Alzheimer-Patienten müssen nicht zwingend in ein Pflegeheim

Betreuerin mit betreuter Person beim Gartenrundgang (Copyright: CareWork)Berlin (pts013/01.07.2014/14:00) - Die nach dem Psychiater und Neuropathologe Alois Alzheimer benannte neurodegenerative Krankheit Alzheimer-Demenz ist auch heute noch ein gefürchtetes Damoklesschwert, das viele Familien in die Hilflosigkeit führt.

Meist treten die ersten Symptome nach dem 65. Lebensjahr auf; plötzlich werden Elternteile vergesslich oder Großeltern verwirrt. Angehörige stellen sich dann die Frage, wie es weitergeht und hadern mit ihrem Gewissen, wenn sie erkrankte Familienmitglieder zu ihrer eigenen Sicherheit in ein Alten- oder Pflegeheim verbringen müssen.

Die optimale Versorgung zuhause

Die auf eine 24-Stunden-Betreuung spezialisierte Firma CareWork kämpft seit vielen Jahren schon für eine Betreuung und Versorgung älterer, gebrechlicher und kranker Menschen im eigenen Zuhause. Die gewohnte Umgebung gibt gerade Alzheimer-Patienten den benötigten Halt und das Gefühl der Geborgenheit. In den eigenen vier Wänden sind wohlmöglich Erinnerungen noch lebendig, von denen alte Menschen bis zu ihrem Lebensende zehren. Die Erfahrungen der CareWork haben gezeigt, dass insbesondere demente Patienten von einer Betreuung und Pflege im gewohnten Umfeld profitieren.

Kompetentes Personal ist sozialversichert und gut ausgebildet

Das Unternehmen entsendet optimal auf die Bedürfnisse des Patienten zugeschnittene Haushaltshilfen und Pflegekräfte. Die in der Regel aus Polen stammenden Mitarbeiter betreuen und versorgen die Patienten direkt vor Ort und übernehmen neben der Patientenbetreuung auch Aufgaben im Haushalt. Sofern es die Erkrankung des Patienten zulässt, gehen die Pflegekräfte mit ihnen zum Einkaufen, Kochen gemeinsam oder unternehmen Spaziergänge und besuchen Freunde oder Verwandte. Die Integration der polnischen Haushaltshilfen ist nach der Eingewöhnung häufig mit einem Familienanschluss zu vergleichen, sodass Patienten gleichermaßen von geregelten Abläufen, adäquater Unterhaltung und Fürsorge profitieren. Inwiefern eine aushäusige Patientenunterbringung eine derartige Betreuung zu leisten imstande ist, sei an dieser Stelle dahingestellt.

Die 24-Stunden-Betreuung im eigenen Zuhause ist bei demnach auch bei Alzheimer-Patienten bis zu einem gewissen Grad durchaus möglich. Dass die osteuropäischen Haushaltshilfen und Pflegekräfte völlig legal in deutschen Haushalten arbeiten und welche Patientenansprüche, die sogar vom TÜV Rheinland zertifizierte CareWork alle erfüllen kann, ergibt sich aus Informationen, die unter www.24stundenbetreut.com zu finden sind. Oder per kostenlosen Anruf unter 08000-180100.

Aussender: CareWork GmbH & Co KG
Ansprechpartner: Michael Gomola
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: 08000-180100
Website: www.24stundenbetreut.com

Quelle: www.pressetext.com/news/20140701013
Fotohinweis: Betreuerin mit betreuter Person beim Gartenrundgang (Copyright: CareWork)