.

Der Stellenwert des Not- und Katastrophenfunks im Amateurfunkdienst hat damit im nördlichen Niederösterreich hohe Anerkennung gefunden.