Die Kunst des freien Falls aus zehn Kilometern Höhe

Aussicht beim SprungBremen/Memphis (USA) (pts006/27.06.2014/10:00) - Von 30.000ft herunter - Die Kunst des freien Falls: Deutsche kommerzielle Raumfahrtagentur SPACE AFFAIRS ermöglicht Künstler Michael Najjar einen HALO-Sprung aus fast zehn Kilometer Höhe.

Der deutsche Visual Artist Michael Najjar will mit seiner Kunst im wahrsten Sinne hoch hinaus. Und diesmal im freien Fall wieder herunter. Für sein laufendes Projekt "Outer Space" wird er sich am 30.6. 2014 und 1.7. 2014 bei zwei geplanten HALO-Tandem Sprüngen über dem "West Tennessee Skydiving Center" aus 30.000ft Höhe (entspricht etwa 9500 Metern) Richtung Erde stürzen.

HALO steht für "High Altitude Low Opening". Der Name beschreibt perfekt das besondere Abenteuer, das selbst für geübte Fallschirmspringer (übliche Sprunghöhe 4000 bis 6000 Metern) ein echtes Wagnis ist und eine spezielle Lizenz und Training erfordert.

Organisiert wird der Sprung durch SPACE AFFAIRS, die auch schon für einige spezielle Ausflüge von Michael Najjar Richtung Weltraum verantwortlich waren. SPACE AFFAIRS erfüllt seit über 14 Jahren Jedermanns Träume auf dem Weg ins ALL. Als Marktführer für Raumfahrttourismus in Europa bedient die Spezialagentur, mit Sitz in Bremen, außergewöhnliche Aerospace Abenteuer, Expeditionen und Grenzerfahrungen.

"Die Träume unserer Kunden sind genauso grenzenlos wie unser Angebot", sagt Andreas P. Bergweiler, COO & Mission Director von SPACE AFFAIRS.

Die Agentur organisiert spezielle Events in Zusammenhang mit Geschwindigkeit und Weltraum für Privat- und Firmenkunden. Ob Jetflüge, Astronauten- und Kosmonautentrainings, Schwerelosigkeitsflüge oder letztendlich auch ein Flug ins All. Möglich ist alles.

Damit die spektakulären Bilder dieser HALO-Tandem Sprünge nicht nur in Michael Najjar's kreativen Kopf bleiben, kommt auch eine ganz besondere Kamera zum Einsatz. Die EPIC DRAGON® von der Firma Red ist eine echte Innovation in der digitalen Cinema-Technologie, denn sie erfasst mit dem 6K RED DRAGON®-Sensor eine 9-mal höhere Auflösung als mit HD.

Erst drei Deutsche wagten bisher einen HALO-Sprung: Extremreporter Harro Füllgrabe, der für die Pro7 Sendung "Galileo" in die Tiefe stürzte und Mutter und Sohn-Gespann Astrid und Florian Schalowski denen die Abenteuerlust quasi in den Genen liegt.

Zu sehen sind die Sprünge auf dem YouTube-Kanal von SPACE AFFAIRS, der mit über 6,2 Millionen Views der meistbesuchte Kanal zum Thema überhaupt ist.

Aussender: PRO TOURA Reisen GmbH
Ansprechpartner: Walter Drasl
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 0421-2413311
Website: www.space-affairs.com

Quelle: www.pressetext.com/news/20140627006
Fotos: www.pressetext.com/news/media/20140627006
Fotohinweis: Aussicht beim Sprung