Die Bauzinsen auf dem Weg zum Allzeittief

bauzinsen.com informiert: Sondertilgung bei Vertragsabschlüssen vereinbarenHambühren (pts031/13.05.2013/14:50) - Für den Sinkflug der Hypothekenzinsen ist aktuell kein Ende in Sicht. Wer vor einem Jahr dachte, mit einem Zinssatz von durchschnittlich drei Prozent p. a. günstig finanziert zu haben, wurde im April 2013 eines Besseren belehrt. Der Preis für Baugeld notierte nur noch bei 2,36 Prozent pro Jahr im Bundesmittel, wie das Portal www.bauzinsen.com berichtet.

Mario Draghis Geschenk für die Häuslebauer

Die restriktive Zentralbankpolitik von Mario Draghi, eigentlich zur Stützung der krisengeschüttelten Banken gedacht, ist ein Geschenk für angehende Immobilienerwerber. Die erneute Absenkung des Zinssatzes auf das historische Tief von 0,5 Prozent scheint aber noch nicht das Ende der Fahnenstange zu sein. Kommt es nicht relativ zeitnah zu einer Erholung der Konjunktur in der Eurozone, ist eine erneute Absenkung des Leitzinses noch in 2013 nicht auszuschließen. Dabei wirkt sich der EZB-Leitzins noch nicht einmal direkt auf die Hypothekenzinsen aus.

Maßgeblicher orientieren sich diese am Pfandbriefindex, der allerdings auch ein historisches Tief verzeichnet. Der Pfandbriefindex wird jedoch wieder über das Zinsniveau am Kapitalmarkt beeinflusst und damit doch durch den Leitzins der Europäischen Zentralbank. Für Immobilienerwerber herrschen aktuell paradiesische Zustände, die aber nicht dazu verleiten sollten, unvorsichtig zu kalkulieren. Niedrige Zinsen ermöglichen den Erwerb einer Immobilie in einem Preissegment, welches für die Käufer vor drei Jahren noch nicht zugänglich war. Üblicherweise werden Zinsen über zehn oder 15 Jahre festgeschrieben, und genau hier liegt die Gefahr bei einem niedrigen Bauzins.

Risiko der Anschlussfinanzierung ausklammern

Wer den niedrigen Zinssatz nutzt, um in einem Preissegment zu investieren, welches eigentlich zu hoch angesiedelt ist, sollte sich bewusst sein, dass in der Regel nach Ablauf der Zinsfestschreibung eine Anschlussfinanzierung notwendig wird. Niemand kann heute prognostizieren, wie hoch die Zinsen in zehn oder 15 Jahren sein werden. Um dieses Risiko zu minimieren, sind drei Strategien möglich.

A) Die erste und unkomplizierteste Strategie ist eine Zinsbindung für die gesamte Darlehensdauer. Der Zins dafür liegt zwar über dem Zins einer zehnjährigen Bindung, garantiert aber größtmögliche Sicherheit. Dafür könnte die Wahl dann allerdings zugunsten eines etwas kostengünstigeren Objektes ausfallen.

B) Der zweite Weg, eine Unbezahlbarkeit der Anschlussfinanzierung bei stark gestiegenen Zinsen zu vermeiden, führt über Sondertilgungen, wie auf www.bauzinsen.com/sondertilgung.html detailliert ausgeführt ist. Leider bieten noch nicht alle Kreditinstitute von sich aus die Möglichkeit der Sondertilgungen an. Im schlimmsten Fall würden Vorfälligkeitsentschädigungen auf den getilgten Betrag berechnet. Es gibt allerdings durchaus die Möglichkeit, durch eine entsprechende Individualisierung des Kreditvertrages diese Option mit einzubauen. Bei einer deutlich gesenkten Restschuld lassen sich auch bei der Folgefinanzierung höhere Zinsen verkraften.

C) Die dritte Option wäre es, eine von Anfang an höhere Tilgung zu vereinbaren. Die klassische Finanzierung verläuft immer noch nach dem Muster höchstmöglicher Kaufpreis mit einem Prozent Tilgung bei zehn oder 15-jähriger Festschreibung. Dieses Muster kann für den Erwerber fatal werden, da ein Prozent Tilgung bei zehnjähriger Laufzeit kaum zu einer Minderung der Restschuld führt. Bereits eine Aufstockung auf nur zwei Prozent führt im gleichen Zeitraum zu einer signifikanten Senkung des verbliebenen Darlehens zum Ende der Zinsbindung und kann möglicherweise gestiegene Zinsen bei niedrigerer Restschuld kompensieren.

Eine Baufinanzierung begleitet den durchschnittlichen Immobilienerwerber über einen großen Teil seines Lebens. Umsicht bei dem Erwerb des Objektes verhindert ein böses Erwachen und den möglichen Zwangsverkauf der eigenen vier Wände. Wer diesen Sachverhalt berücksichtigt, profitiert eindeutig von der aktuellen konjunkturellen Krise in Europa.

Aussender: FIELITZ ULRICH DR
Ansprechpartner: Dr. Ulrich Fielitz
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 05084-988628
Website: www.bauzinsen.com

Quelle: www.pressetext.com/news/20130513031
Fotohinweis: bauzinsen.com informiert: Sondertilgung bei Vertragsabschlüssen vereinbaren