Kirche

Bildung als Schlüssel im Kampf gegen die Armut

Osnabrück (pts001/01.12.2013/11:05) – „Wo Bildung fehlt, schwinden Sinn und Mut zum Leben. Wo Bildung fehlt, schwinden die Aufmerksamkeit und Wachheit für Entwicklungsmöglichkeiten und Perspektiven. Wo Bildung fehlt, verlieren die Menschen Gegenwart und Zukunft gleichermaßen.“ Das hat der Bischof von Osnabrück, Franz-Josef Bode, am 1. Dezember betont. Im Dom zu Osnabrück hielt Bischof Bode die Predigt beim Eröffnungsgottesdienst der diesjährigen Weihnachtsaktion der katholischen Kirche. Unter dem Motto „Hunger nach Bildung“ stellt Adveniat, das Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland, in diesem Jahr das Thema Bildungsgerechtigkeit für die Menschen in Lateinamerika und der Karibik in den Mittelpunkt. Gemeinsam mit Bischof Bode feierten unter anderem der Erzbischof von Concepción in Chile, Fernando Chomalí, der Vorsitzende der Bischöflichen Kommission Adveniat, Bischof Franz-Josef Overbeck, und Adveniat-Geschäftsführer Prälat Bernd Klaschka den Gottesdienst mit vielen weiteren Gästen aus Lateinamerika und Deutschland.

Bischof Franz-Josef Bode: „Bildung darf nicht nur für Reiche zugänglich sein“

Osnabrück (pts032/28.11.2013/13:50) – Für mehr weltweite Bildungsgerechtigkeit hat sich der Bischof von Osnabrück, Franz-Josef Bode, ausgesprochen. „Bildung darf nicht nur für Reiche zugänglich sein“, sagte Bode am 28. November in Osnabrück auf der Pressekonferenz zum Start der diesjährigen Weihnachtsaktion von Adveniat, dem Lateinamerika-Hilfswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Am kommenden Sonntag, dem ersten Advent, wird die bundesweite Adveniat-Aktion um 10 Uhr mit einem Gottesdienst im Dom zu Osnabrück eröffnet. Sie steht unter dem Motto „Hunger nach Bildung“.

Online Bibliothek GlobeTheoLib

Point Software AG implementiert führende theologische Bibliothek GlobeTheoLib

Zürich (pts011/26.09.2011/10:30) – Das Konsortium der Globalen Digitalen Bibliothek für Theologie und Ökumenismus, bekannt als GlobeTheoLib oder GTL, beschloss Anfang 2011, die Digitale Bibliothek im September 2011 online zu schalten und beauftragte die Firma Point Software AG mit der Implementierung und dem Betrieb der neuen theologischen Bibliothek.

GlobeTheoLib ist eine gemeinschaftliche Initiative von globethics.net und dem ökumenischen Rat der Kirchen (World Council of Churches) und dessen Programm „Bildung und ökumenische Ausbildung“. Weltweit haben 18 Institutionen und Netzwerke, inklusive der beiden Gründungsinstitute, ein Abkommen unterschrieben, um GlobeTheoLib in den kommenden Jahren zu fördern und zu nutzen. Aktuell besteht das Konsortium aus folgenden Mitgliedern:

Weltweiter Glaube an Gott oder höhere Wesen (Chart: Ipsos)

Jeder vierte Deutsche glaubt an Gott

Hamburg (pts028/02.05.2011/15:57) – 02. Mai 2011. 27 Prozent der Deutschen glauben an Gott oder ein höheres Wesen. Damit liegt Deutschland laut einer Studie des Marktforschungsinstituts Ipsos für Reuters News, die in 23 Ländern durchgeführt wurde, unter dem Durchschnitt. Fast die Hälfte der Befragten weltweit gab an, von der Existenz Gottes oder der eines höheren Wesens überzeugt zu sein. Vor allem die Befragten in Indonesien (93%), der Türkei (91%), Brasilien (84%) und Südafrika (83%) stimmten der Aussage zu. Japaner (4%) und Chinesen (9%) zeigten sich hingegen besonders skeptisch bezüglich der Existenz einer höheren Macht.

"Männer - Die ganze Wahrheit" (Goldegg Verlag)

Von der artgerechten Haltung des Mannes

Wien/Linz (pts020/21.04.2011/13:18) – Männer denken andauernd an Sex und sprechen ständig darüber, sie wollen immer und können immer. Männer müssen ihre Partnerinnen im Bett erbeben lassen – und ihre geschlechtstypischen Verhaltensweisen sind anerzogen und können daher korrigiert werden. Mythen über die Männerwelt und ihre biologischen Eigenarten existieren eine Menge. Was ist dran, womit kämpfen Männer und mit wem sprechen sie über ihre Probleme? Und wer kennt schon die ganze Wahrheit über den Mann?

"10 Gebote Reloaded" (Goldegg Verlag)

Hat die römisch-katholische Kirche nichts mehr zu bieten?

Wien (pts/09.02.2011/13:19) – Elementarenergie, Feng Shui, Yoga, Selbstheilung – die Flucht in fernöstliche Lehren, esoterische Lebensphilosophien und okkulte Glücksversprechen ist in vollem Gange. Während der krisengeschüttelten römisch-katholischen Kirche die Gläubigen in Scharen davonlaufen, freuen sich Glaubensgüter fremder Kulturen über regen Zulauf. Gegen meist hohe Kursgebühren suchen die Menschen anderweitig nach spiritueller Erfüllung, murmeln Sprüche und Mantras, deren Bedeutung ihnen oftmals gar nicht bewusst ist, und richten Speisepläne, Wohnungseinrichtungen und Lebensgewohnheiten nach Lehren aus, die ihnen ein besseres Leben versprechen.

Spendenzuwachs bei Adveniat

Essen (pts/27.01.2011/14:51) – Das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. „Adveniat hat die Kirche in Lateinamerika seit 1961 mit etwa 2,3 Milliarden Euro unterstützt“, sagte Adveniat-Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei der Bilanzpressekonferenz am 27. Januar 2011 in Essen. Seit nunmehr 50 Jahren stehe das Hilfswerk an der Seite der Armen. „Von Anfang an wurden fast ausschließlich kleine, basisorientierte Projekte gefördert“, sagte der Essener Oberhirte und dankte den Spendern. Die Hilfe für die Menschen in Lateinamerika sei trotz des steigenden Wirtschaftswachstums weiterhin dringend notwendig, da die Zahl der Armen nicht abnimmt. „Im Gegenteil: Die Schere zwischen Reich und Arm klafft immer weiter auseinander“, so Overbeck.