Die Prinzessin in Trance

Sidonie Carstensen, HypnotherapeutinMünchen (pts011/22.01.2013/11:30) - Morgenübelkeit und schlechte Laune: Welche werdende Mutter kennt diese Symptome nicht? Denn trotz aller Vorfreude auf das neue Leben kann der Körper schon einmal Amok laufen und die Wochen der Schwangerschaft zum Horror werden lassen. Das erfährt Herzogin Catherine "Kate" Middleton, Gattin des britischen Thronfolgers Prinz William, gerade am eigenen Leib. Ihre bereits im Dezember öffentlich bekannt gegebene Schwangerschaft beschert ihr heftige Appetitlosigkeit und raubt zugleich Energie und Lebensfreude. Aber: Klein beigeben gilt nicht im Königshaus.

Und so scheint das königliche Paar auf der Suche nach Abhilfe schnell fündig geworden zu sein: Laut dem US-amerikanischen Onlinemagazin The Examiner nutzt Kate Middleton nun die Dienste eines waschechten Hypnotiseurs! In Trance soll ihr Appetit angeregt und die positive Lebenseinstellung zurückvermittelt werden.

So wird Jessica Hay, Freundin und enge Vertraute der Herzogin, zitiert:"Kate wird es beim Anblick von Essen immer noch übel. Sie kann keine ganzen Mahlzeiten essen und ist immer extrem schnell satt. Die Hypnosetherapie soll ihr nun eine gesunde Einstellung zum Essen zurückvermitteln und die Morgenübelkeit bekämpfen."

Schlägt die Hypnose aber auch an bei der Herzogin? Es scheint so, denn Jessica Hay fährt fort: "Catherine ist sehr glücklich. Sie fühlt sich nicht nur gesünder, sondern sieht auch so aus."

Unter Experten gilt Hypnose schon längst als hochwirksames Therapeutikum bei den unterschiedlichsten Symptomen. Auch, wenn sie längst nicht bei jedem oder immer wirkt, so sind die therapeutischen Resultate doch oft beeindruckend.

Sidonie Carstensen, Hypnotherapeutin bei Hypnovita (www.hypnovita.de) in München, hat schon viele Frauen während ihrer Schwangerschaft hypnotisch begleitet. Sie kann Kates Problem gut nachvollziehen: "In Deutschland wird Hypnose relativ häufig genutzt, um werdende Mütter auf eine entspannte Entbindung vorzubereiten", kommentiert die Therapeutin. "Aber auch die Schwangerschaftsübelkeit, in der Fachsprache "Hyperemesis gravidarum" genannz, wird während der Sitzungen häufig thematisiert. Durch gezielt gesetzte Suggestionen und die Vermittlung eines wirkungsvollen Selbsthypnoseprogramms können die Symptome in den meisten Fällen gelindert werden, und die Patientin kann ihre Schwangerschaft wieder voll genießen."

Ist es aber nicht aus riskant, sich während einer Schwangerschaft hypnotisieren zu lassen? Sidonie Carstensen zerstreut die Zweifel: "Bei einer sachgerechten Anwendung durch einen qualifizierten Hypnotherapeuten sind keinerlei Nebenwirkungen zu erwarten. Im Gegenteil: Für die Klienten ist die Hypnose selbst immer wieder ein wunderschönes Erlebnis, von dem sie gerne erzählen."

Quellen: www.examiner.com/article/kate-middleton-pregnant-duchess-combats-nausea-with-hypnotherapy

Ansprechpartner für Presseanfragen & Interviews:
Hypnovita München, Telefon 089-21757825, eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Aussender: Hypnovita
Ansprechpartner: Tanja Weigl
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 089-21 75 78 25
Website: www.hypnovita.de

Quelle: www.pressetext.com/news/20130122011
Foto: www.pressetext.com/news/media/20130122011
Fotohinweis: Sidonie Carstensen, Hypnotherapeutin