Bereits 14 Prozent nutzen das Internet hauptsächlich via Smartphone

INTEGRAL, Hauptsächliche Internetnutzung am SmartphoneWien (pts012/16.06.2014/11:45) - Die Internetnutzung liegt aktuell bei 82%. Dieses Niveau hat sie weitgehend bereits 2010 erreicht. Nichts Neues im Westen, könnte man also meinen. Doch die Art und Weise der Nutzung - und insbesondere die Endgeräte - unterliegen einer hohen Dynamik. Bereits 49% der Bevölkerung nutzen das Internet via Smartphone, für 14% ist der mobile Begleiter gar der wichtigste Zugang ins World Wide Web. Der Austrian Internet Monitor hat die Details.

Mit der steigenden Verbreitung von Smartphones verlagert sich auch die Internetnutzung zunehmend in die mobile Welt. Die österreichische Nutzerschaft ist zwar aus historischen Gründen - noch - stationär orientiert, doch dies könnte in Zukunft anders werden. 14% geben bereits an, das Internet hauptsächlich über ihr Smartphone zu nutzen.

Während das Geschlechterverhältnis ausgewogen ist, gibt es klare Unterschiede nach Alter. In erster Linie sind es mit 43% Teenager, die hauptsächlich smart surfen. Mit zunehmendem Alter sinkt der Anteil der primär mobilen Onliner; während er bei den 20-29-Jährigen noch bei 27% liegt, geht er in der Gruppe 60+ gegen Null. Ein starkes Gefälle zeigt sich auch in der Regionalverteilung: so ist der Nutzeranteil bei den Wienern, Tirolern und Vorarlbergern mit über 20% am höchsten.

Als Zielgruppe bieten die hauptsächlichen Smart-Surfer interessante Perspektiven. Sie weisen nicht nur eine überdurchschnittlich gute Haushaltsausstattung auf, sondern hegen auch weiterhin ambitionierte Anschaffungspläne. Nach ihren genutzten Websiten gefragt, liegen sie insbesondere bei den Medien-Seiten wie Standard, News und Krone über dem Schnitt. Sie sind eifrige Chatter und auch sehr download-affin. Geht es hingegen um Gesprächsforen, so erreichen sie innerhalb der Onliner gerade einmal den Durchschnitt.

Möchte man sie auf Plattformen antreffen, so gelingt das am besten auf YouTube, Facebook und WhatsApp, wo sie trotz der allgemein hohen Nutzung überdurchschnittlich stark vertreten sind. Darüber hinaus sind sie aber auch besonders eifrige Nutzer von Twitter, Foursquare und Pinterest; diese nutzen sie doppelt so stark wie der Schnitt.

Der AIM-C wird von INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung mittels telefonischer Interviews, repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren, durchgeführt. Darüber hinaus liefern vertiefende Online-Befragungen Einblicke in Schwerpunkte der Nutzung neuer Medien. Der INTEGRAL AIM-Consumer liefert seit 1996 kontinuierlich Informationen über die Nutzung und Entwicklungsperspektiven des Internets und anderer neuer Kommunikationstechnologien.

Über INTEGRAL
INTEGRAL ist ein Full-Service-Institut und Anbieter maßgeschneiderter Marktforschungslösungen auf wissenschaftlicher Basis, von der Datenerhebung bis zur Lieferung handlungsrelevanter Informationen und Empfehlungen. INTEGRAL verfügt über eine über 15-jährige Kompetenz in der Internet-Marktforschung, die im Austrian Internet Monitor-Business und im Austrian Internet Monitor-Consumer ihren Niederschlag findet. In Kooperation mit dem Heidelberger Sinus-Institut, dessen Mehrheitsanteile INTEGRAL im Jahr 2009 übernommen hat, engagiert sich der österreichische Marktforscher intensiv in der Sinus-Milieu-Forschung. Die Ergebnisse bieten Marketingentscheidern aus Unternehmen, Medien und Politik wettbewerbsrelevante Informationen über Märkte und Zielgruppen.

Für Rückfragen stehen Ihnen Dr. Bertram Barth und Mag. Sandra Cerny, INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung, zur Verfügung. www.integral.co.at , Anfragen an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! , Tel.Nr.:+43-(0)1-799 19 94

Aussender: INTEGRAL Markt- und Meinungsforschung GmbH
Ansprechpartner: Sandra Cerny
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 1 7991994
Website: www.integral.co.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20140616012
Fotohinweis: INTEGRAL, Hauptsächliche Internetnutzung am Smartphone