Ebola, MERS & Co. - gefährlichen Infektionskrankheiten auf der Spur

Ebola-VirusWien (pts035/09.10.2014/13:00) - Das Internationale Meeting über neue Infektionserkrankungen (IMED 2014) findet vom 31. Oktober bis zum 3. November 2014 im Hilton Vienna, Am Stadtpark 1, 1030 Wien, statt.

Infektionskrankheiten überschreiten alle nationalen und regionalen Grenzen. Für die Forschung und Entwicklung effektiver Langzeit-Lösungen sind ein internationaler wissenschaftlicher Austausch und Kooperationen unerlässlich. Aus diesem Grunde versammelt die Internationale Gesellschaft für Infektionskrankheiten (International Society for Infectious Diseases, ISID) und ihr Monitoring-Programm ProMED im Rahmen des IMED (International Meeting on Emerging Diseases and Surveillance) Wissenschafts- und Gesundheitsexperten aus aller Welt, um neue Daten und Fakten sowie mögliche Lösungen für Bedrohungen durch Ebola, MERS und andere neue Infektionskrankheiten zu präsentieren und zu diskutieren - heuer in Wien. Erwartet werden mehr als 1000 Kongressteilnehmer.

Die Highlights des IMED 2014 beinhalten:

  • Neue Studien und Updates zu MERS, Ebola, Chikungunyafieber, Vogelgrippe, Milzbrand, West Nil Virus, Hantavirus und anderen Krankheiten
  • Wie können wir die Verbreitung von Ebola verhindern?
  • Gibt es ein System, um Ausbrüche von Grippe vorherzusagen?
  • Welche Auswirkungen hat die Übertragung von Infektionserregern von Tieren zum Menschen?
  • Welche ethischen Probleme treten bei der Verwendung großer Datenmengen zur Überwachung neu auftretender Infektionskrankheiten auf?
  • Innovative Modelle zur Überwachung, Nachweis und Report von Krankheiten, welche Systeme funktionieren am besten?
  • Das One-Health-Modell thematisiert den Zusammenhang zwischen der Gesundheit des Menschen, der Gesundheit von Tieren und der Umwelt

Save the date:
Pressekonferenz am Freitag, 31. Oktober 2014, 12.30 Uhr, Hilton Vienna im Raum Zweig
EBOLA, MERS & CO. - gefährlichen Infektionskrankheiten auf der Spur
(auf Englisch, Presseunterlagen in englischer und deutscher Sprache)

Mehr Informationen zu Vortragenden und Themen auf der Website: imed.isid.org

Pressekontakt: Daniela Hennrich +43(0)664/408 18 18 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Online-Registrierungslink exklusiv für JournalistInnen: www.eiseverywhere.com (Teilnahmegebühr wird JournalistInnen automatisch erlassen)

Über ISID:
Die Internationale Gesellschaft für Infektionskrankheiten (International Society for Infectious Disease, ISID) ist die einzig globale Mitgliederorganisation für Gesundheitsexperten, die sich dazu verpflichtet, die Gesundheitsfürsorge für Patienten mit Infektionskrankheiten, die Ausbildung des Klinikpersonals und der Forscher für Infektionskrankheiten und Mikrobiologie sowie die Kontrolle von Infektionskrankheiten weltweit zu verbessern. ISID hat über 81.000 Mitglieder in 201 Ländern. www.isid.org

Über ProMED
Das Monitoring-Programm ProMED (Program for Monitoring Emerging Diseases) ist ein Internet-basierendes Berichtssystem, das die schnelle, weltweite Informationsweitergabe über Ausbrüche von Infektionskrankheiten sicherstellen soll. Im Sinne des One-Health-Denkansatzes ist ProMED ein unpolitisches und kostenfrei zugängliches Programm. www.promedmail.org

Aussender: Hennrich.PR
Ansprechpartner: Daniela Hennrich
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel.: +43 664/408 18 18
Website: www.hennrich-pr.at

Quelle: www.pressetext.com/news/20141009035
Foto: www.pressetext.com/news/media/20141009035
Fotohinweis: Ebola-Virus