Das Netz im Test - Die schnellsten Provider und Webseiten in Österreich

Der Webspeed Award der COMPUTERWELT geht an Kabelplus/Kabelsignal, A1 und H&MWien (pts011/22.08.2014/09:20) - Die COMPUTERWELT hat im heute Freitag erscheinenden Magazin "Top 1001"gemeinsam mit ip-label das heimische Internet unter die Lupe genommen. Das Ergebnis der sechs Monate Testphase: Kabelplus/Kabelsignal ist der schnellste Breitband-Provider in Österreich, die A1 hingegen bietet bei mobilem Internet das schnellste Service. Als beste Webseite schnitt H&M ab.

ip-label betreibt über den ganzen Globus verteilt Server und hat im Auftrag der COMPUTERWELT über sechs Monate hinweg die Top-Websites österreichischer ATX-Unternehmen, E-Commerce-Anbieter und hochfrequentierter Seiten untersucht. Die Server Bots messen die Page Load Time der unterschiedlichen Domains in Millisekunden, sowie die Verfügbarkeit in Prozent. Daraus ergibt sich der ip-label-Index, der sich zu zwei Dritteln aus der Performance und zu einem Drittel aus der Verfügbarkeit zusammensetzt.

Österreichs beste E-Commerce-Seite jene von H&M mit einer Verfügbarkeit von 100 Prozent und einer durchschnittlichen Response Time von 2,43 Sekunden. Laut Michel Fleury, Direktor der DACH Area bei ip-label und verantwortlicher Studienautor, waren die Ergebnisse des Panels relativ stabil. Während die gemessenen ATX-Unternehmen und E-Commerce-Seiten im Schnitt in rund vier Sekunden luden, schnitten Österreichs meist besuchte Websites deutlich schlechter ab - im Schnitt luden sie in nur rund acht Sekunden. Laut Fleury ist dies darauf zurückzuführen, dass einige News-Seiten extrem schwer und langsam sind. Ein typisches Beispiel dafür ist diepresse.at mit durchschnittlichen Antwortzeiten von zehn Sekunden über das Halbjahr. Zu Spitzenzeiten wuchs die Seite zwischen Mai und Juni auf bis zu zwölf MB und katapultierte damit die Ladezeit auf über 30 Sekunden.

Breitbandprovider

Auch bei Österreichs Breitbandprovidern wurde über sechs Monate hinweg gemessen. Dabei registrierten die Server von ip-label die Ladezeit der Computerwelt.at-Website in unterschiedlichen Netzwerken. Je schneller die Seite von Kunden unterschiedlicher Provider geladen werden konnte, desto besser die Performance.

Ergebnis: Bundesweit kommt Kabel Plus/Kabelsignal mit mit 3,5 Sekunden durchschnittlicher Ladezeit auf die beste Performance, allerdings ist dieser Provider nicht überall verfügbar. Fast genau so schnell ist Chello mit 3,6 Sekunden. Am unteren Ende der sechs getesteten Provider findet sich die Telekom Austria, die aber immer noch auf 4,56 Sekunden durchschnittliche Ladezeit kommt.

Auch die Verfügbarkeit an unterschiedlichen Standorten wurde gemessen. Die größten österreichischen Städte Wien, Graz und Linz unterschieden sich bei der Performance kaum. Die schnellsten sind Silver Server/Tele2 mit 3,5 Sekunden in Wien, UPC mit 3,7 Sekunden in Graz und Managementservice in Linz mit 3,8 Sekunden. Lokale Provider können angesichts dieser Ergebnisse also durchaus eine gute Wahl sein. Lediglich in Linz fällt Liwest mit 30 Prozent geringerer Performance gegenüber der Nummer eins deutlich ab. Interessant auch der Unterschied zwischen UPC und Chello in Wien mit rund einer halben Sekunde Ladezeit. Da die beide zu UPC gehörenden Netze nach wie vor separat geführt werden und unterschiedliche Geschwindigkeiten aufweisen wurden sie im Test auch eigenständig gewertet.

Mobile Provider

Surfen über mobile Verbindungen ist in den letzten Jahren extrem populär geworden. Über 30 Prozent aller Österreicher surfen mobil, mit Stick plus Wifi-Router und dergleichen, sogar schon oft von zu Hause aus.

Die Ergebnisse der ip-label/Computerwelt Messungen zeigen aber, dass die Geschwindigkeit von mobilem Breitband auf dem Handy mit jener von DSL und Kabel am PC oder Laptop bei weitem nicht mithalten kann. Im Schnitt lädt die COMPUTERWELT-Website auf mobilen Geräten etwa doppelt so lange wie über stationäres Breitband. Aktuelle Smartphones wie das Iphone 4s und 5 oder das Samsung Galaxy S4 laden die COMPUTERWELT-Website in lediglich acht bis zwölf Sekunden. Dies ist gut für die Vergleichbarkeit der Messergebnisse - aber schlecht für die User. Die Optimierung der Websites für mobile Geräte ist deshalb für Website-Betreiber besonders wichtig.

Bei den Providern hat A1 Mobilkom beim mobilen Surfen am Handy deutlich die Nase vorn. Drei schneidet fast drei Sekunden oder 34 Prozent schlechter ab, T-Mobile fast vier Sekunden oder 47 Prozent schlechter gegenüber A1 - ein deutlicher Unterschied in der Performance. Schränkt man die Ergebnisse auf Wien ein, zeigen sich die selben Ergebnisse noch etwas stärker ausgeprägt.

Monatliche Performance Tests von Österreichischen Websites und Providern (Breitband & Mobil) finden Sie unter webspeed.computerwelt.at

Aussender: CW Fachverlag GmbH
Ansprechpartner: Mag Roland Kissling
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 (0) 664 516 7271
Website: www.computerwelt.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20140822011
Fotohinweis: Der Webspeed Award der COMPUTERWELT geht an Kabelplus/Kabelsignal, A1 und H&M